Google legt nach wie vor ein großes Wachstum hin, mit dem gleichzeitig auch die Anzahl der Mitarbeiter weiter zunimmt. Aus diesem Grund ist das Unternehmen immer wieder auf der Suche nach neuen Büroflächen und setzt dabei nicht nur auf das Einmieten sondern auch auf den Besitz eigener Immobilien. Jetzt hat Google einen der größten Immobilien-Deals der letzten Jahre getätigt und kauft sich für über 2,4 Milliarden Dollar in New York ein.
Heute früh hat Google bekannt gegeben, dass die Übernahme von HTC erfolgreich abgeschlossen wurde und der erst vor wenigen Monaten ausgehandelte Deal unter Dach und Fach ist. Jetzt legt Googles Hardware-Chf Rick Osterloh noch einmal nach und verspricht zwischen den Zeilen die ganz großen Innovationen für die Smartphone-Branche. Und die gut 2.000 neuen Mitarbeiter kann das Unternehmen dafür auf jeden Fall brauchen.
Im vergangenen Jahr ist der Smartphone-Pionier HTC heftig ins wanken geraten und stand vor dem finanziellen Ruin. Um den wichtigen Partner zu retten und nicht für einen Spottpreis an die Konkurrenz zu verlieren, hatte Google Ende September die Teil-Übernahme von HTC angekündigt, die offenbar für alle Teilnehmer das Beste gewesen ist. Jetzt ist die Übernahme offiziell abgeschlossen worden, und Googles Hardware-Chef Rick Osterloh kündigt eine große Zukunft an.
Die Displays der Smartphones werden immer größer, aber die Geräte selbst sollen nicht weiter in der Größe wachsen - und mit der aktuellen Entwicklung ist die Natürliche Grenze damit langsam erreicht. Google hat sich nun eine sehr interessante Technologie gesichert, mit der weiterer Platz bei den Smartphones eingespart werden kann, um vielleicht noch den einen oder anderen Millimeter zu sparen und für das Display nutzen zu können.
Im Laufe der Jahre hat Google unzählige Unternehmen übernommen, und das aus ganz unterschiedlichen Gründen. Aus einigen wurden große Projekte, andere wurden in ein bestehenden Produkt integriert und bei wieder anderen ging es nur um das Know-How bzw. die Übernahme von Personal. Und dann gibt es da noch die Kategorie der Unternehmen, die nicht wirklich in das Kerngeschäft passen - zu diesem gehört z.B. der Restaurantführer Zagat. Dieser soll nun verkauft werden.
Wer sich etwas mit der professionellen Bearbeitung von Fotos auseinander setzt, wird wohl auch schon mit der Nik Collection in Berührung gekommen sein. Dabei handelt es sich um ein Photoshop-Plugin mit einer Reihe von Filtern, die sich bis heute großer Beliebtheit erfreuen. Unter Google sind diese allerdings kaum weiter entwickelt worden und hätten nun eingestellt werden sollen. Jetzt hat DxO bekannt gegeben, dass man Google die Software abgekauft hat.
Folgende Story gehört eigentlich zu den langweiligsten und unglaubwürdigsten Aprilscherzen der letzten Jahre: Apple kauft Google oder Google kauft Apple. Beides wird (zumindest innerhalb der nächsten Jahre) nicht passieren und ist völlig auf der Luft gegriffen. Dennoch hat ausgerechnet die Nachrichtenagentur Dow Jones genau dies gestern vermeldet und hat damit immerhin einen kleinen Kurssprung ausgelöst. Das ganze wurde dann aber sehr schnell wieder zurückgezogen.
In den frühen Morgenstunden hat Google die Teil-Übernahme von HTC verkündet und stellt damit wichtige Weichen für die Zukunft beider Unternehmen. Zwar ist die Übernahme anders abgelaufen als es viele Beobachter seit Wochen erwartet hatten, aber insbesondere für Google wird das Geschäft sehr lohnenswert und die 1,1 Milliarden Dollar sehr gut investiert sein. Außerdem gibt es noch einige weitere Details zur Übernahme.
Es hatte sich bereits seit Wochen abgezeichnet, und jetzt hat Google es offiziell bestätigt: Das Unternehmen übernimmt Teile des Smartphone-Herstellers HTC und stützt damit nicht nur das angeschlagene Unternehmen, sondern sichert sich auch wichtige Patente und die Zukunft der Pixel-Smartphones. Insgesamt legt Google für das neue halbe Tochter-Unternehmen 1,1 Milliarden Dollar auf den Tisch.
Schon seit langer Zeit gibt es Gerüchte darüber, dass Google bzw. Alphabet großes Interesse am Smartphone-Hersteller HTC haben soll, aber erst seit gut einem Monat brodelt die Gerüchteküche über eine mögliche Übernahme. Jetzt gibt es eine neue Entwicklung an der taiwanischen Börse, die darauf hinweist dass die Übernahme schon unter Dach und Fach ist und nur noch verkündet werden muss.