Die Übernahme von Yahoo! durch Verizon ist gerade erst unter Dach und Fach gebracht worden, als der letzte CEO des Unternehmens, Marissa Mayer ihren Rücktritt von allen Posten offiziell verkündet hat. Über einen eventuellen neuen Job ist derzeit noch nichts bekannt, aber in einem ihrer ersten Statements nach dem Rücktritt lobt sie ausgerechnet ihren ehemaligen Arbeitgeber Google und freut sich darauf, endlich wieder GMail verwenden zu dürfen.
Googles wohl prominenteste Mitarbeiterin Marissa Mayer hat am Montag Abend bekannt gegeben dass sie schon ab heute neuer CEO von Yahoo! wird. Genau wie die gesamte IT-Welt hat sie wohl auch die Google-Chefs überrascht: Sie hat laut NYT erst vor wenigen Stunden offiziell bei Google gekündigt - telefonisch.
Marissa Mayer

Die wohl bekannteste Frau von Google ist Marissa Mayer, die erste Mitarbeiterin bei Google. Außerdem zählt sie zu den 20 ersten Angestellten. In einem Interview hat sie sich zu Fehlern von Google geäußert.

So bezeichnet sie Google Wave als Fehler. Man habe aus einigen Dingen bei Wave gelernt und würde den Dienst heute anders gestaltete werden. Der nächste Service, den sie nennt, ist DejaNews. DejaNews ist der Vorgänger von Google Groups und wurde aufgekauft. Der Dienst ging dann an einem Montag ohne Ankündigung um 11:00 früh offline. Viele Menschen wussten dann nicht mehr wo sie jetzt etwas posten sollen oder wie sie in usergroups surfen können.

Einen weiteren Fehler sieht sie im Start von Google Mail. Dieser Service ging am 1. April 2004 online und bot mit einem Gigabyte Speicherplatz das 500-fache von Hotmail (damals 2 MB) und das 250-fache von Yahoo Mail (4 MB). Dies wurde von vielen als Scherz wahrgenommen. Sie meint, dass es kein Fehler während der Planung war, aber der Tag dann doch schlecht gewählt wurde.

Das ganze Interview als Video:
Einigen Berichten zufolge, soll Marissa Mayer in das höhere Management von Google wechseln. Bisher arbeitet sie als Vice President für die Google Suche und User Experience.

Wie Bloomberg am Dienstag berichtet, soll Marissa Mayer höhere Positionen bei Google antreten. Neben dem, dass sie künftig im Management arbeitet, soll sie vor Allem Standort-bezogene Dienste in den Fokus rücken diese bei Google auf den Tisch bringen. Bisher war die 35-jährige die Vorzeige-Person, wenn es um die Google Suche geht, da sie die Leiterin für den Fachbereich Suche war. Wer jetzt ihre Position übernimmt, ist noch nicht ganz klar. Google selbst sagt dazu: „Marissa hat einen erstaunlichen Beitrag bei der Suche in dem letzten Jahrzehnt geleistet und wir sind gespannt auf das, was sie in ihrer neuen Rolle in diesem Jahrzehnt alles leisten wird.”

Ob sie in Zukunft weiter so viel Zeit haben wird, über nützliche Dinge zu twittern, wird noch fraglich bleiben. Wir wünschen ihr dennoch auf diesem Wege alles Gute!

Marissa Mayer Seit vielen Jahren geistern Gerüchte von einem Google Betriebssystem durch die Internetwelt, doch bis auf android, das natürlich auch ein vollwertiges Betriebssystem ist, haben wir nie etwas gesehen. Wenn es nach Marissa Mayer geht, wird das wohl auch so bleiben. In einem Interview mit der CHIP sagt sie, dass Google kein Betriebssystem benötigt und auch nie eines entwickeln wird - da sich das ganze, von der internen Verbindung zwischen Hard- und Software mal abgesehen, zunehmend ins Internet verlagert. Interessantes, kurzes, Interview. » Scan des Artikels
Marissa Mayer Googles 19., und seit langer Zeit wichtigste, Mitarbeiterin Marissa Mayer plant scheinbar ihren Abgang: Sowohl karrieretechnisch als auch finanziell hat sie bei Google alles erreicht was man erreichen kann, daher wird es Zeit für neue Herausforderungen - und das führt sie scheinbar zurück nach Stanford - und das schon 2009. Offizielles gibt es dazu keine Stellungnahmen, bisher ist das ganze nur ein Gerücht von Valleywag - und die haben es von Googlern die es widerum auf einer Google-Party gehört haben wollen... Auch über den Abschied von Eric Schmidt wird bereits seit einigen Monaten spekuliert. [Valleywag, via Blogoscoped Forum]
Marissa Mayer Der Radiosender KQED FM hat ein Interview mit Marissa Mayer über die verschiedensten Themen rund um Google geführt. In dem 51-minütigen Interview gibt sie nur wenige Einblicke, nennt aber einige interessante Zahlen und Details - etwa dass bei Google im Idealfall eine Frauenquote von 25% herrscht. Das Interview kann komplett heruntergeladen werden. Hier Auszüge aus dem Interview (Von Google OS übernommen)
- Durch die derzeit noch stark mangelhaften Möglichkeiten überall auf der Welt ins Internet zu gehen und zu Suchen, gehen sehr viele Informationen verloren und die User suchen sehr viel seltener als sie eigentlich sollten. Na android wird da schon helfen... ;-) - Das Ziel von Google Streetview ist es, herauszufinden wie Dinge - z.B. Museumstüren - aussehen - Durch die Anzeige von Bannern innerhalb der Bildersuche könnte Google 80-200 Millionen Dollar im Jahr verdienen, aber dann würde die Anzahl der User stark sinken. Respekt dass Google dem widersteht... - Durch die Anzeige von wenigen kleinen Bannern erweckt Google den Eindruck dass der Banner relevant und hilfreich für den User ist - das ist also das Geheimnis ;-) - Google entwickelt ausschließlich Mainstream-Produkte die für jeden User einfach und ohne lernen benutzbar sein sollten - Die Anzeige von Bannern innerhalb von Google Mail erfolgt, wie bei Webseiten auch, durch das herauspicken von wichtigen Keywords und der Anzeige der dazugehörigen Banner - Eine Frauenquote von 25% ist der Idealfall für den Firmenfrieden. Google versucht dieses Verhältnis in all seinen Büros zu halten. - Auch wenn Google sonst alles selbst macht, wurde ein kleiner Geschäftsteil ausgelagert: Das Alpha-Testen von Diensten und ein Teil des Interface-Designs - Das Durchschnittsalter der Googler entspricht in etwa immer dem von Larry Page & Sergey Brin - 80% aller Suchen mit GOOG-411 erfolgen zur Zufriedenheit der User - Google hat über 1 Million Bücher indiziert mit einer durchschnittlichen Länge von 300 Seiten indiziert. Damit entspricht der Index ungefähr dem des Webindexes im Jahr 2000 - Google hat keine Pläne für ein Betriebssystem - Google Health wird demnächst an den Start gehen
» Interview als mp3 downloaden [Google OS]