Am heutigen 22. April wird weltweit der Tag der Erde zelebriert, auch besser bekannt als Earth Day, der natürlich auch von Google wieder mit einem sehr schönen Doodle bedacht wird. Heute gibt es wieder ein interaktives Doodle, das zahlreiche Arbeitsstunden verbrennen wird: Der Nutzer schlüpft in die Rolle einer Biene und muss farblich passende Blüten bestäuben.
Die aktuelle Situation rund um das Coronavirus ist für viele Menschen sehr herausfordernd - aus den verschiedensten Gründen. Google hat in dieser Woche eine neue Doodle-Serie gestartet, in der man allen Menschen danken möchte, die trotz oder gerade wegen des Coronavirus über sich hinauswachsen müssen und sehr viel leisten. Leider wird diese Doodle-Serie nicht im deutschsprachigen Raum angezeigt, deswegen fassen wir sie in diesem Artikel zusammen.
Das Coronavirus bzw. COVID-19 bleibt ein riesiges Thema und stellt unzählige Menschen vor große Herausforderungen - allen voran natürlich auch die zum großen Teil überlasteten Ärzte und Pfleger. Google setzt die gestern begonnene Doodle-Serie fort und dankt heute genau dieser Berufsgruppe, die in diesen Wochen und Monaten über sich hinauswachsen muss. Herausgekommen ist wieder ein sehr schönes Doodle.
Das Coronavirus bzw. COVID-19 beeinflusst uns alle in irgendeiner Art und Weise - manche mehr und manche weniger. Doch während die meisten von uns einfach nur zu Hause bleiben oder im Wohnzimmer arbeiten sollen, leisten einige Menschen Außergewöhnliches. Google startet nun eine neue Doodle-Serie, mit der man den Menschen in den besonders geforderten Berufen danken möchte. Heute bedankt man sich mit einem sehr schönen Google-Doodle bei allen Mitarbeitern im Gesundheitswesen sowie den Forschern.
Das Wochenende steht vor der Tür, die Sommerzeit ist da und wir - bleiben zu Hause. Heute schaltet Google in vielen Ländern ein Doodle unter dem Motto #WirBleibenZuhause mit zahlreichen Coronavirus Tipps. Mit dem heutigen Doodle, das vermutlich das ganze Wochenende lang zu sehen sein wird, erinnert uns Google daran, dass viele Dinge auch zu Hause erledigt werden können.
Es gibt Essen! Am heutigen 24. März ehrt Google das Banh Mi auf einigen internationalen Startseiten mit einem sehr leckeren Doodle in animierter Form. Das Banh Mi wurde heute vor neun Jahren offiziell in das Oxford English Dictionary aufgenommen und hat sich unter anderem deswegen, aber auch wegen des kultur-übergreifenden Geschmacks den Platz auf der Google-Startseite redlich verdient.
Über mangelnde Informationen rund um das Coronavirus kann sich in diesen Wochen niemand beklagen und man sollte davon ausgehen, dass ALLE Menschen auf die diversen Maßnahmen zum Schutz vor der weiteren Verbreitung des Virus sensibilisiert sind. Leider ist das nicht der Fall, sodass die Menschen vielleicht noch häufiger daran erinnert werden sollten. Ein Designer hat nun eine Idee für ein sehr einfaches, aber einprägsames, Google-Doodle zu diesem Thema entwickelt, das wir euch nicht vorenthalten wollen.
Am heutigen 20. März ehrt Google den ungarischen Arzt Ignaz Semmelweis mit einem sehr schönen und in diesen Tagen sehr wichtigen Doodle auf fast allen internationalen Startseiten. Semmelweis gilt als "Erfinder des Händewaschens", was demzufolge gerade in Zeiten des Coronavirus auch in dem Video-Doodle eine sehr wichtige Rolle spielt. Vielleicht eines der wichtigsten Doodles überhaupt.
Am 20. März beginnt offiziell der Frühling und natürlich zelebriert Google den Wechsel der Jahreszeiten auch heute wieder mit einem sehr schönen Doodle. Mit dem heutigen Google-Doodle zum Frühling startet wie in jedem Jahr eine neue vierteilige Serie, die uns das ganze Jahr lang begleiten wird. Das heutige Doodle ist natürlich nur auf der Nordhalbkugel zu sehen, wo auch tatsächlich der Frühling beginnt.
Am heutigen 15. März hätte die türkische Schriftstellerin Tomris Uyar ihren 79. Geburtstag gefeiert und wird anlässlich dessen von Google mit einem sehr schönen Doodle geehrt. Im heutigen Google-Doodle wird tatsächlich nicht nur Tomris Uyar geehrt, sondern auch ihre Katzen, die möglicherweise eine große Rolle in ihrer späteren Schriftstellerkarriere gespielt haben. UPDATE: Am 11. Mai wurde sie erneut geehrt.