Sammlung von Google-Shortcuts

Verfasst von Jens am 15. Februar 2007 |

Google
IOnut von Google OS hat sich einmal die Mühe gemacht die Shortcuts (Keyboard-Kürzel) der verschiedensten Google-Angebote zusammenzutragen und so zu gruppieren dass man nicht mehr studiert haben muss um sie alle im Kopf zu haben. So sind viele Shortcuts zwar quer über die Tastatur verteilt und sehen relativ planlos aus, aber bei näherer Betrachtung ergibt sich doch ein kleines System.

Als erstes wären natürlich die Pfeiltasten, welche in einigen Google-Anwendungen so funktionieren wie man es erwarten würden. Bei den Maps kann der Bildausschnitt damit verschoben werden, bei Google Video kann vor- und zurückgespult bzw. die Lautstärke verändert werden.

Für andere Dienste, z.B. Groups, Google Mail & Reader fungieren die Tasten J und K als Navigationspfeile. Die beiden Tasten liegen direkt nebeneinander und stellen damit eine logische Beziehung untereinander her. Andererseits kann aber auch mit P und N navigiert werden, welche nun nicht wirklich nebeneinander liegen…

Für weitere Verwirrung und Klarheit lest euch den Artikel von IONut durch.

» Google-Shortcuts

Mehr

YouTube zeigt TV-Serien + YouTube ToGo

Verfasst von Jens am 14. Februar 2007 |

YouTube
Das geplante mobile YouTube-Portal nimmt langsam Formen an: Seit November kommen zwar schon Verizon-Kunden in den Genuss, aber demnächst könnte es “YouTube ToGo” auch für alle anderen geben. Außerdem stellt YouTube demnächst alte TV-Serien online.

YouTube Mobile
Die Fehlermeldung unter der Adresse m.youtube.com zeigt, dass diese Adresse existiert und dass sich das Angebot “YouTube ToGo” nennen wird. Außerdem wird die Website anscheinend ganz in schwarz gehalten, was den Videos vielleicht ein besseres Umfeld verschafft (Und Energiefirmen freuen wird).

Ich bin mal gespannt ob YouTube seine mobilen Plände umsetzen kann und die Videos genauso gut ankommen werden wie die Klingeltöne und Logos noch vor einigen Jahren – wenn ja dann steckt dahinter mal wieder ein Milliardenmarkt auf dem sich YouTube, zumindest im Internet, schon sehr gut positioniert hat ;-)

TV-Serien
Die Digital Music Group wird exklusiv für YouTube altes Videomaterial von TV-Serien online stellen die im Fernsehen ohnehin nicht mehr gezeigt werden. Die Videos werden kostenlos verfügbar und somit für jeden anzusehen sein. Damit nimmt DMGI eine Vorreiterrolle ein und könnte zeigen dass auch diese Form des Marketings durchaus funktionieren kann. Insgesamt sollen 4.000 Stunden an Videos zur Verfügung gestellt werden – bei Erfolg sicherlich noch einiges mehr.

[Googlified #1, Googlified #2]

Mehr

Malware-Warnung jetzt auch in den Suchergebnissen

Verfasst von Jens am 14. Februar 2007 | 1 Kommentar

Google
Schon seit August letzten Jahres versucht Google seine User vor dem Besuch von gefährlichen Seiten via Malware Warning zu warnen und abzuhalten. Dieses System wurde jetzt noch einmal weiter verschärft und dürfte die betroffenen Webseiten nun endgültig die letzten Besucher wegnehmen die bisher noch über die Google-Suche gekommen sind. Ob das nun gut ist darf bezweifelt werden.

Malware Site
Bisher hatte Google bei Webseiten die auf der eigenen Blacklist stehen auf eine Seite mit Warnhinweisen weitergeleitet und bei einem weiteren Klick den User dennoch die Website besuchen lassen, damit ist es nun vorbei. Schon in den Suchergebnissen, zwischen dem Titel und dem Ausschnitt der Website wird ein Hinweis angezeigt dass diese Website gefährlich ist.

Ruft man dann dennoch das Suchergebnis auf öffnet sich die Seite mit der Warnung. Diese hat sich jetzt dahingehend verschärft dass die eigentliche URL nicht mehr verlinkt ist, sondern per Hand in die Adresszeile kopiert werden muss – worauf 99% der DAUs aber keine Lust haben – und die die das doch hinbekommen sollten klug genug sein um zu merken dass sie diese Seite lieber meiden sollten.

Damit verlieren diese Seiten 100% aller Besucher von der Google-Suche, was sie natürlich irgendwie wieder reinholen müssen. Die Folge ist dann noch mehr eMail-Spam in denen diese Seiten beworben werden. Da wäre es natürlich nur Konsequent wenn Google dieses Feature auch im Google Mail-Fach einbaut, die Frage ist dann nur in wie weit das nicht schon in Richtung Zensur geht…

» Beispielsuche

[Google Blogoscoped]

Mehr

Großer grauer Fleck auf den Google Maps

Verfasst von Jens am 14. Februar 2007 | 8 Kommentare

Google Maps
Manchmal tauchen bei den Google Maps merkwürdige Dinge, wie z.B. Monster, auf die sich leicht erklären lassen – aber manchmal gibt es auch Gegenstände die sich nicht so leicht identifizieren lassen. So taucht in dem deutschen Ort Monzelfeld ein großes graues “etwas” auf, dass sich irgendwie als garnichts identifizieren lässt…

Graues Ding
So wie es aussieht scheint sich unter diesem grauen Viereck mit Beulen eine militärische Anlage zu befinden die zensiert werden muss – aber dies können Einwohner nicht bestätigen. Zufälligerweise wohnt der Opa von Philipp Lenssen in der Nähe und hat sich das mal näher angesehen. Es ist ein Waldstück durch dass eine Straße führt – nicht mehr und nicht weniger, Zensur kann also zu 99,9% ausgeschlossen werden.

Was ebenfalls merkwürdig ist, dass dieses graue etwas auch noch einen Schatten besitzt – so als wenn es wirklich durch die Luft geflogen ist – also kann eine Datenlücke oder ein fehlerhafter Zusammenschnitt von Fotos auch ausgeschlossen werden. Was das nun wirklich ist weiß wahrscheinlich nicht einmal Google selbst, und bleibt eines der Mysterien der Maps :-D Interessanterweise stellen andere Kartendienste für diesen Fleck kein hochauflösendes Material bereit…

» Der Fleck


Dass die Google Maps nicht ganz unfehlbar sind hat auch Haochi von Googlified bewiesen, sucht man bei den Maps nach dem Pentagon landet man direkt vor dem weißen Haus bei einem Ort der ausgerechnet “The Circle” heißt :-D

[Google Blogoscoped]

Mehr

Copiepress gewinnt Klage gegen Google News

Verfasst von Jens am 14. Februar 2007 | 1 Kommentar

Google News
Ein belgisches Gericht hat der Copiepress im Rechtsstreit um Google News jetzt endgültig Recht gegeben. Schon vor einiger Zeit gab es ein Vorurteil welches Google zum sofortigen entfernen aller Copiepress-Quellen zwang und darauf hin auch noch das Gerichtsurteil auf der Startseite anzuzeigen. Google wird allerdings in Berufung gehen.

Sollte Google wider erwarten doch noch Inhalte von Copiepress bei den Google News oder in den Suchergebnissen anzeigen, so droht eine Strafe von bis zu 25.000$ am Tag (zuvor 1 Mio. $ am Tag!). Wenn der Artikel in den Suchergebnissen erscheint, dann sei er auch dann noch zugänglich wenn er eigentlich nur noch gegen Bezahlung zu lesen ist. Das mag richtig sein, aber viele andere Zeitungsportale haben dieses Problem schließlich auch hinbekommen…

Jetzt wird auch die wahre Intention von Copiepress klar. Man sei bereit gegen eine Gebühr jetzt doch wieder die Daten für Google zur Verfügung zu stellen. Im Grunde soll Google also dafür zahlen dass sie dem Verlag neue Leser beschafft. Ich hoffe dass Google dieses Angebot nicht ernst nehmen und Copiepress auf ewig aus seinen Suchergebnissen auschließen wird – wer das Internet nicht begreift der hat dort auch nichts zu suchen…

» Stellungnahme im Google-Blog

[n-tv]

Mehr

Die Google Mail-Startseite im Laufe der Zeit

Verfasst von Jens am 13. Februar 2007 |

Google Mail
Nicht nur die Google-Startseite hat sich Im Laufe der Zeit stark verändert, sondern auch die Login-Seite von Google Mail. Mit jedem neu hinzugefügtem Feature oder Aufstockung des Speicherplatzes wurde eine neue Startseite erstellt. Und da Google dafür bekannt ist niemals etwas zu löschen befinden sich auch alle alten Startseiten noch auf dem Server.

» 1. April 2004 – Start von Google Mail
Google Mail-Startseite

» 1. April 2005 – 1. Geburtstag und Zukunftspläne
Google Mail-Startseite

» Mai 2005 – Umbenennung in Google Mail
Google Mail-Startseite

» Dezember 2005 – Google Mail Mobile
Google Mail-Startseite

» 7. Februar 2006 – Start von Google Mail Chat
Google Mail-Startseite

» 2. November 2006 – Google Mail Mobile App
Google Mail-Startseite

» Februar 2007 – Aktuelle Startseite
Google Mail-Startseite

» Februar 2007 – Werbeseite
Google Mail-Startseite

Ich wusste garnicht dass es davon soviele Versionen gab, obwohl ich alle kannte…

[Google OS]

Mehr

Medienkonzerne werfen Google illegale Filmverbreitung vor

Verfasst von Jens am 13. Februar 2007 | 1 Kommentar

Google AdWords
Google und die Medienkonzerne, eine schier endlose Geschichte. Mal hat man sich lieb und mal kratzt man sich die Augen aus – zur Zeit ist zweiteres wieder im Gange. Ein Konsortium aus vielen großen Medienkonzernen (Viacom, NBC Universal, Disney, Time Warner, Sony, Disney u.a.) wirft Google vor, die Verbreitung von illegal kopierten Filmen zu fördern. Diesmal geht es aber nicht um YouTube sondern um Googles AdWords-Abteilung.

Die Webseiten EasyDownloadCenter.com und TheDownloadPlace.com haben in den Jahren 2003-2005 riesige Datenmengen an Filmen, Videos, Serien usw. in Netz gestellt und für seine User zum Download angeboten. Um dieses Angebot populär zu machen haben sie auf Google-Anzeigen via AdWords gesetzt. Bis hier hin ist das ganze noch kein Problem, das entsteht erst durch die Einmischung von Google.

Da die beiden jede Menge Einnahmen generiert und diese fast ausschließlich in die Werbung gesteckt haben, haben sich sehr schnell große Summen bei AdWords angesammelt. Wie in diesem Fall üblich haben sich die Googler bei den Webmastern gemeldet und ihnen mit Rat und Tat für Keyword-Optimierung zur Seite gestanden – und das obwohl sie angeblich wussten dass die Seite sich nicht so ganz im gesetzlichen Rahmen bewegt.

Die Medienunternehmen werfen Google jetzt vor, solche Seiten aktiv zu unterstützen – was in diesem Fall auch wirklich geschehen ist. Hier stellt sich jetzt wieder die Kompetenzfrage. Google ist ein Unternehmen dass daran interessiet ist möglichst viel Geld zu verdienen – also nimmt man natürlich jeden Kunden der kommt, vorallem als Googles Werbesystem noch in den Kinderschuhen gesteckt hat.

Ich denke es ist nicht die Aufgabe von Google seine Kunden vorher zu überprüfen, genauso gut könnte man den Hoster verklagen, den Stromlieferanten oder gar die Hollywood-Studios selbst. Sicherlich wird Google diesen Rechtsstreit verlieren, aber gerecht ist es nicht. Dafür hat man jetzt angekündigt die internen Prüfsysteme weiter zu verbessern.

[heise]

Mehr

Google Mail-Werbung auf der Startseite + Die Vorteile von Google Mail

Verfasst von Jens am 13. Februar 2007 | 18 Kommentare

Google Mail
Lange Zeit hat Google Mail von seinem Einladungssystem profitiert und damit Abermillionen von Usern angelockt und diese natürlich auch behalten. Doch jetzt wo Google Mail geöffnet ist und viele weitere FreeMail-Anbieter mit dem Speicherplatz und der Benutzeroberfläche nachgezogen haben stellt sich die Frage: Aus welchem Grund sollte man Google Mail benutzen?

Google Mail-Werbung
Um jetzt noch neue Benutzer zu sammeln die von Google Mail noch nie gehört haben bewirbt Google in einigen Ländern, Deutschland inklusive, zur Zeit Google Mail auf der Startseite – aber nur wenn man nicht eingeloggt ist oder noch kein Google Mail benutzt. Ein Klick auf den Link leitet aber nicht sofort zur Registrierung sondern auf eine Seite auf der die Vorteile von Google Mail aufgelistet sind.

Google Mail-Vorteile
Und hier sieht man dass Google im groben 4 Punkte an Google Mail besonders hervorhebenswert findet:

» Weniger Spam
Der Spam-Filter hat den riesigen Speicherplatz als Nutzungsgrund Nummer #1 abgelöst – was natürlich daran liegt dass alle anderen FreeMailer nachgezogen haben. Und Google Mails Spam-Filter kann sich auch wirklich sehen lassen, jeden Tag bekomme ich mehr als 100 Spam-Mails und so gut wie jede einzelne wird erkannt – die Fehlerquote (also gewollte Mails im Spam) geht fast gegen 0 – Respekt!

» Mehr Speicherplatz
Zwar bieten viele andere FreeMailer ebenfalls an die 3 GB Speicher, teilweise sogar mehr, aber Google ist der einzigste der einen Speichercounter hat und den Platz somit kontinuierlich nach oben schraubt – das lockt natürlich und gibt einem das Gefühl das der Speicherplatz nie ausgehen dürfte.

» Google Mail-Chat
Besonders für Kommunikationsfreudige Benutzer ist Google Mail natürlich bestens geeignet, da man sich mit wenigen Klicks mit all seinen Kontakten im Browser unterhalten kann. Zwar gibt es noch andere Browser-Messenger auf dem Markt, aber bisher hat noch keiner der großen FreeMail-Anbieter seinen eigenen Messenger in das eMail-Fach integriert.

» Zugriff auf ihr Handy
Alle Google Mails können auch über das Handy abgerufen werden, was eigentlich nichts besonderes ist. Aber Google Mail ist einer der wenigen Mailer die neben einer Web-Oberfläche auch noch eine eigene Java-Applikation für Handys geschrieben hat mit der das abrufen und organisieren der Mails auf dem Handy noch schneller und leichter von statten geht.

Was glaubt ihr, wird sich Google Mail auch weiterhin so rasant verbreiten? Ich denke auf jeden Fall JA, vorallem weil irgendwann fast jeder mal einen Google-Account brauchen wird. Wenn erstmal das Online-Office fertig aufgebaut ist dann werden diese Accoutns noch einmal begehrter und mit dem Account kommt meist auch eine Google Mail-Anmeldung ;-)

» Google Mail-Vorteile

[thx to: Dwenger]

Mehr

Neue Such-Konzepte bei Searchmash

Verfasst von Jens am 12. Februar 2007 |

searchmash
Googles experimentelle Suchmaschine Searchmash kann mal wieder mit einem neuen Feature aufwarten dass wir zwar schon aus der Google-Suche kennen, aber hier sehr viel besser umgesetzt worden ist. Um die Suchergebnisse weiter zu verfeinern reicht es meistens noch ein beschreibendes Wort hinten anzuhängen, dies versucht Searchmash dem Benutzer jetzt abzunehmen.

Google-Suchvorschläge
Schon in der Google-Suche gibt es seit einiger Zeit Suchvorschläge, aber diese werden größtenteils erst unter den 10 Suchergebnisen angezeigt, und bis dahin kommen manche User schon garnicht mehr – wenn die ersten 3 Ergebnisse nicht vielversprechend sind geben sie auf. Besser wäre es also, diese Vorschläge ÜBER die Suchergebnisse zu platzieren – allerdings gibt es dann wieder Platzprobleme.

Suchvorschläge
Searchmash-Suchvorschläge
Searchmash löst dieses Problem sehr gut und könnte damit ein neues Suchmaschinenkonzept aus der Taufe heben. Ähnliche Suchen die die Ergebnisse sehr schnell verfeinern und verbessern können werden als Tabs dargestellt. Jeder Tab der über den Suchen platziert ist stellt eine eigene Suchergebnisliste dar. Eine sehr gute Idee, denn Tabs haben sich mittlerweile fest eingebürgert und werden wohl auch von jedem User instinktiv erkannt und benutzt.

Ansprechen des Benutzers
Did you Mean?
Sehr gut gelöst ist auch die Umsetzung des bekannten “Did you Mean…?”. Bei Searchmash heißt es jetzt “Are your looking for…?” und dahinter die Antwortmöglichkeiten “YES / NO”, was das ganze erst interessant macht. Zwar hat das JA/NEIN keine wirkliche Auswirkung und leitet lediglich auf die vorgeschlagene Suche weiter – oder eben nicht – aber das ansprechen des Benutzers ist schon mal ein nächster Schritt in Richtung personalisierte Suchmaschine – finde ich gut.

Vorschlag von weiteren Suchen
Bildsuche-Vorschlag
Neu ist auch, dass Searchmash guten Content zu erkennen scheint oder auswertet wonach die Masse der User sucht. Sucht man z.B. nach autumn (Herbst), dann wird in der Sidebar die Bildersuche aufgeklappt und zeigt eine Vorschau der Bildersuche. Searchmash wertet hier für wahrscheinlich die Daten von vielen vielen Usern aus – wenn die Mehrheit bei “autumn” nach Bildern sucht, dann wird auch dem Rest der Welt die Bildersuche präsentiert – kluges Konzept.


Searchmash wird mit solchen neuen Features immer interessanter, und es ist schön zu wissen dass die Weiterentwicklung der Suchmaschine bei Google auch noch eine Rolle spielt. Fragt sich nur wann solche Features endlich in die Google-suche Einzug halten, und zwar möglichst bevor die Konkurrenz solche Features anzubieten hat…

[Google OS]

Mehr

Google Public Service Search eingestellt

Verfasst von Jens am 12. Februar 2007 | 3 Kommentare

Google Public Service Search
Nachdem Googles Public Service Search in den letzten Monaten durch eine schwere Sicherheitslücke eher negativ aufgefallen ist, reiht es sich in die Liste der Einstellungen ein. Damit verschwindet ein weiteres Angebot aus der Anfangszeit, als Google noch eine reine Suchmaschine gewesen ist, aus der Liste der Dienste.

Zugegeben, die Einstellung des Public Service Search dürfte kein großer Verlust sein, aber es gab sicherlich so einige Bestandskunden die sich jetzt nach einer anderen Lösung umsehen müssen. Nachdem auch die Soap Search API eingestellt worden ist, kann man die Google-Suche jetzt nur noch über die AJAX Search API oder über die CSEs auf seine eigene Seite holen.

Die Strategie von Google wird damit langsam klar, nachdem lange Zeit die Websuche auf viele Millionen Seiten ausgelagert worden ist, und es lediglich durch ein kleines “Powered by Google” als Google-Suche gekennzeichnet worden war, möchte Google “seine” User jetzt zurück haben. Durch die AJAX-Suche und die CSEs hat Google jetzt wieder direkt die Möglichkeit in das Design, die Auswertung und die Platzierung der Ergebnisse einzugreifen – und diese natürlich auch besser zu tracken.

Der Nachfolger des Public Service Search sind die CSEs, zwar kündigt Google das nirgendwo an, aber beim Aufruf der Website wird man direkt zu Co-op weitergeleitet.

[Googlified]

Mehr

Regionale Einstellungen für jedes Spreadsheets-Dokument

Verfasst von Jens am 12. Februar 2007 |

Google Docs & Spreadsheets
Bisher gab es bei Google Spreadsheets nur globale Einstellungen die jeweils das ganze Programm bzw. jedes einzelne Dokument betroffen haben. Ab jetzt gilt dies zumindest für die Einstellung der Zeitzone und der Region nicht mehr. Damit lässt sich jetzt z.B. in einem Dokument mit amerikanischen und im anderen mit deutschen Regionalitäten arbeiten.

Die Einstellungsmöglichkeiten für jedes Dokument findet sich im File-Menü unter dem Punkt “Spreadsheet Settings”.
Spreadsheet Settings

Die Einstellung der Zeitzone ist vorallem bei den Zeitfunktionen wie “NOW()” sehr wichtig, die immer mit der aktuellen Uhrzeit zusammen arbeiten muss. Und da die Tabellen weltweit bearbeitet und abrufbar sein sollen ist die richtige Zeitzone natürlich unumgänglich.

Aber vorallem die Einstellung des Landes ist sehr wichtig, es kann schon ausschlaggebend sein ob man mit dem amerikanischen oder dem deutschen Datumsformat arbeiten möchte oder in welchem Format die Währung angegeben wird. Gibt man in der amerikanischen Version z.B. “1,39 $” an, so kann die Software damit nichts anfangen, mit “1.39 $” schon – umgekehrt ist es in der deutschen Version der gleiche Fall.

Ich bin gespannt welche Einstellungen hier demnächst noch dazukommen werden, wenn man sich mal den Hauptkonkurrenten Microsoft Excel anschaut, dann kann man davon ausgehen dass der Einstellungsdialog in den nächsten Monaten mit Funktionen nur so vollgestopft werden wird ;-)

[Google OS]

Mehr

Google Maps mit 3D-Gebäuden und U-Bahn-Stationen

Verfasst von Jens am 10. Februar 2007 | 1 Kommentar

Google Maps
In den letzten Monaten hat sich Google darauf konzentriert seine Maps auf viele neue Länder auszudehnen und dort lokale Suchen anzubieten, und jetzt bekommen auch die älteren Karten mal wieder ein sehr schönes Update spendiert. In ausgewählten amerikanischen Städten werden jetzt Fake-3D-Gebäude und Bahnhöfe angezeigt.

Die Anzeige von Bahnhöfen ist für uns deutsche Nutzer nichts neues mehr, wir genießen diese Daten schon seit vielen Monaten, auch wenn sie teilweise Fehler enthalten – aber diese gehen sicherlich nicht auf Googles Konto, sondern auf das des regionalen Datenlieferanten. In den USA ist die Anzeige, z.B. der New Yorker U-Bahn, aber neu und sicherlich dort auch sehr viel wichtiger als hierzulande.

Google Maps 3D - New York

Ganz neu werden jetzt auch vermeintliche 3D-Gebäude auf der Karte dargestellt. Statt vielen großen leeren grauen Flecken wie sie bisher zwischen den einzelnen Straßen zu finden waren gibt es jetzt zu jedem Gebäude einen Grundriss und einen kleinen 3D-Effekt. Das lässt die Karte nicht nur sehr viel schöner aussehen sondern kann auch bei der Orientierung sehr nützlich sein, denn in New Yorks Straßendschungel kann man sich sicherlich sehr schön verirren ;-)

So wie die Gebäude jetzt auf der Karte dargestellt werden reichen sie auch allemal aus, wer schön 3D-Ansichten haben möchte muss eben zu Google Earth wechseln. Nützlich fände ich jetzt noch die Integration von Hausnummern oder die Anzeige der Firmen die sich im Umkreis befinden. Ich klicke z.B. auf ein Haus am Ende der Straße und bekomme eine Liste aller Firmen im Maps-Index die sich dort einquartiert haben – das wär doch super.

Was die weitere Integration von Informationen auf der Karte angeht muss Google jetzt aber vorsichtig sein, denn schon jetzt kann die Karte in einer Großstadt leicht vollgestopft und unübersichtlich wie ein alter Stadtplan sein. Ich denke es wird langsam Zeit für ein- und ausblendbare Layer – und wenn wir die dann haben dann können die Maps so richtig mit Infos vollgepackt werden, ich freu mich drauf :-D

» New York

[Google BlogNewsChannel]

Mehr
Seite 655 von 810« Erste...1020...654655656657...660670...Letzte »