Google MailDocsTalkCalendarWie Google bekannt gegeben hat, verlässt Google Mail nach nun mehr 5 Jahren endlich die Betaphase und wird "stable". Auch Google Docs, Calendar und Google Talk legen den Schutzmantel Beta ab. Alle vier sind Teil von Google Apps.Viele Google Fans amüsierten sich über Google Mail und Beta. Einige sagen sogar, dass die beiden unzertrennlich sind oder geheiratet haben. Welche Gründe es genau für die "Scheidung" gibt, kann man im Google Blog nachlesen.Gleichzeitig ist aber ein weiteres Google Mail Labs hinzugekommen: Back to Beta. Dieses Labs ist einzig und allein dazu da das Logo von Google Mail durch das Logo von Google Mail mit Beta zu ersetzen.Im Moment sehe ich noch das Beta Logo bei allen vier genannten (außer beim Calendar). Ich denke, dass in den kommenden Stunden das Logo überall ersetzt wird. Auch das Google Mail Labs fehlt momentan noch ;) Bei Google Mail sieht man Beta nicht mehr, wenn man die Default Theme nutzt.
ChromeSeit wenigen Minuten ist Google Chrome keine Beta mehr. Nach einer 100 Tage langen Betaphase hat Google den Browser aus der Beta genommen.Alle Nutzer des normalen Beta Channels von Google Chrome werden in den nächsten Tagen ein Update bekommen. Die Versionsnummer ändert sich dann auf 1.0.154.36. Allerdings ist da der kürzlich veröffentlichte Fix für Hotmail noch nicht enthalten.Wenn Ihr auf den Dev-Channel seid, bekommt Ihr vorerst kein Update, wie es in einer Mail von Mark Larson heißt. Nächste Woche wird es hier dann ein Update geben.Auch wenn Google sich nun von der Beta-Version verabschiedet und die Leistungs- und Stabilitätsziele erreicht hat, wird Google sich nicht ausruhen: Es sind weitere Zusatzfunktionen für Google Chrome sowie die Unterstützung für Mac und Linux geplant!» Google Blog: Google Chrome BETA » Ankündigung von Marissa Mayer: Chrome bald Out of BetaCarsten hat wieder eine Portable veröffentlicht.
PicasaJetzt ist es offiziell Picasa 3 geht nach etwas mehr als 2 Monaten out of Beta. Bereits vor drei Wochen gab es erste Vermutungen, dass Google die Software aus der Beta Phase nimmt. Auf Deutsch gibt es Picasa 3 leider noch nicht.Mit dieser Version (Build 57.53) gibt es für alle Picasa 2 Nutzer, die Englisch als Sprache eingestellt haben. Picasa 3 hat viele neue Features und Verbesserungen und läuft stabiler als Picasa 2. In Picasa 3 ist es zum Beispiel nun möglich Bilder mit Picasa Web zu synchronisieren, d.h. wenn Ihr ein Foto bei Picasa Web mit einem Tag verseht, erscheint diese Änderung nach wenigen Sekunden bis zu wenigen Minuten auch in Picasa 3. Außerdem neu in Picasa 3: -Ein Retouch Tool zum Bearbeiten der Bilder -Bilder mit Texten versehen -Videos erstellen und bearbeiten -Photo viewerPicasa 3 gibt es leider noch nicht auf Deutsch. Hier könnt Ihr die aktuelle Picasa 3 Version auf Englisch herunterladen.» Ankündigung im Photos Blog
ToolbarGoogle hatte im Dezember 2007 eine Beta Version einer Google Toolbar für den Internet Explorer veröffentlicht. Die Version 5 ist seit heute keine Beta mehr und steht in 40 Sprachen zum Download bereit.Hintergrund für die Release der finale Version dürfte der achte Geburtstag der Google Toolbar sein. Dieser findet wie es im Google Blog Posting heißt in wenigen Wochen statt.In diesem Zusammenhang blickt Google auf die Entwicklung der Google Toolbar zurück. Das ist ein Screenshot von verschiedenen Google Toolbar Versionen. Ich bin mir nicht sicher welche Version die ersten ist. Aber von unten nach oben: Toolbar 5, Toolbar 4 und Toolbar 3:» Posting im Google Blog
PicasaVor eineinhalb Monaten hat Google Picasa 3 wie erwartet in einer Beta Version veröffentlicht. Das aktuellste Build (57.41) zeigt nun kein Beta mehr an. Die Frage ist nun, ob das ein Fehler war oder Picasa 3 wirklich out of Beta ist.Wo bisher das Wort Beta beim Starten von Picasa 3 angezeigt wurde, erscheint jetzt nicht. Auch im About findet man nichts mehr, dass sich Picasa 3 noch in der Betaphase befindet. Dass Google jetzt schon aus der Beta nimmt, würde mich stark wundern. Schließlich sind andere Produkte schon seit 4,5 Jahren in der Beta. Außerdem halte ich es für unwahrscheinlich, dass Google eine Software aus der Beta nimmt, die es schon mal in weiteren Sprachen gegeben hat.Derzeit warte ich noch auf einen Kommentar von Google, ob Picasa 3 wirklich out of Beta ist. Wenn ich eine Antwort bekomme, werde ich den Post aktualisieren.Der Updater von Picasa wird Euch wahrscheinlich sagen, dass es kein Update gibt, wenn Ihr noch nicht auf Picasa 3 Build 57.41 seit. Ruft einfach picasa.google.com auf und ladet Euch Picasa 3 erneut herunter und installiert es. Jetzt habt Ihr das neuste Build.[thx to: oscilloscopa]
GearsSafariVor einigen Wochen hat Google seine Browser-Erweiterung Gears für den Safari in einer Beta Version veröffentlicht. Seit heute ist Gears for Safari out of Beta.Gears for Safari on Mac OS X benötigt mindestens Leopard 10.5.3 or Tiger 10.4.11. Gears for Safari arbeitet auf dem Mac auch mit anderen Webkit Browsern» Gears API Blog: Gears For Safari » Download für Mac
Ad Manager Im März hat Google den Ad Manager in der Closed Beta-Phase vorgestellt - heute ist das ganze offiziell in 23 Sprachen (auch auf Deutsch) online gegangen. Mit dem Ad Manager lassen sich Anzeigen auf Webseiten, auch außerhalb des AdSense-Universums, automatisiert und nach vielen Kriterien gefiltert schalten - und das ganz ohne Nebenkosten.Google Ad Manager
Der Ad Manager übernimmt für mittlere und größere Webseiten die Aufgabe der Werbeabteilung und entscheidet selbstständig welche Anzeigen geschaltet werden - natürlich nach den Kriterien des Users. So kann etwa eingestellt werden wie oft eine bestimmte Anzeige erscheinen soll, wieviel man pro Klick daran verdient und zu welcher Tageszeit und auf welchem Betriebssystem das ganze angezeigt werden soll.Für den Betreiber fällt so die Aufgabe weg sich selbst einen Ad Manager zu schreiben der die Anzeigen austauscht, bzw. die Arbeit welche Anzeige an welcher Position am günstigsten wäre. Ist einmal kein aktueller Anzeigenauftrag im System gespeichert oder der potenzielle Verdienst zu gering, zeigt Google einfach eine AdSense-Anzeige an - mit der der User natürlich auch wieder Geld verdient. Auf die Weise schleicht sich Google sogar in Anzeigeflächen die eigentlichen anderen gewidmet gewesen wären...Der Aufbau des Ad Managers: Orders Die Übersichtsseite mit allen aktuell laufenden Kampagnen und Anzeigekunden. Zeigt an wieviel Geld bisher verdient worden ist und wieviel Budget für eine Kampagne noch zur Verfügung steht. Von hier aus können Kampagnen gestoppt, abgebrochen, bearbeitet oder auch einfach archiviert werden. Zeigt auch Tipps und Tutorials für Neulinge an.Inventory Das Herzstück des Ad Managers. Hier werden die Ad Slots (Channels), Werbeflächen auf der Website, Filter und die eigentlichen Anzeigen bzw. Kampagnen erstellt und modifiziert. Um eine Anzeige zu schalten muss erst einmal ein Ad Slot erstellt werden. Danach wird dieser mit einer Werbefläche auf eurer Website verbunden (via JavaScript-Snippet das eingebunden werden muss) und dann darin Anzeigen direkt via Ad Manager geschaltet.Die einzelnen Kampagnen können nach Tageszeit, Betriebssystem, Gesamtzeit in einem bestimmten Zeitraum, Domain usw. gefiltert werden. Außerdem kann auf den Cent genau angegeben werden wieviel mit einer Einblendung bzw. einem Klick verdient wird. Anhand dieser Daten entscheidet der Ad Manager welche Anzeige ausgeliefert werden soll oder ob nicht AdSense vielleicht doch die bessere Alternative wäre.Reports Hier können umfangreiche Statistiken über die Kampagnen, Ad Slots und Werbeflächen angesehen werden. Die Statistiken bestehen aus CPM-Statistiken in Prozent und einer Anzeige wieviel Geld mit welcher Anzeige verdient worden ist. Da ich den Ad Manager derzeit nicht nutze sind meine Statistiken komplett leer und ich kann dazu weiter nicht viel sagen.Admin Allgemeine Einstellungen. Hier kann die Verbindung zum AdSense-Konto geändert werden, neue User für den Verkauf von Werbeflächen eingerichtet werden und eine Kontaktliste gepflegt werden. Außerdem gibt es eine "Change History" in der alle Änderungen an Kampagnen nachvollzogen und eventuell rückgängig gemacht werden können. --Ich denke über kurz oder lang dürfte der Ad Manager die erste Wahl gegenüber AdSense sein. Da man auch weiterhin AdSense-Anzeigen einbinden kann und nur optional noch weitere Anzeigen dazu schalten kann, ist das ganze natürlich sehr viel praktischer in der Handhabung. Vorallem für Webseiten die nur ab und an einmal gebuchte Anzeigen haben ist das ganze äußerst sinnvoll.Auf Dauer dürfte der Ad Manager wohl auch das AdSense-Center ablösen, da zweiteres wie schon gesagt kaum Vorteile bietet. Die Anpassung der AdSense-Anzeigen wird man schon irgendwie im Ad Manager unterkriegen können. Google sichert sich damit den Vorteil, selbst die Anzeigen der Konkurrenz-Werber somit unter Kontrolle zu haben und freut sich über umfangreiche Statistiken direkt aus der Hand der Konkurrenz...Werdet ihr umsteigen oder bleibt ihr erst einmal bei AdSense? Ich bleibe AdSense erst einmal treu und warte ab wie sich das entwickelt - auch wenn das ganze ein sehr mächtiges Werkzeug ist.P.S. Der Ad Manager ist nicht zu verwechseln mit dem Ad Planner ;-)» Google Ad Manager » Ankündigung im AdSense-Blog
YouTubeVor etwa einem Monat wurden weitere Bereiche des YouTube Accounts - also Playlisten, Favorites oder bspw. Quicklist - neugestaltet. Dieses Design war BETA und nur erreichbar wenn man in der Regel eine 2 an die URL anhängte.yt playl newDas Design entspricht dem des Adressbuches und der Inbox.Seit heute wird diese 2 standardmäßig der Adresse hinzugefügt. Das alte Design ist noch online, einfach die 2 entfernen. Bei manchen wie der History wurde die URL geändert.[thx to: Dr. House]
YouTubeIm Februar wurde ein neue anpassbare Startseite von YouTube als BETA Version veröffentlicht. Diese wurde aufgrund der URL youtube.com/iyt iYouTube genannt. iYouTube ist nun die neue Startseite und hat die alte für Accountbenutzer verdrängt.Im Loginfeld steht seit einigen Tag ein Text, der darauf hinweist, dass man diese Startseite anpassen kann: Google hat den BETA Status der Startseite vor zwei Tagen entfernt:» YouTube Blog: New Personalized Homepage and Improved Email Notifications