Booksearch

Der Widerstand gegen das Google Books Settlement Agreement ist groß. Amazon, Yahoo und Microsoft verbünden sich dagegen, die Bundesregierung sieht die Sache kritisch und die Deutschen Verleger sind ebenfalls nicht begeistert. Nichts desto trotz gibt es auch Befürworter der Vereinbarung.

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels sieht im Abkommen eine Legalisierung der ungenehmigten Digitalisierung und Onlinenutzung von Millionen urheberrechtlich geschützter Bücher durch Google. "Es ist klar, dass dieser Vorschlag für Autoren und Verlage in Europa in keiner Weise akzeptabel ist", sagt Gottfried Honnefelder, Chef des Börsenvereins, Golem.de.

Mit den Einwänden wolle man den Richtern verdeutlichen, dass das Abkommen für ausländische Verleger und Autoren unzumutbar sei. Deswegen wolle man mit allen rechtlichen Mitteln das Zustandekommen des Google Book Settlement verhindern.

Auch die Bundesregierung äußert sich gegen das Abkommen. Am Dienstag hat die Justizministerin Brigitte Zypries (SPD) einen sogenannten Amicus-Curiae-Schriftsatz an das Gericht in New York. "Wir hoffen, dass das New Yorker Gericht die Billigung des Vergleichs insgesamt ablehnt oder zumindest unsere deutschen Autoren und Verleger aus der so genannten "class" herausnimmt, damit die Folgen des Vergleichs sie nicht treffen. Die deutschen Rechtsinhaber könnten dann selbst entscheiden, ob und welche Rechte sie Google einräumen", sagte Zypries.

Im Schriftsatz, der dem Handelsblatt vorliegt, heißt es, der Vergleich habe Auswirkungen auf deutsche Rechteinhaber, auch wenn die Bücher online nur in Amerika verfügbar sein sollten. Das Abkommen missachtet auch Verträge wie den Wipo-Urheberrechtsvertrag.

Aber auch die Befürworter von Google Books haben sich zusammengeschlossen. Unter ihnen findet man Universitäten, Bürgerrechtler, Studenten und ein Behindertenverband. Der Bürgerrechtler Wade Henderson sagte, dass man das Abkommen unterstütze, weil Google allen Menschen Wissen zugänglich machen wolle. National Federation of the Blind hoffe, dass so Millionen von Büchern für Sehbehinderte zur Verfügung gestellt werden können. 

Unterdessen wurde bekannt, dass die eigentlich gestern abgelaufene Frist für die Eingabe von Schriftsätzen wegen Wartungsarbeiten an der Webseite bis Dienstag verlängert wurde. Google hat vermutlich im Vorgriff auf das Urteil die Richtlinien für die Nutzung von Google Books überarbeitet. Die Bedingungen sind derzeit noch nicht vollständig überarbeitet, man hat aber mit der Aufsichtsbehörde Federal Trade Commission zusammengearbeitet. Die kompletten Änderungen werden dem Gericht vorgelegt. So ist zum Anschauen von Büchern kein Google Account mehr notwendig. Diesen benötigt man aber beim Kauf von Büchern, wobei man aber das Recht erhalten wird, Daten über den Kauf löschen zu lassen.
Rätselhaftes Phänomen Mit dem heutigen Doodle "Rätselhaftes Phänomen" wirft Google eigentlich selbst gleich ein Rätsel auf. Zu sehen ist auf dem Doodle ein Ufo, das ein o aus dem Google Logo klaut. Interessant ist auch die URL des Doodles: http://www.google.com/logos/go_gle.gif. Im Internet wird schon einiges diskutiert, was Google damit genau aussagen will. Die meisten Doodles bisher waren entweder für Personen, Nationalfeiertage, besondere Ereignisse oder andere Feiertage. In der Vergangenheit hat es schon öfters ein "Rätselhaftes Phänomen" geben. Häufig wurden diese mit Außerirdischen in Verbindung gebracht. Meist fehlt auch eine sinnvolle Erklärung. Google selbst hat folgendes getweetet: 1.12.12 25.15.21.18 15 1.18.5 2.5.12.15.14.7 20.15 21.19. Übersetzt man das in Buchstaben kommt All your o are belong to us. Dies ist eine Anspielung auf das. Update: » Auflösung zum Doodle
Calendar

Google hat diese Woche ein neues Feature bei Google Calendar veröffentlicht. Mit wenigen Klicks kann man sich Interessante Kalender hinzufügen. 

Neben Feiertagen in fast allen Ländern, kann man sich auch verschiedene Sportereignisse wie die Bundesliga, DFB-Pokal, Basketball, Baseball und Rugby. Sicherlich wäre es sehr unübersichtlich wenn man jede Spielpaarung angezeigt bekommt, deswegen kann man die Vereine einzeln auswählen. 

Google Calendar

Derzeit ist die Auswahl nur auf Englisch möglich.
YouTube Was YouTube in Deutschland leider noch nicht gelungen ist, haben jetzt die Kollegen in England erreicht. Sie haben sich mit der "britischen GEMA" Performing Right Society geeinigt und die Labels wie Sony, Universal Music oder EMI zeigen ihre Musikvideos wieder online. Nachdem die Sperre in Deutschland genau drei Wochen nach der in England in Kraft trat, bleibt zu hoffen, dass man sich demnächst auch mit der GEMA einigt. Über finanzielle Details wurden keine Angaben gemacht. Es heißt aber, dass der Vertrag bis 2012 laufen wird.
Navbar
Die Navigation von Google Finance wurde einem kleinen Update unterzogen: Während das ganze bisher in der Linkbar untergebracht war, ist die ganze Navigation jetzt in eine neue linke Sidebar gewandert. Das ganze "Portal" ist dadurch auch optisch in die Bereiche "Markets", "News", "Stock Screener" und "Domestic Trends" geteilt. Man darf übrigens darauf wetten dass sich die Navigation demnächst mit noch mehr neuen Funktionen füllen wird ;-) » Google Finance » Support Center: New Look
Finance Innerhalb von Google Finance gibt es seit gestern ein neues Statistik-Tool mit dem sich an Hand von Suchanfragen Trends in der "Real-World" vorhersagen und ablesen lassen sollen. Für den Anfang hat das Finance-Team einen Index mit 23 Gruppen erstellt die auf den verschiedensten Keywords basieren. Dass das ganze überraschen gut funktionieren (kann) hat Google schon mit Flu Trends gezeigt. Domestic Trends
Das ganze nennt sich Google Domestic Trends und zeigt Trends von Auto-Verkäufen über die Arbeitslosenzahl bis hin zur Stimmung an den Finanzmärkten an. Basieren tut das ganze System auf den Anfragen der Google-Suche, einzelne Suchanfragen wurden einem bestimmten Index zugeordnet und aus der Summe ergeben sich diese Trends. Bei diesem Ansatz geht Google davon aus, dass die Menschen nur nach dem suchen was sie wirklich interessiert - was in Summe wirklich sehr gut funktioniert. Interessant werden diese Daten vorallem dann, wenn man die einzelnen Indexes mit den Aktienkursen der Firmen vergleicht die dort betroffen sind - es ergeben sich tatsächlich erstaunlich oft Überschneidungen. Ich denke im Laufe der Zeit dürften dort noch einige Indizes dazu kommen und aus Finance wird eine Finanzvorhersage :-D » Google Domestic Trends » Ankündigung im Google-Blog
YouTube

Wie das WSJ berichtet verhandelt Google derzeit mit einigen Hollywoodstudios über die Nutzung von Filmen auf YouTube. Google möchte erreichen, dass Filme zum DVD-Start auf YouTube gegen Gebühr zuschauen sind. 

Der Preis könnte bei 4 $ liegen. Dieser wird aber je nach Studio variieren, eine finanzierung durch Werbung wäre ebenfalls zumindest teilweise möglich. Gerüchten zufolge sollte ein interner Test mit 10000 Googlern sollte eigenlich in diesen Tagen startet, doch noch gibt es keine Einigung mit den Studios.

[Winfuture
Google Homepage
Mit dem schlanken, fast leeren Design der Startseite hat Google vor über 10 Jahren nicht nur die Suchmaschinenwelt revolutioniert, sondern auch all den überladenen Webseiten im Netz einen heftigen Dämpfer verpasst. Viele haben in den folgenden Jahren auf schlanke Webseiten umgestellt, allen voran die großen Suchmaschinen die sich der Reihe nach eine eigene Such-Startseite - was vorher undenkbar war - geleistet haben. Jetzt hat Google ein Patent darauf bekommen. Das Patent zum Schutz der Google-Startseite wurde im Jahr 2004 eingereicht, also schon lange Zeit nachdem alle anderen auf den Zug der schlanken Startseite aufgesprungen sind. Nach 5 Jahren wurde es jetzt dem "Erfinder" zugesprochen. Es darf aber angenommen werden dass Google dieses Patent nicht dazu nutzen wird anderen die ähnlich aufgebaute Startseite zu verbieten. Die Herkunft der schlanken Startseite soll übrigens daher kommen, dass die beiden Google-Gründer Sergey Brin und Larry Page wenig bis keine HTML-Kenntnisse hatten und so einfach garnicht in der Lage waren ein großes Portal drumrum zu bauen. Wahrscheinlich kam das in den ersten Tests so gut an, dass man sich dazu entschlossen hat es bei dem minimalen Design zu belassen. » Das Patent [Google OS]

Die Entwickler der iPhone App BlogPress haben gemeinsam mit dem Bloger-Team eine spezielle iPhone App entwickelt. Dabei handelt es sich um eine kostenlose Version von BlogPress, die nur mit Blogger.com genutzt werden kann.

Einige der Features der App sind ein WYSIWYG-Editor, Upload von Bildern, Labels, Einstellungen, AutoSave und Arbeiten im Querformat. Die Anwendung wurde Anfang dieser Woche bei Apple zum Überprüfen eingereicht und wartet jetzt darauf, dass Apple das OK gibt. Der exakte Name ist BlogPress Lite.

Ein weiteres neues Feature von Blogger ist SocialVibe.
Google Mail

Gestern Abend hat Google Mail einige Probleme gehabt. die Probleme betrafen sowohl das normale Google Mail, als auch das von Google Apps. Wie Google nun per Blogpost mitteilte war ein unerwarteter Benutzeransturm am Ausfall schuld.

Für Wartungsarbeiten wurden wie gewöhnlich einige Server offline genommen. Der Traffic wird in dieser Zeit über andere Server geleitet. Die Request-Router wurden aber durch einen Benutzeransturm überlastet und konnten die Anfragen nicht mehr verarbeiten. Ergebnis: Google Mail war für circa 100 Minuten nicht erreichbar.

Google hat jetzt die Routerkapazität erhöht um so noch etwas mehr Spielraum bei Spitzenlast zu haben. In Zukunft soll Google Mail auch bei großer Last nicht mehr vollständig ausfallen, vielmehr soll der Service nur langsamer arbeiten.

Pop und IMAP waren nicht betroffen.