Auf der Google Analytics User Conference heute in San Francisco wurde eine Vorschau der neuen Version von Google Analytics gezeigt. Derzeit ist es nur einer kleinen Gruppe von Analytics-Nutzern möglich diese neue Version testen. Sobald man dieser Gruppe angehört, gibt es in Analytics einen Link zur neuen Version. In der kommenden Zeit wird sich diese nach und nach vergrößern.
Blogger.com hatte ich mir rund vier Jahren das erste Mal angeschaut. Bis heute wurde am Design des Backends recht wenig in dieser Zeit gemacht. Doch nun hat Google ein großes Update angekündigt. Die neuen Features sollen im Laufe des Jahres kommen und bringen wohl Verbesserungen mit. Außerdem gibt es mit diesem Update auch eine Vereinheitlichung mit anderen Diensten.
Blogger

Google gab heute bekannt, dass man das FTP-Hosting für Blogger.com-Blogs Ende März 2010 einstellen wird. Laut Google nutzen derzeit weniger als 0,5 Prozent aller bei Google gehosteten Blogs FTP.

Dieser Anteil sei zu klein um die FTP-Unterstützung weiterzuentwickeln. Weiter schreibt Google, dass man demnächst eh den FTP Code neu programmieren müsste, da die bisherige Grundlage bald nicht mehr verfügbar ist. 

Nutzer, die ihren Blog extern hosten, sollen bald eine Möglichkeit bekommen ihren Blog auf Blogger.com zurückzuziehen oder auf eine andere Domain zu holen. Diese Tool wird in der Woche vom 22.02.2010 zur Verfügung stehen. Insgesamt plant man 2010 einige Änderungen an Blogger vorzunehmen. 

Das Blogger-Team will beim Umzug helfen. 

» Ankündigung
WaveVor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Google innerhalb eines Monats 20000 Entwickler einladen will die Wave Sandbox zu testen. Nun hat Google ankündigt, wann Google Wave für normale Nutzer starten wird. Am 30. September soll es soweit sein. Vorerst nur für 100.000 Nutzer wird Wave über wave.google.com zu erreichen sein.Wann und wie weitere Nutzer in den Genuss von Google Wave kommen ist unklar. Ich vermute, dass Google ähnlich wie bei Google Mail, orkut und bei YouTube Realtime ein Einladungssystem integrieren wird. Allerdings könnte es auch dann Probleme geben. Wenn jeder Nutzer 10 weitere Nutzer einladen darf, hätte Wave bereits nach einer "Einladungsrunde" eine Million Nutzer.Dank Luka von zorgloob.com konnte ich bereits einen Blick in die Entwicklervorschau von Wave werfen. Noch läuft nicht alles rund, manches fehlt auch noch, aber das was die Sandbox bisher kann, ist atemberaubend, auch wenn Wave öfters mal einfriert. Dazu morgen oder übermorgen mehr ;)
DocsZumindest die Startseite von Google Docs soll in wenigen Monaten ein neue Optik bekommen. Dies kündigt Google heute in einem Blogpost an. Schon in den kommenden Tagen sollen erste Änderungen sichtbar werden.-So wird aus der Sidebar demnächst "Shared with" entfernt werden. Wenn man nach Dokumenten suchen will die man mit einer Person teilt, kann man die erweiterte Suche nutzen. -Auch der Dialog bei der Freigabe von Dateien soll sich demnächst ändern. -Der Bereich in dem Dateien ohne Ordner angezeigt wurde, ist bald weg.
Google PowerMeter
Google hat sich schon vor einiger Zeit das Ziel gesetzt Energie zu sparen und via google.org weltverbessernde Projekte anzuschieben - auch eine Reihe von Solaranlagen werden dazu betrieben. In Zukunft will Google auch den Rest der Welt zum Energie (und Geld) sparen anhalten und arbeitet an einem Projekt mit dem der aktuelle Stromverbrauch jederzeit online abgefragt werden kann. Mit Google PowerMeter kann man jederzeit online auf der Webseite sehen wieviel Strom man zur Zeit verbraucht und in den letzten Tagen, Wochen & Monaten verbraucht hat. Daraus lassen sich Statistiken erstellen, genau herausfinden welches Gerät für welchen Stromverbrauch verantwortlich war und das Tool erstellt sogar Spar-Tipps. Ein Tester gibt z.B. an, dass er durch PowerMeter herausgefunden hat dass es billiger ist einen Toaster zu kaufen als ihn im Backofen zu erwärmen - denn dieser verbraucht 3.300% mehr Energie.Derzeit befindet sich das Projekt im geschlossenen Teststadium an dem nur Googler teilnehmen dürfen. Um die Daten zu generieren muss der Stromlieferant ein sogenanntes "smart meter" im Haushalt anschließen und der User diesen anschließend mit seinem Google Account verbinden. In den USA arbeitet Google bereits mit großen Energielieferanten zusammen um diese Geräte später an den Mann/die Frau bringen zu können.PowerMeter
Aus den Daten sollen sich nur Energiesparpotentiale ergeben, sondern man kann quasi auch ferngesteuert sehen welche Geräte zur Zeit angeschaltet sind. Diese Daten sind privat und werden nicht veröffentlicht, man kann sie aber mit Freunden teilen wenn man dies wünscht. Fernsteuern kann man die Geräte über dieses neue Tool zwar immer noch nicht, aber eine automatische Strom-Abschaltung via Internet wäre in ferner (oder naher?) Zukunft denkbar.Jetzt könnte man sich zwar wieder fragen ob man Google auch noch die Daten über den Stromverbrauch anvertrauen möchte, aber ich denke wer seine Krankengeschichte bei Google hostet dürfte auch damit kein Problem haben ;-) Das ganze läuft übrigens über google.orgGoogle PowerMeter » Ankündigung im Google-Blog
Google Googles Produktchefin Marissa Mayer hat eine gute Nachricht für alle User denen das neue SearchWiki-Feature ein Dorn im Auge ist: Im 1. Quartal 2009 wird eine Option zum deaktivieren dieser Funktion angeboten. Bis dahin muss man die Zeit noch mit Workarounds überbrücken um die Funktion zumindest auszublenden. Marissa hat übrigens auch verraten dass Google die Daten derzeit noch nicht für die Websuche nutzt, aber dies in Zukunft nicht ausschließen möchte.[TechCrunch]