Vor knapp drei Jahren hat Google den Android-Ableger Android Go geschaffen, der mittlerweile in der dritten Generation erschienen ist und zunehmend an Bedeutung gewinnt. Zusätzlich zum Betriebssystem wurde noch ein wachsendes Ökosystem an Go-Apps geschaffen, deren Zielsetzung auch einigen Google-Apps gut tun würde und die vielleicht für viel größere Nutzergruppen interessant wären. Wer möchte, kann sie zum größten Teil sehr leicht über den Play Store herunterladen.
Gerade erst ist Googles GMail Teil von Google Workspace geworden und hat im Zuge dessen unter anderem ein neues Logo erhalten - aber das ist nicht die einzige Neuerung rund um die Mail-Plattform. In diesen Tagen wurde die Go-Version der Android-App freigegeben, die nun auf allen Smartphones installiert und verwendet werden kann. Insbesondere durch die jüngsten Entwicklungen dürfte das für viele Nutzer sehr attraktiv sein.
Kürzlich hat Google Android 11 Go veröffentlicht und mit dem Rollout der Go-Edition auf die ersten Smartphones begonnen, aber auch im immer weiter wachsenden App-Universum der Go-Plattform gibt es Fortschritte. Die vor knapp einem halben Jahr veröffentlichte Go-Version der Kamera-App erhält ein wichtiges Update, das den starken Nachtmodus endlich auch auf Budget-Smartphones bringen soll.
Am Dienstag hat Google Android 11 veröffentlicht und mit dem Rollout auf alle noch unterstützen Pixel-Smartphones begonnen. Jetzt, nur zwei Tage später, zieht der erst Ableger nach und wird ebenfalls auf das neue Grundgerüst gestellt: Android Go. Google hat nun Android 11 Go Edition veröffentlicht und auf der Plattformen vor allem an der Performance geschraubt. Unterdessen arbeitet man auch weiter an Android 11.1.
Die Fotoplattform Google Fotos erfreut sich praktisch seit Beginn an sehr großer Beliebtheit, woran nicht nur das automatische Backup und der kostenlose Speicherplatz, sondern auch die intelligente Bilderkennung ihren Anteil haben. Im vergangenen Jahr wurde der Ableger Gallery Go gestartet, der viele aus Google Fotos bekannte Features Offline anbietet und als starke Galerie-App dienen kann.
Auf jedem von Google zertifizierten Android-Smartphone findet sich die Google-App, die einen unglaublich großen Funktionsumfang besitzt und für zahlreiche angebundene Produkte verantwortlich ist. Aber es gibt noch eine weitere Google-App, die trotz deutlich geringerer Größe einige praktische Zusatzfunktionen im Gepäck hat: Eine flexiblere Suchleiste, Schnellzugriff auf Google Assistant und Lens, auf viele Web-Apps und einiges mehr.
In wenigen Wochen wird Google das neue Betriebssystem Android 11 veröffentlichen und zeitgleich mit dem Release erneut die Anforderungen für die Smartphone-Hersteller anpassen. In diesem Jahr gibt es laut einem geleakten Dokument einige größere Änderungen in den Voraussetzungen für die Google-Lizenz. Diese könnten dazu führen, dass Smartphones entweder besser ausgestattet sind oder deutlich häufiger als Android Go-Version auf den Markt kommen.
Google führt mit jeder neuen Pixel-Generation immer wieder neue Kamera-Features ein, die über die Google Kamera-App umgesetzt werden und somit nur exklusiv auf den Pixel-Smartphones genutzt werden können. Gerade Nutzer von Budget-Smartphones müssen in puncto Bildqualität und Effekte immer wieder Abstriche machen, aber das soll sich nun ändern. Google hat nun die Camera Go App vorgestellt, die solche Möglichkeiten auf sehr viel mehr Smartphones bringen soll.
Vor wenigen Tagen hat Google Android 10 Go vorgestellt und bringt das schlanke Betriebssystem damit in die mittlerweile dritte Generation. Bei den Go-Smartphones handelt es sich um Geräte im unteren Preissegment mit etwas bescheidener Ausstattung, die aber dennoch dem Stand der Technik und Sicherheit entsprechen soll. So wie für alle anderen Android-Smartphones gibt Google für diese Geräte sehr genau vor, welche Apps vorinstalliert sein müssen.
Vor wenigen Tagen hat Google die Android 10 Go Edition angekündigt und bringt damit auch den schlanken Ableger des Betriebssystems auf den neuesten Stand der Technik und natürlich auch Sicherheit. Weil Android Go noch eine relativ junge Plattform ist, die aber schon sehr viele Geräte umfasst, sollten nahezu alle Nutzer das Update erhalten. Nun hat sich Nokia als erster Hersteller zum Zeitplan geäußert.