Google hat sich über die Jahre eine riesige Flut von Produkten und Angeboten aufgebaut, die unter anderem auch zur Stärkung der eigenen Marke und Nutzerbindung benötigt werden. Das große Geld wird aber nach wie vor mit dem allerersten Produkt des Unternehmens verdient. Eine Analyse zeigt nun, wie viele Klicks die Google Websuche mit der eingeblendeten Werbung generieren kann. Dabei kann es je nach Szenario zu starken Schwankungen kommen.
Google Chrome hat eine sehr flotte Passwort-Synchronisierung, die dafür sorgt, dass alle Zugangsdaten und Passwörter auf allen Plattformen zur Verfügung stehen. Allerdings ist eine grundlegende Funktion zum Import und Export von Passwörtern bis heute nicht oder nur sehr lückenhaft umgesetzt worden. Doch das dürfte sich nun bald ändern, denn mit einem kleinen Trick lasen sich beide Funktionen schon jetzt freischalten und dann vollständig und ohne Probleme nutzen.
Es gibt immer wieder Trends, die genauso schnell wieder verschwinden, wie sie aufgetaucht sind. Viele Nutzer hoffen darauf, dass auch die Notch zu diesen Trends gehört und schnell wieder in der Versenkung verschwindet. Doch das wird wohl so schnell nicht passieren, denn die großen Hersteller scheinen davon sehr begeistert zu sein. Auch Google hat nun eine nicht ganz so populäre Design-Entscheidung in Android P getroffen.
Für das Streetview-Angebot lässt sich das Team der Google Maps immer wieder neue Ideen einfallen, um das Angebot interessanter zu gestalten. Dabei werden nicht nur interessante Orte rund um die Welt abgelichtet, sondern es kommen auch ganz unterschiedliche Methoden für die Aufnahmen zum Einsatz. Jetzt hat es das Streetview-Team nach Japan verschlagen, wo man auf die Hilfe von Vierbeinern setzt.
Android als offenes Betriebssystem bietet sehr viele Möglichkeiten zur Anpassung der Oberfläche und lässt vom Austausch des Hintergrunds über die Verwendung von Icon Packs bis hin zum Austausch des Launchers sehr viel zu. Doch eine gerade erst eingeführte Möglichkeit wird nun wieder aus dem Betriebssystem entfernt: Mit Android P lassen sich keine Substratum Themes mehr installieren und verwenden.
Heute ist die Auswahl an kostenlosen Apps und Spielen wieder recht umfangreich: Wer sich für den Sommerurlaub vorbereiten möchte, kann mit diversen Apps heute englisch, italienisch und auch spanisch lernen. Außerdem gibt es einen Custom ROM Manager, den File Manager Pro, einen Währungstaschenrechner sowie ein Todo-Widget. Bei den Spielen gibt es zwei Minecraft-Klons, alle drei Teile der sehr empfehlenswerten Defense Zone-Reihe sowie weitere Spiele aus den Bereichen Action und Adventure.
Wer viele Tabs im Browser geöffnet hat, kann schnell die Übersicht verlieren und von der eigentlichen Ordnung schnell ins Chaos stürzen. Selbst mehrere Fenster helfen dann nicht mehr weiter, da sie im Grunde auch nur „Tabs“ des Betriebssystems sind, die man dann in der Taskleiste suchen darf. Das Chrome-Team hat sich nun ein cleveres Feature einfallen lassen, mit dem die Übersicht zumindest ein kleines bißchen mehr als bisher gewahrt bleibt.
Gestern Abend haben wir bereits die wichtigsten Änderungen von Android P zusammengefasst, jetzt geht es etwas mehr in die Details. Auch an der Oberfläche des Betriebssystems hat sich an vielen Stellen etwas getan. Die Produktdesigner können bekanntlich keinen Stein auf dem anderen lassen und bringen einige Veränderungen, an die man sich als langjähriger Nutzer erst einmal gewöhnen muss.
Gestern Abend hat Google die erste Developer Preview von Android P veröffentlicht und gibt damit schon einen ersten Einblick in die visuelle und funktionale Zukunft des Smartphone-Betriebssystems. Gleichzeitig mit Android P wurde auch eine neue Version des Pixel Launchers auf den Weg gebracht, bei der sich allerdings nur wenige Details geändert haben. Wer ihn schon jetzt nutzen möchte, kann sich die APK-Datei wie gewohnt herunterladen.
Es gibt bei jeder Android-Version immer wieder zwei Staatsgeheimnisse: Das ist einmal die offizielle Bezeichnung des Betriebssystems, die häufig erst am Tag der Veröffentlichung bekannt gegeben wird. Das Zweite ist der genaue Zeitpunkt der Veröffentlichung der ersten Developer Preview. Letztes haben wir gestern Abend erfahren und jetzt lässt Google auch wieder tiefer blicken und hat den offiziellen Zeitplan für Android P veröffentlicht.