Umfangreiche Kooperation mit Unity angekündigt: Google umgarnt den Videospiel-Markt

cloud 

Google ist in sehr vielen Branchen tätig und deckt gerade in der IT sehr viele Bereiche mit den eigenen Angeboten ab. Spiele gehören allerdings nicht zum Kerngeschäft und werden, wenn überhaupt, nur als Rand- oder Spaßprodukte gesehen. Doch seit Anfang des Jahres häufen sich die Hinweise, dass sich das in Zukunft ändern könnte. Jetzt wurde eine interessante Partnerschaft verkündet, die Googles Cloud in den Mittelpunkt vieler Spieleentwickler rücken könnte.


Google und Spiele, das passt eigentlich sehr gut zusammen. Das Unternehmen hat bereits Hunderte Spiele entwickelt, die allerdings eher Pausenfüller als echte Spiele sind und mehr in der Kategorie Easteregg einzuordnen sind. Als einziges „echtes“ Spiel kann man nur Ingress nennen, dass allerdings schon während der Entwicklung in das Tochterunternehmen Niantic ausgelagert wurde, dass wenige Jahre später verkauft wurde.

google cloud unity

Jetzt hat Google eine strategische Partnerschaft mit Unity verkündet – der populären Spiele-Engine, die von zahlreichen großen Entwicklern für millionenfach verkaufte Titel verwendet wird (Spiele-Fans werden Unity kennen). Unity macht es den Entwicklern leichter, Grafik-Effekte oder auch Physiken umzusetzen, ohne selbst immer wieder bei Null zu beginnen. Diese Stärke soll nun auch in den Cloud-Bereich übertragen werden und bei Multiplayer-Spielen zum Einsatz kommen.

Spiele ohne Multiplayer sind heute kaum noch denkbar, doch die dafür notwendige Server-Infrastruktur wird häufig von den Spieleentwicklern bzw. den Publishern gestemmt – und das sorgt gerade in Spitzenzeiten immer wieder für Probleme. Google möchte an dieser Stelle nun mit der eigenen Cloud-Infrastruktur einspringen, die sich über Unity dann sehr leicht in Spiele integrieren lässt. Die Google Cloud wird bei Unity der Standard für Multiplayer-Spiele und die Cloud-Synchronisierung.

Ab Sommer dieses Jahres, also ziemlich bald, soll das Projekt Früchte tragen und Spieleentwickler die Google Cloud auf diesem Wege nutzen können. Auch Unity selbst wird seine Infrastruktur in die Google Cloud umziehen.



As part of this, Google Cloud will be the default cloud provider for developers building connected games with Unity, helping them to easily build and scale their games. This means developers will be able to take advantage of Google Cloud right from the Unity development environment—from our robust global network that enables low-latency player connectivity, to the ability to quickly scale game servers, to multi-TB memory nodes that can hold massive 3D environments—all without needing to become cloud experts.
 
We’re also collaborating with Unity to co-found an open source project to connect players in multiplayer games. This project deeply embodies our philosophy for gaming—open source, community-driven solutions built in collaboration with the world’s leading game companies. This project will launch publicly for downloads and code contributions this summer—stay tuned for more in the coming months.

Ohne selbst Spiele zu entwickeln, wird Google unter anderem diesen Schritt möglicherweise schon sehr bald eine wichtige Rolle im Markt der Videospiele einnehmen. Erst vor wenigen Wochen wurden die Google Maps für Spieleentwickler geöffnet, mit denen Real World-Games tatsächlich in der „echten Welt“ stattfinden können.

Man umgarnt nun den gesamten Markt, könnte aber möglicherweise aber auch selbst eines Tages einsteigen und auf irgendwelchen Wegen eigene Spiele entwickeln. Das Project Yeti ist noch immer nicht vom Tisch, bei dem es sich wohl um eine Art Spielekonsole handeln soll, die tief in Googles Infrastruktur integriert sein wird. Es bleibt spannend.

» Ankündigung im Google-Blog

Mehr zu Googles Ambitionen auf dem Videospiel-Markt
» Google Maps: Neue APIs sollen Maps zur Grundlage von Real World-Spielen machen (Video)
» Project Yeti: Google arbeitet an neuem Videospiel-Streaming und einer eigenen Spielekonsole
» Interessante Personalie sorgt für Spekulationen: Steigt Google in den Spielemarkt ein?


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

comment 1 Kommentare zum Thema "Umfangreiche Kooperation mit Unity angekündigt: Google umgarnt den Videospiel-Markt"

  • „Spiele ohne Multiplayer sind heute kaum noch denkbar…“ Warum eigentlich? Es gibt tolle Single Player Games, die es wert sind, nicht durch einen unnötigen MP Modus kaputt gemacht zu werden. Ich bin, bis auf Wenige Ausnahmen wie z.B. bei Wold of Tanks, kein Freund von MP Spielen. Liegt vielleicht daran, dass es sowas früher kaum gab, max. eine LAN Verbindung. Und immer mit Fremden zu spielen (meist weniger intelligenten und auch kids, gerne auch noobs) macht keinen Sinn oder Spass und meist nur Kopfschmerzen. Weil sie keinen Plan haben oder nicht fair spielen oder cheaten oder nur durch die Gegend hüpfen statt zu gehen oder das Spiel möglichst schnell durchzuspielen oder nicht mal einen ganzen Satz richtig hinbekommen. Sorry, IMHO.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.