Durch das hauseigene Social Network Google+, YouTube oder auch die Bewertungen auf den Maps hat Google immer sozialen Content, der nicht nur für die Nutzer sondern auch für Werbekunden interessant ist. Durch eine Änderung der Nutzungsbedingungen kann Google diese nun auch optional für die eigenen Produkte verwenden.
Die geplante Integration von Blogger in Google+ läuft an: Seit wenigen Stunden wird Blogger-Usern beim editieren des Profils angeboten, den Blogger-Account mit Google+ zu verbinden - um in Zukunft von erweiterten Features zu profitieren. Um welche Funktionen es sich dabei handelt verrät Google nicht, und der dazugehörige Link funktioniert ebenfalls noch nicht.
Picasa Web Analytics

Seit Juli 2009 bietet Google eine sehr einfache Statistik unter den Fotos bei Picasa Web an. Lediglich die Anzahl an views des Bildes wird gezeigt. Nun ermöglicht es Google seinen Analyse-Dienst Analytics in Picasa Web einzubinden. Bereits vor einigen Jahren hat Google Docs so eine Funktion für öffentliche Dokumente bekommen.
 
Hierfür muss man in den Einstellungen von Picasa Web lediglich die UA-ID des betreffenden Analytics Profiles eintragen. Es kann bis zu 24 Stunden dauern bis in Analytics die ersten Daten erscheinen.

Eine weitere Neuigkeit um Picasa Web ist die Integration des Google Profiles in den Dienst. Bisher hatte Picasa Web ein eigenes Profil. In der Sidebar zeigt Google nun einen Hinweis an, dass Picasa Web nun mit dem Google Profil kompatible und die Verwendung der selben URL sowie des gleichen Fotos möglich ist. Im Dialog darauf heißt es:
"Wenn Sie nun Picasa-Webalben verwenden, können Sie denselben Profilnamen und dasselbe Profilfoto verwenden, die Sie in Ihrem Google-Konto nutzen. Picasa-Webalben verweist auf Ihr Google-Profil, und in Ihrem Profil ist ein Link zu Ihren öffentlichen Alben."

Picasa Web und Google Profile

Hiermit ist es möglich die URL bei Picasa Web vom Google Mail-Namen auf die Nummer des Google Profiles umzustellen. Alle bisherigen URLs bleiben erhalten. Noch ist die Verknüpfung nur optional.  Wer ein Google Mail-Alias als Namen in Picasa verwendet, sollte von der Verknüpfung erst mal die Finger lassen, da nach der Zusammenführung nur die Nummer das Google Profiles und der Google Mail-Benutzername zur Auswahl steht.
Profile In den Google Profiles kann jetzt jeder Nutzer auch Kontaktinformationen speichern. Neben Email-Adressen, Telefonnummern und den Benutzernamen bei ICQ, Gtalk oder Skype, kann man jetzt auch seine Postanschrift und sein Geburtstag speichern. Während bisher alles was man im Google Profile speicherte, öffentlich war, werden diese Daten nur bestimmten Personengruppen angezeigt. Dabei setzt Google die Google Mail Conacts ein. Wenn Ihr in den Profileinstellungen festlegt, dass beispielsweise nur die Gruppe Familie die Daten sehen darf, können diese es nur sehen wenn sie einen Google Account haben. Wenn man nicht mehr weiß, wer in den einzelnen Gruppen ist, kann sie sich noch mal über den Link View anzeigen lassen. Alternativ kann man auch schnell eine neue Gruppe erstellen. Die Daten werden noch nicht in den Google Mail Contacts angezeigt. » Kontaktdaten ins Google Profil eingegeben
Google Erst gestern hat Google sein Profile mit der Möglichkeit ausgestattet den Profil-Inhaber zu kontaktieren und vor wenigen Stunden gab es schon das nächste Update: Ab sofort kann auch ein Fotostream auf dem Profil angezeigt werden, wahlweise von den Web Albums oder anderen Hostern. Profile Edit
In den Einstellungen des Profils gibt es jetzt oben den neuen Tab "Photos" in dem der gewünschte Stream hinzugefügt werden kann. Der User hat derzeit die Wahl zwischen den Picasa Web Albums oder allen anderen Hostern die einen Feed anbieten. Mit einem weiteren Klick sind dann alle Fotos aus diesem Feed hinzugefügt, eine Auswahl einzelner Fotos ist derzeit nicht möglich. Wählt man Web Albums aus, kann man entweder ein einzelnes Album oder alle Fotos anzeigen lassen. Wählt man einen anderen Hoster aus muss nur die Adresse der Fotoseite angegeben werden, den Feed findet Google dann vollautomatisch - zumindest bei flickr hat das bei mir problemlos funktioniert. Profile Edit
Angezeigt wird der fertige Stream dann noch über den Profilinformationen, sozusagen als Einstieg in die Profilseite. Dabei werden immer 7 Bilder gleichzeitig angezeigt, der Rest kann durch scrollen angezeigt werden. Da in den Einstellungen noch viel Platz für weitere Tabs ist, darf man davon ausgehen das demnächst auch Videos oder weitere Dokumente hinzugefügt werden können. Die letzten Einträge aus dem eigenen Blog wären z.B. sehr informativ. Wenn das Profil allerdings weiter vollgestopft wird, muss Google bald auch eine Möglichkeit anbieten das Layout anzupassen. Und damit wird das Profil dann immer mehr zur Web-Visitenkarte - genau wie in meiner Fiktion. » Google Profile