Vor einigen Monaten hat es nach der zuvor großen Kritik einen völligen Neustart von Google News gegeben, der von vielen Nutzern sehr positiv aufgenommen wurde. Jetzt hat Google ein erstes großes Update für die News-Plattform angekündigt, das vor allem den Nutzern von sehr langsamen Internetverbindungen auf dem Smartphone zugutekommt.
Google hat sich im Laufe des vergangenen Jahres eine große Sammlung an Android Go-Apps aufgebaut, die teilweise den gleichen Funktionsumfang haben, zu einem großen Teil aber natürlich Abstriche machen müssen. Jetzt bekommt die Google Go-App eine Funktion, die bisher in keiner Google-App zu finden war und somit wohl als Testlauf angesehen werden kann: Über diese App aufgerufene Webseiten lassen sich nun vorlesen.
Im Dezember vergangenen Jahres hat Google das schlanke Betriebssystem Android Go angekündigt, das mitsamt seinen Apps nicht nur für Budget-Smartphones geeignet ist, sondern sich auch auf allen anderen Smartphones einsetzen lässt. Jetzt hat Google den Nachfolger angekündigt, der ebenfalls in diesem Herbst verfügbar sein wird: Android 9 Pie (Go Edition).
Im vergangenen Jahr hat Google Android Go vorgestellt und damit eine schlanke Version des Betriebssystems eingeführt, die auch auf nicht ganz so leistungsfähigen Smartphones zum Einsatz kommen kann. Dazu gibt es noch eine kleine Armada an Go-Versionen der bekannten Apps, die einen möglichst großen Teil des Funktionsumfangs nachbilden. Ein ausführlicher Test zeigt nun, dass sich die Verwendung der Go-Plattform lohnen kann.
Es gibt drei Dinge, von denen Smartphone-Besitzer niemals genug haben können: Akku, Speicherplatz und ein großes Traffic-Kontingent. Alle drei Dinge lassen sich durch diverse Methoden in Form von Einsparungen oder Dritt-Apps etwas schonen, aber nur die wenigsten erreichen wirklich gute Ergebnisse. Auch Google hat einige Lösungen im Sortiment, mit denen sich Speicherplatz auf dem Smartphone einsparen und so der interne Speicher bzw. die Speicherkarte etwas entlasten lässt. Die fünf womöglich wichtigsten Beispiele stellen wir an dieser Stelle kurz vor. Vergangene Woche haben wir bereits drei Apps zum Traffic-Sparen vorgestellt.
Im vergangenen Jahr hat Google Android Go offiziell vorgestellt und möchte damit erreichen, dass das eigene Betriebssystem auch auf Smartphones der unteren Klassen wie gewohnt verwendet werden kann. Dazu wurden sowohl das Betriebssystem als auch viele Apps entschlackt und in schlankeren Versionen vorgestellt. Schon bald dürfte das erste Samsung-Smartphone mit Android Go auf den Markt kommen - und dabei ein altes Problem wieder einführen.
Mit Android beherrscht Google den Smartphone-Markt und stellt durch das Betriebssystem sicher, dass die eigenen Apps für einen Großteil der Nutzer nur einen Touch entfernt sind. Jetzt hat Google ein strategisches Investment in das Feature Phone-Betriebssystem KaiOS getätigt, mit dem man sich auch auf dieser Plattform die Präsenz der eigenen Apps sichert. Interessanterweise könnte man sich damit einen Konkurrenten für einen Android-Ableger heranzüchten.
Seit Ende des vergangenen Jahres sind sehr viele Go-Versionen der bekannten Google-Apps erschienen, die alle ihre Vorteile haben und sich an die Nutzer von eher schwachbrüstigen Smartphones richten. Eine große Ausnahme davon bildet der smarte Dateimanager Google Files Go, der sich an alle Nutzer richtet und konstant mit neuen Funktionen erweitert wird. Jetzt gibt es wieder ein relativ großes Update für die Oberfläche der App.
Google hat ein relativ umfangreiches Update für den smarten Dateimanager Google Files Go angekündigt, das gleich drei neue Funktionen mitbringt, die die Nutzung im Alltag weiter erleichtern sollen. Zum einen verfügt die App ab sofort über eine Suchfunktion, mit der sich Smartphone-Dateien so schnell wie in einer Websuche finden lassen und es werden nun auch bereits in der Cloud gesicherte Fotos und Videos zur Löschung vorgeschlagen.
Von allen in den letzten Monaten veröffentlichten Go-Apps ist der smarte Dateimanager Google Files Go wohl mit Abstand die populärste Neuerscheinung. Google steckt derzeit auch viel Arbeit in die Weiterentwicklung der App und scheint dabei nicht müde zu werden, neue Features auszuprobieren. Jetzt gibt es die App auch in einer Beta-Version, die gleich wieder eine neue praktische Funktion mitbringt.