Nach dem Rücktritt als Yahoo-CEO: Marissa Mayer freut sich, endlich wieder GMail nutzen zu dürfen

gmail 

Die Übernahme von Yahoo! durch Verizon ist gerade erst unter Dach und Fach gebracht worden, als der letzte CEO des Unternehmens, Marissa Mayer ihren Rücktritt von allen Posten offiziell verkündet hat. Über einen eventuellen neuen Job ist derzeit noch nichts bekannt, aber in einem ihrer ersten Statements nach dem Rücktritt lobt sie ausgerechnet ihren ehemaligen Arbeitgeber Google und freut sich darauf, endlich wieder GMail verwenden zu dürfen.


Den Namen Marissa Mayer verbindet man nicht nur mit Yahoo! sondern auch heute noch vor allem mit ihrem ehemaligen Arbeitgeber Google. Bei Google war sie eine der populärsten Mitarbeiter überhaupt und war am Design und Management vieler bis heute populärer Produkte beteiligt. Im Jahr 1999 wurde sie als erst 20. Mitarbeiterin von Larry Page und Sergey Brin höchstpersönlich eingestellt und verantwortete bis zu ihrem Abschied im Juli 2012 viele Google-Produkte.

Marissa Mayer Google

In ihrem Job als CEO von Yahoo! ist Mayer bekanntlich grandios gescheitert und hat bei der Fahrt gegen die Wand noch einmal richtig Gas gegeben. Darüber, ob Yahoo! noch zu retten war oder nicht, streiten sich die Experten – aber darum soll es hier nicht gehen. Direkt nachdem die Übernahme unter Dach und Fach gebracht worden ist, hat CEO Mayer das Unternehmen Yahoo! nach genau fünf Jahren verlassen und ist nun endlich wieder eine freie Frau.

Tatsächlich dürfte sich Mayer wohl gerade in den letzten Jahren nicht mehr wirklich wohl im Yahoo!-Korsett gefühlt haben, wie sie nun in einem Gespräch auf einer Konferenz zum Besten gegeben hat:

Mayers Aussage ist nicht nur ein Lob an ihren Ex-Arbeitgeber (und im Nebensatz auch an sich selbst), sondern vor allem auch ein Schlag ins Gesicht der Yahoo!-Entwickler, die bis heute an YMail basteln und das Tool weiter entwickeln. Dass Mayer selbst an GMail mitgearbeitet hat, ist übrigens korrekt. Und da sich grundlegend seit ihrem Abgang nicht viel geändert hat, dürfte sich Mayer auch gleich zu Hause fühlen.



Mittlerweile hat sich Marissa Mayer auch selbst noch einmal bei Twitter zu Wort gemeldet und hat ihre Aussage noch einmal relativiert – aber nicht dementiert. NATÜRLICH wird sie auch weiterhin ihren Yahoo!-Account nutzen und dort E-Mails abrufen. So ein Account kann für den Empfang von Spam-Mails, ungewünschten Newslettern und mehr natürlich auch sehr praktisch sein 😉

Interessant ist aber auch, ob Mayer möglicherweise tatsächlich wieder Sympathien für ihren Ex-Arbeitgeber hegt, der in den vergangenen Jahren praktisch ihr schlimmster Feind gewesen ist – und durch den eigenen Erfolg auch mitverantwortlich für den weiteren Untergang von Yahoo! ist. Dass Mayer wieder einen Posten bei Google übernimmt gilt zwar als unwahrscheinlich, ist aber nicht ausgeschlossen.

Da die Dame aber erst einmal nicht am Hungertuch nagen muss, kann es natürlich auch sein dass sie sich erst einmal eine Auszeit nimmt, und sich vielleicht in der Zeit auch mit Inbox beschäftigt 😉

[The Verge]

Cyber Monday Woche: Amazon-Hardware stark reduziert - so kommen die Google-Apps auf Echo & Fire


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.