Schon vor fast sechs Jahren hat Google das Portal Google Fonts gestartet, in dem man dutzende von Schriftarten zur freien Auswahl und Verwendung in der eigenen Webseite angeboten hat. Jetzt hat man der etwa in die Jahre gekommenen Oberfläche ein völlig neues Design verpasst und macht es nun einfacher als zuvor, die richtige Schriftart für die eigenen Zwecke zu finden. Außerdem gibt es nun sehr viel mehr Informationen zu allen Schriftarten.
Seit der überraschenden ersten Developer Preview veröffentlicht Google Mitte jedes Monats eine neue Preview-Version des kommenden Betriebssystems Android N - und an diesen Plan hält man sich auch in diesen Monat wieder: Vor wenigen Minuten wurde die vierte Developer Preview offiziell veröffentlicht, die sich nun eher wieder an Entwickler richtet. Laut dem offiziellen Changelog soll diese Version in vielen Punkten bereits endgültig sein.
Google als Suchmaschine wird von Jung und Alt genutzt, oftmals aber sehr unterschiedlich. Während es bei den jungen Leuten alles sehr schnell gehen muss, hat die ältere Generation mehr Zeit und ist nicht unbedingt auf sekundenschnelle Antworten hinaus. Derzeit kursiert ein Tweet im Netz, der das ganze noch einmal belegt und für viele Lacher sorgt.
Seit einigen Tagen wird eine neue Version der Google Play Services auf die Smartphones der Nutzer ausgerollt, die sich ganz um das Thema Nearby dreht. Neben der Unterstützung für die in der vergangenen Woche vorgestellte Nearby-Funktion zur Empfehlung von Apps gibt es aber auch Hinweise darauf, dass Android eine neue Möglichkeit zum schnellen Übertragen von Dateien auf ein anderes Gerät bekommt. Das ganze nennt sich Broadcasting und ist noch nicht offiziell freigegeben.
Seit dem vergangenen Jahr kann man sich durch das Hinzufügen von Informationen in die Google Maps Punkte und Preise verdienen, was von Google auch stark unterstützt wird. Nicht wenige Nutzer dürften in den vergangenen Monaten schon automatisch nach zusätzlichen Informationen über oft besuchte Orte befragt worden sein. Jetzt setzt Google auch bei Änderungen in den Maps auf die Power der eigenen Community und fragt die Nutzer, ob die Änderung sinnvoll ist.
Schon zum Start von Google Chrome ist der Browser nicht nur mit einigen neuen Konzepten sondern auch mit einem enormen Vorsprung an Geschwindigkeit und Speicherverbrauch angetreten. Grundsätzlich gilt diese Mission noch immer, doch in den vergangenen 8 Jahren wurde der Browser immer aufgeblähter und teilweise auch träger. Doch mit dem Chrome 53 soll sich das schon bald ändern: Dieser soll bis zu 47% schneller sein als die Vorgänger-Versionen.
Googles Chrome-Brower verfügt seit Jahren über einen integrierten PDF-Reader, und das aus guten Gründen: Einerseits muss der Nutzer nicht mehr zwingend die Adobe-Software installiert haben und andererseits hat man so die Updates selbst im Griff. In diesem integrierten Reader ist nun allerdings eine schwere Sicherheitslücke entdeckt worden, mit dem ein Angreifer die volle Kontrolle über den PC des Nutzers übernehmen konnte. Der Bug ist bereits behoben.
Mit dem Google-Widget unter Android kann nicht nur das Web durchsuchen, sondern auch eine Reihe von lokalen Informationen anzeigen. Eine möglicherweise sehr häufig genutzte Funktion ist zum Beispiel das Durchsuchen aller auf dem Smartphone gespeicherten Kontakte, die in Zukunft noch flexibler werden könnte. Eine Reihe von Nutzern bekommt derzeit die Möglichkeit angeboten, direkt von der Auflistung aus Kontakt mit den Personen aufzunehmen.
Das Absetzen einer Suchanfrage oder die Steuerung des Smartphones per Sprache gibt es unter Android schon seit vielen Jahren, aber erst durch die Einführung von Apples Siri und Google Now ist das ganze salonfähig geworden - glaubt man zumindest. Wie eine Studie jetzt ergeben hat, trauen sich die meisten Nutzer nicht, die Sprachassistenten auch in der Öffentlichkeit zu verwenden. Googles Variante scheint aber nicht ganz so peinlich zu sein wie Apples Sprachassistentin.