Seit einigen Wochen wird das Update auf Android 5.0, 5.01 oder 5.02 für die meisten Nexus-Geräte ausgerollt, doch offenbar gibt es dabei nun große Probleme. Dutzende Nutzer berichten zur Zeit auf twitter und in Googles Support-Foren darüber dass ihre Smartphones und Tablets nach dem Update gebrickt sind - sprich Tot. Betroffen zu sein scheint aktuell das Nexus 5 Smartphone und das Nexus 7 2013er Edition Tablet - und zwar in allen Sprachversionen und auch einige Wochen nach dem Update.
Googles Entwickler haben einen mittelschweren Bug in GMail entdeckt, durch den einige Nutzer unwissentlich Mails als Spam markiert oder gar gelöscht haben. Das Problem ist zwar mittlerweile behoben, aber die Auswirkungen des Bugs konnten die Entwickler natürlich nicht beheben, daher bittet man nun die Nutzer einiger Plattformen ihren Spam- und Trash-Ordner durchzusehen und diese Mails evt. wiederherzustellen.
Der gestrige 24. Januar wird als längster technischer Ausfall aller Google-Service seit vielen Jahren in die digitalen Geschichtsbücher eingehen: Bis zu 1 Stunde waren GMail, Google+ der Calendar und auch das Drive und einige andere Angebote für bis zu 1 Stunde nicht erreichbar. Googles Techniker konnten das Problem schnell beheben, und haben im Blog nun die Ursache für den großflächigen Ausfall mitgeteilt.
Nutzer von Apples aktuellem mobilen Betriebssystem iOS 7 dürften in diesen Tagen sehr von der Google Bilder-Suche überrascht sein: Diese hat eine vollkommen neue Oberfläche, weniger Funktionen und verbraucht sehr viel mehr Bandbreite. Ob es sich dabei um einen Bug oder ein Test mit eingeschränktem Nutzerkreis handelt ist derzeit noch nicht bekannt.
Google Talk-Nutzer aufgepasst: Seit einigen Stunden kämpft Talk mit großen Problemen, die dazu führen dass gesendete Nachrichten nicht nur beim Empfänger sondern auch bei einigen anderen Nutzern ankommen oder ihr eigentliches Ziel gar nicht erreichen. Details zu den Probleme hat Google bisher nicht genannt, all zu private Gespräche über Talk sollten aber vorerst vermieden werden.
Wenn Google ausfällt, gehen im Internet die Lichter aus: In der vergangenen Nacht waren zahlreiche Google-Angebote für wenige Minuten nicht erreichbar und haben den weltweiten Internet-Traffic um ganze 40 Prozent einbrechen lassen. Nach nur 4 Minuten war das Problem behoben - hat Google aber dennoch hunderttausende Dollar gekostet.
Android

Seit dem Wochenende zwischen 14. und 15. August haben zahlreiche Nutzer Probleme mit dem Android-Marketplace. So ist es zwar möglich, dass man Apps auflisten kann, jedoch lassen diese sich nicht oder nur mit geringer Bandbreite herunterladen. Google hat dieses Problem schon erkannt und will für eine Lösung sorgen. Das Problem soll vor Allem bei Nutzern aus Deutschland auftreten.

Viele Nutzer beklagen schon ein paar Tage, dass sie Probleme haben. Einige haben sich auch an uns gewandt. Das Problem besteht darin, dass der Marketplace für Android zwar erreichbar ist, aber dessen Apps sich nicht downloaden lassen. Im Heise-Forum finden sich auch allerlei Hinweise, u. A. mit Anschuldigungen aller Art an Google und Netzbetreiber. Das Problem scheint aber ganz anderer Natur zu liegen, wie Stefan Keuchel, Google-Sprecher, gegenüber heise erklärt: "Wir suchen derzeit nach einer Lösung in dieser Angelegenheit und werden eng mit unseren Carrier-Partnern zusammenarbeiten, um das Problem so schnell wie möglich zu beheben. Wir entschuldigen uns bei allen Nutzern für die Unannehmlichkeiten". Daneben kann man zahlreiche Tricks durchprobieren: US-Google Mail-Account besorgen, Google Talk neustarten, Android rebooten und so weiter. Dass diese Tricks aber keineswegs helfen, kann man an einem verärgerten Nutzer erfahren. Bleibt also nur auf eine schnelle Lösung zu warten.

» via