Google Maps Routenplaner zeigt kostenpflichtige Straßen

Verfasst von Jens am 28. März 2007 |

Google Maps
Wer sich auf einen Routenplaner verlässt der ist manchmal ganz schön verlassen: So kann es vorkommen dass man auf eine Route geschickt wird auf der man Straßen passieren muss für dessen Nutzung Geld vom Besitzer verlangt wird. Damit so etwas zumindest bei den Google Maps nicht mehr vorkommt wird jetzt explizit in der Routenbeschreibung darauf hingewiesen.

Toll Road
Muss für die Benützung einer Straße bezahlt werden erscheint diese Information in der Routenbeschreibung direkt unter der Richtungsanzeige und in roter Schrift. Mit dieser Meldung wird man immerhin darauf hingewiesen dass man etwas Bargeld dabei haben sollte, aber einen wirklichen Mehrwert bietet sie derzeit in der eigentlichen Routenplanung noch nicht.

Es fehlt die Information welche Straße genau bezahlpflichtig ist und wie hoch die Gebühren sind. Außerdem wird die Information nicht auf der Karte dargestellt, obwohl man das sehr gut mit einem kleinen roten Strich lösen könnte. Außerdem gibt es noch keine Möglichkeit eine alternative Strecke mit einer Umfahrung auszusuchen, weder in der aktuellen Route noch für neue Suchanfragen.

Schön wäre es wenn man mit einem Klick auf die entsprechende Stelle in der Route auswählen könnte dass diese Straße umfahren werden soll. Das wäre nicht nur für bezahlte Straßen nützlich sondern auch für andere Dinge: Wenn man genau weiß dass in der Bahnhofstraße ein ständiges Stop&Go herrscht wäre es doch ganz nett wenn man von anfang an außen herum fahren könnte.

Bisher gibt es diese Informationen übrigens erstmal wieder nur für den US-amerikanischen Raum. Gemeinsam mit den Stauinformationen werden die Google Maps so immer mehr zu einem praktischem Routenplaner – weiter so!

» Beispiel-Route

[Google OS]

Mehr

Neue Security-Software im Google Pack + Neuer Screensaver

Verfasst von Jens am 28. März 2007 |

Google Pack
Lange Zeit haben wir nichts mehr vom Google Pack gehört, aber jetzt hat sich so einiges getan: Für den Security-Bereich sind neue Tools dazugekommen, einmal Norton Security Scan welches Norton AntiVirus ersetzt und zum zweiten der Spyware Doctor in der Starter Edition – ein Tool um Spyware von seinem PC zu entfernen. Außerdem wurde der Google Screensaver stark verbessert.

Im Google-Blog sind die beiden neuen Tools zwar schon angekündigt aber weder auf der Pack-Homepage findet sich ein Link zum Download der Programme und auch das Pack selbst hat mich bisher noch nicht über neue Software informiert. Da war Google wohl mal wieder zu früh dran mit seinem Blog-Eintrag. Gerade letzteres, das Tool zum entfernen von Spyware, dürfte für einige User hilfreich sein. Viele glauben mit einem Virenprogramm sind sie gegen alles gerüstet…

Google Screensaver
In der neuesten Version des Screensavers können nicht nur Fotos vom eigenen PC in einer Slideshow angezeigt werden sondern auch Fotos aus dem Internet. Dabei gibt es sowohl die Möglichkeit Fotos aus den Picasa Web Albums als auch aus RSS-Feeds, etwa von flickr, anzuzeigen. Auch die Steuerung der Fotos, falls man die Slideshow unterbrechen oder manuell eingreifen möchte, soll sich stark verbessert haben.

Auch die neueste Version des Google Screensavers möchte scheinbar nicht auf meinen PC… zwar wurde ich über ein Update informiert und habe es auch installiert, aber ich habe weiterhin die alte Version installiert. Vielleicht klappts ja dann morgen oder heute Abend…

» Google Pack – neue Software
» Google Screensaver
» Ankündigung im Google-Blog

Mehr

Google SMS jetzt auch mit aktuellen Fluginformationen

Verfasst von Jens am 28. März 2007 | 1 Kommentar

Google SMS
Wer gerne mal in letzter Sekunde zum Flughafen kommt, sei es um in den Urlaub zu fliegen oder die Oma abzuholen, wird das Problem kennen: Zeitdruck. Ist der Flug schon gelandet, hat er Verspätung, wurde eventuell sogar umgeleitet? Im Internet und im Videotext sind diese Informationen leicht zu bekommen – aber unterwegs? Für diese “Marktlücke” gibt es jetzt die Fluginformationen von Google SMS.

Zwar bieten so gut wie alle Flughäfen und Airlines die Möglichkeit per Telefon den aktuellen Status eines Fluges abzufragen, aber bis man sich durch die Menüs und die Sprachcomputer gekämpft hat ist das Flugzeug sprichwörtlich schon über alle Berge. In Sekundenschnelle geht es jetzt mit einer kurzen SMS an Google.

Einfach eine SMS mit der Flugnummer an die 466453 (G-O-O-G-L-E) senden und schon bekommt ihr den aktuellen Status auf euer Handy. In der SMS ist sowohl der Abflug- als auch der Ankunftstermin so wie der jeweilige Flughafen eingetragen und eventuell die Verspätungszeit.

Beispiel:
LH454

FRA
Depart: 09:45
Departed: 10:00
Gate: T1

SFO
Arrive: 11:55
Delayed: 12:16
Gate: TI

by flightstats.com

Laut Google-Blog funktioniert das ganze nur mit Flügen von und nach Amerika. In meinem Test wurden aber auch die Daten von innereuropäischen und sogar innerdeutschen Flügen angezeigt – allerdings nur mit Orts- und Zeitinformationen ohne Statusmeldung. Eventuell wird der Status nur für die amerikanischen Flüge angezeigt, alle anderen Informationen sind auch für alle weltweiten Flüge vorhanden.

Solche Dinge sind doch wirklich praktisch, wenn ich ein entsprechend großes Konto von Frei-SMS hätte würde ich Google sicherlich sehr oft mobil benutzen 😀

» Google SMS testen – englisch
» Google SMS testen – deutsch
» Ankündigung im Google-Blog

Mehr

Google als bester Arbeitgeber – Video aus dem Googleplex

Verfasst von Jens am 28. März 2007 |

Googleplex
Es wird mal wieder Zeit alle Nicht-Googler vor Neid erblassen zu lassen:
Ich sage nur Fahrrad, Bus, Millionen auf dem Konto und bester Arbeitgeber. Um letzteres noch einmal zu unterstützen hat CNN ein 3-minütiges Video im Googleplex gedreht dass den “Arbeits”alltag der Googler zeigt und sicher nicht nur für mich die Frage aufwirft wann die Googler eigentlich mal arbeiten…

[thx to: Dwenger]

Mehr

YouTube Awards: Die Gewinnervideos

Verfasst von Jens am 27. März 2007 |

YouTube Awards
Ganze 5 Tage hatte die YouTube-Community Zeit um für die nominierten der YouTube Awards abzustimmen. Am späten Sonntag Abend wurden die Awards vergeben, leider wieder nur virtuell. Unter den Gewinnern finden sich auch alte Bekannte wieder die jeder YouTube-User kennen dürfte, zumindest ich kannte 4 davon.

Und auch diesmal hat YouTube nichts großes draus gemacht, keine Pressemeldung, kein Blog-Eintrag und keine feierliche Übergabe einer echten Trophäe an die Gewinner. Die Trophäen wird es zwar geben, aber scheinbar nur per Post. Schade YouTube – aber angekommen ist es trotzdem, zumindest habe ich es gestern in den RTL Nachrichten gesehen, ist ja auch mal was *g*

Most Creative

Best Comedy

Best Commentary

Best Series

Best Music Video

Most Inspirational

Most Adorable

» Die Gewinner-Videos

Mehr

Orkut-Communitys jetzt auch mit Votes

Verfasst von Jens am 27. März 2007 |

Orkut
Googles Community Orkut wird mal wieder ein kleiner wenig interaktiver: Jedes Mitglied einer Community kann jetzt nicht nur Diskussionen eröffnen sondern auch Votes erstellen. Abgestimmt wird unter allen anderen Mitgliedern der Community, welche sowohl voten als auch die Frage kommentieren können. Online ist die Funktion aber noch nicht.

Orkut-Votes
Zu jedem Vote können nicht nur Antwortmöglichkeiten sondern auch Bilder hinzugefügt werden, allerdings scheinbar nur im Thumbnail-Format. Wieviele verschiedene Votingmöglichkeiten man einstellen kann, ob Mehrfachvotes möglich sind oder man mehrere Antwortmöglichkeiten auf einmal auswählen kann wird bisher nirgendwo beschrieben.

Im Google-Blog gibt es zwar schon einen Screenshot (siehe oben), aber zumindest in meinem Orkut-Account (brav auf englisch eingestellt) ist diese Funktion noch nicht vorhanden. Laut dem Blog soll sich die Funktion direkt auf der Community-Seite verstecken, wahrscheinlich neben dem “New Topic”-Link.

Die Idee solche Votings einzubauen ist ja ganz nett, aber ich glaube nicht dass es dem Großteil der User etwas bringt. Außerdem frage ich mich wirklich langsam was Orkut für Google eigentlich ist. Orkut wird weder richtig am Leben gehalten noch wird es zu Grabe getragen. Da es aber alle paar Monate mal um neue Funktionen erweitert wird habe ich noch Hoffnungen dass es eines schönen Tages im Jahre 2097 dann mal richtig in das Google-Netzwerk integriert wid :-)

» Ankündigung im Google-Blog

Mehr

Greasemonkey: Spaltenbreite der Personal Homepage ändern

Verfasst von Jens am 27. März 2007 |

Google
Die meisten personalisierten Startseiten im Web besitzen die Möglichkeit die Anzahl der Spalten auf die sich die einzelnen Gadgets verteilen einzustellen oder zumindest die Spaltenbreite zu ändern. Googles Personal Homepage hinkt in dem Punkt noch ein wenig mit seinem starren 3-Spalten-Layout hinterher. Um die Spalten wenigstens in der Breite anpassen zu können gibt es ein Greasemonkey-Script.

Das Script Google Homepage Resizable Columns macht aus den Zwischenräumen der Gadgets eine Art Schiebeleiste mit der sich die Größe anpassen lässt. Das ganze funktioniert sehr schön stufenlos per Drag & Drop, die Einstellungen werden sogar gespeichert so dass die Größe beim nächsten Besuch der Seite immer noch genauso aussehen – auch die Unterstützung von Tabs funktioniert problemlos.

Das einzige Manko gibt es bei der Installation, hier muss noch einmal Hand angelegt werden. In der Greasemonkey-Scriptverwaltung müsst ihr die URL auf die das Script angewendet werden soll von “www.google.com/ig?hl=en” auf “www.google.com/ig?” abändern, da es sonst zu 99% nicht funktioniere wird. Ansonsten sehr schön, sollte in keiner Greasemonkey-Google-Sammlung fehlen 😉

» Google Homepage Resizable Columns installieren

[Google OS]

Mehr

Google Spreadsheets demnächst mit Wiki-Funktionen

Verfasst von Jens am 26. März 2007 |

Google Docs & Spreadsheets
Bisher haben sich die Auswirkungen des JotSpot-Kaufs eher in Grenzen gehalten – trotzdem haben Google und auch JotSpot selbst die Übernahme damals als großen Schritt bezeichnet. Die Integration scheint aber in der finalen Phase zu sein und so dürfte sich Docs & Spreadsheets demnächst zu einer Wiki-Plattform entwickeln. Erste Hinweise darauf gibt es im Spreadsheets-Sourcecode.

In der neuesten Spreadsheets-Version finden sich in einer JavaScript-Datei folgende Einträge:

‘Share with everyone:’
‘Share with everyone at ‘ + ph0 + ‘:’
‘Anyone can view this document at:’
‘Anyone at ‘ + ph0 + ‘ can view this document at:’
‘Allow anyone to edit’

Bisher bieten sowohl Docs als aus Spreadsheets die Möglichkeit Dokumente mit mehreren Personen gleichzeitig zu arbeiten – allerdings erst auf Einladung. Alle außen stehenden könnten – bei entsprechenden Rechten – die Dateien nur ansehen. Das entspricht natürlich nicht den Bedingungen eines Wikis – also muss eine Möglichkeit geschaffen werden dass jede Person jedes Dokument bearbeiten kann.

Und genau die Möglichkeit die Dokumente für jedermann im Bearbeitungsmodus zu öffnen wird im nächsten Release hinzugefügt werden. Dabei dürfte es sich um eine erste Integration von JotSpot handeln die für die gesamte Produktreihe noch sehr interessant werden könnte. Die editierbaren Dokumente könnten in so gut wie jedes Angebot eingebaut werden und so die Zusammenarbeit von vielen Personen stark fördern. Gemeinsame Kalender, Dokumente, Tabellen, Webseiten, Fotos,… das kann noch interessant werden 😀


Das einzige Problem was ich bei Wikis sehe ist der Vandalismus. Bei riesigen webseiten wie Wikipedia mag das Problem nicht so groß sein, schließlich wird es sofort von einigen tausend Usern bemerkt und rückgängig gemacht. Aber wenn ich jetzt sagen wir mal ein GWB-Wiki eröffne dann sehen das vielleicht ein paar hundert Personen am Tag – und da lässt sich Vandalismus und Spamming natürlich nicht mehr ausschließen…

Möglich wäre jetzt natürlich auch dass Google eine eigene Wiki-Plattform aufbaut die intern natürlich sehr viel besser geparst werden kann als Wikipedia. Google liebt Wikipedia, und da es nicht übernommen werden kann bleibt natürlich nur die Alternative sich ein eigenes Wiki aufzubauen. Wer weiß, vielleicht wird es eines Tages die Googlepedia geben die mit der Wikipedia konkurrieren kann – ich würde mich freuen.

» JavaScript-Datei

[Google OS]

Mehr

Google steigert US-Marktanteil auf 48,1%

Verfasst von Jens am 26. März 2007 | 1 Kommentar

Google
Es wird mal wieder Zeit für Marktanteil-Statistiken: Die beiden größten Statistiker Nielsen/Netratings und comScore liefern wie üblich deutlich verschiedene Zahlen aus. Laut Nielsen besitzt Google einen US-Marktanteil von 55,8% und laut comScore 48,1%. Aber egal welchem Wert wir jetzt glauben, Google ist im Vergleich zum Januar mit 47,3% mal wieder der deutliche Sieger.

Da wir im GWB immer die comScore-Zahlen nutzen und die Statistiken durch andere Institute nicht verfälscht werden sollen nehme ich einfach mal die comScore-Zahlen:

Marktanteile: (Januar-Vergleich)
Google: 48,1% (+0,8)
Yahoo!: 28,1% (-0,4)
MSN: 10,5% (0,0)
Ask: 5,0% (-0,4)
AOL: 4,9% (0,0)

Wie man sieht hat Google seine weiteren 0,8% Marktanteil 50/50 von Yahoo! und Ask geklaut – den beiden größten Konkurrenten. Was micht wundert, dass es keinerlei Auswirkungen auf die Live.com-Suche gibt, obwohl diese Suche bei Windows Vista fest integriert ist. Liegt es daran dass sich Vista nicht so schnell verbreitet wie es Microsoft gerne hätte, oder stellen die User sofort ihre Standardsuchmaschine wieder zu Google um?

Auf jeden Fall ist für Google damit die kleine Durststrecke, in den Vormonaten sind einige Marktanteile verloren gegangen, beendet und es geht wieder steil bergauf!

[Internetmarketing-News]

Mehr

Neuer Keyboard-Shortcut zum löschen von eMails

Verfasst von Jens am 26. März 2007 | 5 Kommentare

Google Mail & Google Reader
Vorallem Google Mail und der Google Reader sind dafür bekannt dass man sie fast komplett mit der Tastatur bedienen kann. In einigen Fällen kann das sogar schneller gehen als die Arbeit mit der Maus, zumindest wenn man sich daran erst einmal gewöhnt hat. Blogger Amit Agarwal hat einen neuen Google Mail-Shortcut zum löschen von Mails und eine Shortcut-Übersicht für den Google Reader entdeckt.

Drückt man Google Mail die #-Taste werden die markierten Mails oder die aktuell angesehen Mail gelöscht – ohne Nachfrage. Leider hat Google Mail immer noch die dumme Angewohnheit nach dem löschen einer Mail wieder zur Ordner-Übersicht zurückzukehren. Würde jetzt automatisch die nächste Mail angezeigt wäre die Raute-Lösch-Funktion sicherlich sehr viel sinnvoller.

Außerdem kann man sich beim Google Reader eine Übersichtsseite mit allen Keyboard-Shortcuts anzeigen lassen. Einfach die ?-Taste drücken und schon verdunkelt sich der Bildschirm und zeigt die Tafel an. Interessanterweise kann man das Fenster sogar im Vordergrund lassen und trotzdem weiter arbeiten 😉 Um es wieder auszublenden muss erneut das Fragezeichen gedrückt werden.

Ich persönlich nutze bei keinem Google-Dienst und auch bei keiner Offline-Anwendung Keyboard-Shortcuts. Mag sein dass sie nach einer kurzen Gewöhnungsphase ganz praktisch sind, aber ich könnte niemals auf meine Maus verzichten. Nutzt ihr die Shortcuts?

» GWB: Keyboard-Shortcuts

[Google OS]

Mehr

KinderStart: PageRank-Klage erneut abgewiesen

Verfasst von Jens am 26. März 2007 | 2 Kommentare

KinderStart
Fast genau 1 Jahr nach der Klage von KinderStart konnte Google einen erneuten Erfolg erzielen. Die Kinder-Suchmaschine KinderStart hatte Google verklagt weil die Seite auf PageRank 0 herabgestuft war und die Webseite damit erhebliche Umsatzeinbußen zu beklagen hatte. Zu einem Urteil kam es garnicht, die Klage wurde erneut abgeschmettert.

Auch heute noch, knapp 1 Jahr danach, hat KinderStart immer noch einen PageRank von 0. Google selbst bestreitet nicht in die PR-Bewertung manuell eingegriffen zu haben – allerdings aus gutem Grund. Die KinderStart besitzt selbst kaum Inhalt und klaut sich alles von anderen Webseiten – aber natürlich mit eigenen Werbebannern zusammen. Außerdem wurden Tricks wie weißer Text auf weißem Grund als SEO-Maßnahme vorgenommen, so etwas mag Google natürlich garnicht und wird auch bestraft – meist manuell.

Wer sich solche Fehltritte leistet hat natürlich keinen Anspruch darauf bei Google gut gelistet zu sein so lange solche Methoden eingesetzt werden. Außerdem: Wenn eine Suchmaschine eine andere Suchmaschine braucht um Benutzer zu finden dann läuft dort irgendetwas falsch und sie sollten sich Gedanken um ihr nicht vorhandenes Marketing machen.

Für KinderStart könnte das Ende übrigens noch dicker kommen: Google überlegt ob es die durch die Klage entstandenen Kosten wieder einklagen soll. Ich glaube zwar nicht dass man es soweit kommen lässt, Google dürfte eh den einen oder anderen Anwalt fest beschäftigen, aber verdient hätte KinderStart es allemal…

[heise]

Mehr

Übersichtliche Quellcodes: Google Code Prettifier

Verfasst von Jens am 24. März 2007 | 5 Kommentare

Google Code
Programmierer werden das Problem kennen: Man möchte seine Codes nicht unbedingt komplett sondern nur in Auszügen auf seiner Webseite veröffentlichen. Doch wenn man den gut strukturierten Code dann auf seine Webseite kopiert bleibt nur noch ein großer Code-Haufen ohne jegliche Übersicht übrig. Für dieses Problem hat Google das Tool Code Prettifier veröffentlicht.

Der Google Code Prettifier macht es jedem Programmierer einfach seine Codes auf der Webseite zu veröffentlichen. Die Codes werden nicht nur wieder automatisch strukturiert – sprich Einrückungen bei Funktionen, Schleifen & co – sondern auch noch mit Farben versehen die die Übersicht stark erhöhen. Das ganze sieht dann wieder genauso aus wie in der bevorzugten Entwicklungsumgebung und ist auch für andere einfacher und vorallem schneller zu lesen.

Um den Code Prettifier zu nutzen müssen nur die beiden Dateien prettify.js und prettify.css in die eigene Webseite eingebunden werden. Alle Codes die dann innerhalb des pre-Tags mit der Klasse “prettyprint” geschrieben werden werden von dem Script geparst und farblich sowie strukturell angepasst. Unterstützt werden zur Zeit die Sprachen bash, C, C++, Java, JavaScript, Perl, Python, XML, HTML, HTMLXmp, WhiteSpace und misc1 – damit fast alle wichtigen.

Das Projekt ist wirklich eine sehr gute Sache und sorgt mal wieder dafür dass das Internet um einen kleinen Teil übersichtlicher wird – sofern die Webmaster dieses Tool denn nutzen. Ich hoffe dass das Tool schnell weiter entwickelt und um weitere Sprachen und Funktionen erweitert wird. Solche Dinge sollte Google in einer Art Webmaster Toolkit sammeln und veröffentlichen – dem Internet würde es gut tun…

» Google Code Prettifier
» Unterstütze Sprachen + Beispiele
» Ankündigung im Code Developer Blog

[Google Blogoscoped]

Mehr
Seite 655 von 820««...1020...654655656...660670...»»