Vielleicht kann sich noch jemand erinnern: Es gab eine Zeit, in der Google nur eine einzige Messenger-Plattform betrieben hat und die auch tatsächlich bei vielen Nutzern beliebt war. Das ist zwar schon lange her, aber die Plattform an sich stand bis heute zur Verfügung und konnte von einigen nicht ganz so wechselwütigen Nutzern noch verwendet werden. Doch heute Nacht wird Google endgültig den Stecker ziehen und alle Nutzer auf Hangouts migrieren.
In den letzten Wochen und Monaten wurde viel über Googles Messenger gesprochen und das Unternehmen hat seine Angebotspalette immer weiter vergrößert - so dass man mittlerweile bei 9 Messengern angekommen ist. Ganz im geheimen wurde bis heute aber noch eine weitere Messenger-Plattform betrieben: Google Talk. Jetzt hat Google verkündet, bei Talk endgültig den Stecker zu ziehen und die App vollständig einzustellen.
Google lässt den damals recht erfolgreichen Messenger Google Talk schon seit langer Zeit auf Raten sterben, wird nun aber schon in der kommenden Woche endgültig den Stecker ziehen: Am 16. Februar werden die Talk-Server endgültig eingestellt und alle noch verbreiteten Clients werden sich nicht mehr einloggen bzw. Nachrichten verschicken können. Das Nachfolgeprodukt Hangouts wurde bereits vor langer Zeit vorgestellt, kommt aber bei weitem nicht an die Popularität von Talk.
Google Talk-Nutzer aufgepasst: Seit einigen Stunden kämpft Talk mit großen Problemen, die dazu führen dass gesendete Nachrichten nicht nur beim Empfänger sondern auch bei einigen anderen Nutzern ankommen oder ihr eigentliches Ziel gar nicht erreichen. Details zu den Probleme hat Google bisher nicht genannt, all zu private Gespräche über Talk sollten aber vorerst vermieden werden.
Schon vor einigen Wochen waren Screenshots von Googles überarbeitetem Chat aufgetaucht. Recht schnell war klar, dass es sich lediglich um Mockups handelte, die nicht echt waren. Nun berichtet Techradar über Screenshots, die ihnen von einem Googler zur Verfügung gestellt wurden. Dabei handelt es sich um Screenshots, die mit einem Foto aufgenommen wurden.
Über die Jahre hat Google die unterschiedlichsten Produkte mit integrierten Chat-Funktion ausgestattet, die leider nicht immer kompatibel zueinander waren. Dieses Problem will Google nun in den Griff bekommen und eine einheitliche Plattform unter dem vorläufigen Namen "Babble" schafffen.