Google großer Einstieg in den Spielemarke: Project Yeti & Project Stream werfen ihre Schatten voraus

google 

In der nächsten Woche findet von Montag bis Freitag die große Game Developers Conference in San Francisco statt, auf der sich die gesamte Videospielbranche versammeln und ihre Neuheiten in puncto Hardware und Software präsentieren wird. Auch Google wird auf der Messe vertreten sein und hat bereits große Ankündigungen in Aussicht gestellt. Aller Voraussicht nach wird Google mit vielen Projekten zugleich (unter anderem eine Spielekonsole) in den Spielemarkt einsteigen und möglicherweise bald eine zentrale Rolle einnehmen. Ein kurzer Überblick über alles bereits bekannte.


Mit Android betreibt Google die nach Verbreitung größte Spieleplattform der Welt und mit dem Play Store dementsprechend den reichweitenstärksten Vertriebskanal für Videospiele – auch wenn das in puncto Umsatz nicht der Fall ist. Auf dieser Grundlage ist das Unternehmen schon seit vielen Jahren auf der Game Developers Conference vertreten und hatte so aufregende Ankündigungen wie Highscore-Synchronisierungen oder neue Play Games-Oberflächen im petto. Doch in diesem Jahr dürfte alles eine Nummer größer sein.

yeti controller google

Google hat vor einigen Wochen angekündigt, dass es auf der diesjährigen GDC eine große Pressekonferenz geben soll, auf der „alles offenbart“ werden soll – versehen mit einer kurzen Animation, die zwar keinerlei Informationen oder Teaser enthielt, aber dennoch neugierig machte. Vor wenigen Tagen hatte Google dann noch einmal nachgelegt und (versehentlich?) die Konsolenpläne bestätigt. Die Pressekonferenz wird am Dienstag, dem 19. März 2019, stattfinden und dürfte bei weitem über die Ankündigungen der Vorjahre hinaus gehen. Denn die Ingenieure waren in den vergangenen Monaten sehr fleißig.

Grundsätzlich ist ein Einstieg Googles in den Spielemarkt schon seit vielen Jahren ein Thema, bei dem das Unternehmen aber immer wieder abgewunken und es nur als Randbeschäftigung gesehen hat. Dabei darf man nicht vergessen, das Highlights wie Ingress oder auch Pokemon Go ihre Wurzeln bei Google haben. Die vielen kleinen Späße und Spiele in den Doodles und Eastereggs sind nur eine nette Abwechslung für die Entwickler – genauso wie die Google Maps-Spiele -, aber jetzt wird endlich in größeren Dimensionen gedacht.

Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass das Unternehmen nun Spieleveteranin Jade Raymond als VP beschäftigt und somit eine erfahrene Frau an der Speerspitze der Spieleabteilung hat.



google project stream

Project Stream – die Spieleplattform

Das Project Stream wurde von Google schon im vergangenen Jahr offiziell angekündigt und ermöglicht es, Videospiele direkt im Browser zu spielen, ganz ohne große Hardware-Anforderungen. Das ist dadurch möglich, dass die Spiele eigentlich auf den Google-Servern ausgeführt und nur zum Nutzer „gestreamt“ werden. Die Eingaben des Nutzers werden vom Browser an die Server gesendet, der wiederum die gesamte Logik übernimmt und das fertige Bild an den Browser des Nutzers sendet – und das in einer solch hohen Geschwindigkeit, dass Latenzen auch bei Multiplayer-Spielen kein großes Problem sein sollen.

Mehr zum Project Stream
» Videospiele im Chrome-Browser: Google lädt erste Nutzer für das Project Stream & Assassin’s Creed ein

Project Yeti – die Spielekonsole

Schon seit langer Zeit wird Google die Entwicklung einer eigenen Spielekonsole nachgesagt, aber spätestens seit dem vergangenen Jahr sind die Hinweise so konkret, dass man von einem Fakt reden kann. Das „Project Yeti“ beschäftigt sich mit der Entwicklung einer Hardware für die Spieleplattform, wobei die Form aber völlig unbekannt ist. In Kombination mit dem Project Stream ist keine große Hardware erforderlich, sondern lediglich ein Display, ein Lautsprecher und ein Controller. Wie der Controller aussehen könnte, seht ihr auf diesem Foto.

Es dürfte sich also nicht um eine echte Konsole ala XBOX oder Playstation handeln, sondern viel mehr um einen Dongle wie der Chromecast. Das lässt sich aktuell aber noch nicht absehen, sicher ist nur, dass Google auf jeden Fall ein Stückchen Hardware im Gepäck haben wird, denn der Link im Teaser führte direkt in den Google Store.

Mehr zum Project Yeti
» Project Yeti: Google arbeitet an neuem Videospiel-Streaming und einer eigenen Spielekonsole

» Project Yeti: Google wird auf der GDC eine Spielekonsole vorstellen (Teaser & Livestream)

Google Cloud, Android & Unity – ein starkes Team

Nur eine Spieleplattform oder eine Konsole zu etablieren, dürfte für einen Neueinsteiger für Google ein schweres Unterfangen sein – also ist man auf starke Partner angewiesen. Erste Bande wurde bereits im vergangenen Jahr geknüpft und auch offiziell verkündet – nämlich sehr umfangreiche Kooperationen mit Unity. Die populäre Spiele-Engine bekommt eine native Anbindung an die Google-Cloud und wird dort von Spielständen, Aufzeichnungen bis hin zu Highscores und Datenpaketen alles speichern können. Später wurde diese Kooperation erweitert und soll es sehr leicht ermöglichen, Googles Werbebanner in den Spielen zu integrieren.

Vielleicht steht es nicht mit den aktuellen Plänen in Verbindung, aber dennoch soll es hier nicht fehlen: Das neue Betriebssystem Android Q wird über ein Android Game SDK verfügen, mit dem Spieleentwickler auf Googles mobiler Plattform noch mehr Möglichkeiten bekommen.

» Android-Spieler werden sehr genau getrackt: Google kündigt zwei neue Werbeformen für Spieleentwickler an



Wird Google Spiele entwickeln?

video games

Ein großes Fragezeichen, neben den allgemeinen Plänen für die Plattform und die Hardware, steht noch über den Inhalten. Wird Google die übliche Rolle als Plattformanbieter einnehmen oder auch selbst Inhalte anbieten? Es gab zwar keine Informationen darüber, dass Google reihenweise Spieleentwickler abgeworben und eine eigene Abteilung aufgebaut hat, aber vollständig ausschließen lässt sich das natürlich nicht. Gerade zum Beginn einer neuen Plattform können es aber natürlich niemals genug Inhalte sein.

Sehr viel wahrscheinlicher sind Kooperationen mit den großen der Branche, die ihre Titel auch auf Googles Plattform bringen oder vielleicht auch Exklusivtitel entwickeln – aber das sind derzeit nur Spekulationen. Gerüchte aus dem vergangenen Jahr besagen aber auch, dass Google das riesige Barvermögen dazu einsetzen könnte, sich groß in der Branche einzukaufen und vielleicht einen Giganten wie Electronic Arts zu übernehmen. Zumindest in diese Richtung soll es laut Gerüchten schon Verhandlungen gegeben haben.

Und selbst in Google Maps gab es schon viele Spiele. Wir dürfen gespannt sein, Dienstag Nachmittag wissen wir mehr.

Siehe auch
» Googles Einstieg in den Spielemarkt: Chrome bekommt bessere Unterstützung für Nintendo Switch Controller

» Project Stream: Googles Einstieg in den Spielemarkt nimmt konkrete Formen an und stärkt das Ökosystem

GDC Livestream bei YouTube: Hier seht ihr Googles Game Developers Conference Keynote ab 18:00 Uhr Live


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Google großer Einstieg in den Spielemarke: Project Yeti & Project Stream werfen ihre Schatten voraus"

  • Morgen um 18 Uhr ( deutscher Zeit CET/MEZ) fällt der Vorhang 🙂 .
    Noch ca. : 1 Tag [oder] 30 Stunden [oder] 1828 Minuten [oder] 109680 Sekunden.

    Anhang der gezeigten Szenen oder Sequenzen im Trailer, kann man schon das eine oder andere heraus kristallisieren.

    – Die jewieligen unterschiedlichen Szenen, deuten wohl auf die verschiedenen wichtigen Spielgenres hin, von Rennspiele, Egoshooter, Rollenspiele und Adventures.

    – Die Szene ab 0:04 könnte auch in Hinweis sein auf ein Social-Media Feature, mit anderen Spielern interagieren oder eine Art von Community. Man hört im Hintergrund gewisse laute von mehreren Personen und eine Art Musik.

    – Um noch mal zurückzukommen auf unterschiedlichen Szenen, an den Details von der Umgebung kann man draus schließen, dass dies ein Hinweis sein soll, auf die darzustellende finale Grafikpracht bei den Spielen.

    – Ab der Minute 0:27 , werden die gezeigten Szenen im Trailer immer schneller, will vermutlich heißen, die Performance von der ,,Spielekonsole“ ist 1A.

    – Bei der Schlussszene mit dem Vermerk ,,Gather around“ auf deutsch ,,Versammeln“ , gehe ich davon mal aus. Dass man mit dem Project Yeti , quasi alle Spielertypen ansprechen und die beste Spielererfahrung bieten möchte.

    Zu dem Thema: Google und eigene Spiele entwickeln…
    Da bin ich etwas unschlüssig. Die sogenannten Trible-A-Games halt ich für sehr unwahrscheinlich, wenn dann würde eine Kooperation eher in Betracht kommen mit anderen kleinen/mittleren oder gar großen Entwicklerstudios. Selbst die Hand dafür aber anzulegen…da ist jetzt guter Rat sehr teuer.

    Aber man sieht es ja auch am besten Beispiel, von Amazon Game Studios an dem Titel: New World.
    Wer hätte das vor Jahren gedacht, das Amazon auch mal Spiele entwickeln wird. Das wird sich aber zeigen, inwiefern nämlich die neue Spielekonsole angenommen wird, je nachdem wird man dann wohl agieren.

Schreibe einen Kommentar zu Andreas Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.