Interview mit Marissa Mayer zum Thema ‚Frauen in der IT‘

marissamayer 

Googles Front-Frau Marissa Mayer, deren Aufgabenbereich derzeit vorallem im Bereich Maps- und lokale Dienste liegt, hat Buzzfeed ein Interview zum Thema „Frauen in der IT-welt“ gegeben und hofft dass schon bald mehr Frauen in Technologie-Berufen arbeiten.


Wenn man sich den kompletten IT-Bereich anschaut, sei es im Silicon Valley, in Europa oder die Redakteure auf den TechBlogs, wird man nicht viele Frauen sehen. Technologische Berufe sind seit jeher eine Männer-Domäne und werden es wohl auch auf absehbare Zeit bleiben – genau dies bedauert Marissa Mayer aber in ihrem Interview.

Sie ist gegen die Einführung einer Frauenquote, was ja derzeit diskutiert wird, in den Chef-Etagen der Technologie-Konzerne bzw. bei Google. Mayer selbst gilt als eine der einflussreichsten Frauen der Welt und möchte mit ihrere Karriere anderen ein Vorbild sein und gibt jungen Frauen einige Karriere-Tipps.

Marissa bringt mit einer Aussage das Hauptproblem auf den Punkt:

Es gibt das typische Klischee von einem Hacker. Ich will den Frauen aber begreiflich machen, dass sie so auf keinen Fall werden müssen. Sie können bleiben, wer sie sind, ihre Interessen für andere Sachen beibehalten und trotzdem gute Informatikerinnen sein.

Und wieviele Leserinnen haben wir? 😉

» Komplettes Interview bei Buzzfeed


Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Interview mit Marissa Mayer zum Thema ‚Frauen in der IT‘

  • Von der Frauenquote halte ich auch überhaupt nichts. Das wäre nichts anderes als staatlich verordnete Diskriminierung einzelner Männer, und ändert nichts an den Ursachen für den allgemeinen Frauenmangel in der IT. Wir leben in einer freien Demokratie, in einer Chancen-Welt, nicht in einer „ich bestimmt jetzt wer Mensch ärger dich nicht gewinnt“-Kleinkariertheit und nicht in einer Gesellschaft, in der der Neid die Ergebnisse diktiert.

    Ich finde es hingegen sehr gut, dass sich Frau Mayer Gedanken macht und auch appelliert, mehr Frauen in die IT zu bringen.

Kommentare sind geschlossen.