Bei Google gibt es heute wieder etwas zu feiern, auch wenn es gerne vergessen wird: Das Unternehmen ist mit dem heutigen 15. September nun schon seit 23 Jahren im Besitz der Domain google.com - und damit der weltweit meistbesuchten Webseite überhaupt. Allerdings war die Domain nicht durchgängig im Besitz des Unternehmens, denn vor fünf Jahren ging sie tatsächlich durch einen Patzer für einige Stunden verloren.
Google experimentiert schon seit vielen Jahren mit der im Chrome-Browser dargestellten URL, die immer weiter beschnitten werden soll. Jetzt hat man den nächsten Schritt in einem vermutlich bald für alle Nutzer ausgerolltem Experiment angekündigt, das alle Parameter nach der Domain ausblendet und dem Nutzer nur noch zeigt, auf welcher Seite er sich eigentlich befindet. Wer möchte, kann das schon jetzt ausprobieren oder auch rückgängig machen.
Für viele Nutzer gehören Web-Apps zum Alltag und sind eine solche Selbstverständlichkeit geworden, dass sie genauso wie ihre großen Brüder, die nativen Apps, verwendet werden. Doch trotz Errungenschaften wie den Progressive Web Apps muss an deren Integration in den Workflow vieler Nutzer noch gearbeitet werden. Google möchte es sowohl Nutzern als auch App-Entwicklern leichter machen, neue Inhalte zu erstellen und hat dafür vor einiger Zeit die .new-Domain geschaffen, die einen kleinen Meilenstein nehmen konnten.
Die Blogging-Plattform Blogger gehört zu den ältesten Google-Produkten und der damalige Betreiber war gleichzeitig eines der ersten Unternehmen, das von Google übernommen wurde. Heute ist die Plattform längst ein Schatten ihrer selbst und trotz der kurzen Hoffnung auf ein Comeback scheint es, dass man sich im Unternehmen nicht mehr sonderlich für die Plattform interessiert. Jetzt hat Google sogar die Domain verloren.
Web-Apps sind längst eine Selbstverständlichkeit und gehören bei vielen zum Alltag, sodass sehr viele Aufgaben mittlerweile im Browser erledigt werden. Trotz Errungenschaften wie den Progressive Web Apps muss an deren Integration in den Workflow vieler Nutzer noch gearbeitet werden. Google möchte es sowohl Nutzern als auch App-Entwicklern leichter machen, neue Inhalte zu erstellen und hat dafür vor einiger Zeit die .new-Domain geschaffen, die nun wieder Zuwachs bekommen hat.
In den vergangenen Wochen hat Google eine Reihe von .new-Domains eingeführt, mit denen sich durch den einfachen Aufruf der URL neue Dokumente in den diversen Google-Apps erstellen lassen. Doch wer dachte, dass sich Google diese doch sehr exklusive TLD für sich selbst behält, der irrt. Man hat sich wohl selbst die besten Rosinen herausgepickt und gibt die Domain nun schon bald für die Öffentlichkeit frei. Die Vergabe ist aber streng geregelt.
Google hat sich vor einigen Jahren die Top-Level-Domain .new gesichert und diese erst einmal brach liegen lassen. Doch mittlerweile hat man Ideen gefunden, wie diese Domain sinnvoll verwendet werden kann und hat die ersten Apps schon vor Monaten mit den praktischen Shortcuts ausgestattet. Ab sofort ist auch der Google Kalender mit dabei und ermöglicht es allen Nutzern, über einen einfachen URL-Aufruf neue Termine zu erstellen - und das sogar über mehrere Google-Konten hinweg.
Schon vor einigen Jahren hat Google sich die Top-Level-Domain .new gesichert und hat diese lange Zeit ungenutzt gelassen - doch nun scheint sich eine interessante Nutzung zu etablieren. Ab sofort ist es möglich, über einen einfachen Aufruf mit dem Erstellen einer neuen Notiz in Google Keep zu beginnen - und das sogar in Verbindung mit mehreren Google-Konten gleichzeitig. Das kann sehr praktisch sein und wird von anderen Produkten bereits genutzt.
Google hat sich vor einigen Jahren viele neue TLDs gesichert und verwendet diese ganz unterschiedlich. Einige werden für alle Nutzer freigegeben und andere bleiben wohl auch zukünftig in interner Verwendung - wie etwa .google oder das sehr praktisch .new. Für Letztes hat Google nun eine interessante Neuerung angekündigt, die den Nutzern des kleinen Tricks einige Schritte ersparen können.
Google und DuckDuckGo sind in diesem Jahr mehrmals aneinander geraten, wobei man eher davon sprechen muss, dass die alternative Suchmaschine gerne gegen Google stichelt und dabei viel Aufmerksamkeit erhält. Einer der Streitigkeiten dreht sich um die Domain Duck.com, da Google diese seit einigen Jahren besaß und auf die eigene Suchmaschine umgeleitet hat. Jetzt hat Google die Domain an DuckDuckGo überschrieben.