Google I/O 2019: Was wir von Googles großer Konferenz erwarten können – Teil 1 (Hardware)

google 

In der kommenden Woche findet die Entwicklerkonferenz Google I/O statt, auf der das Unternehmen jährlich aktuelle Entwicklungen präsentiert, neue Produkte vorstellt oder auch einen Ausblick auf kommende Angebote gibt. In diesem Jahr steht die Konferenz aber nicht nur im Zeichen der Software und Plattformen, sondern es wird auch einiges an Hardware erwartet. Unter anderem wird Google neue Smartphones und neue Smart Display vorstellen. Ein Überblick über die erwarteten Produkte. Hier geht es zu Teil 2: Software & Plattformen.


Die Google I/O ist seit Beginn an eine Entwicklerkonferenz, die vor allem dafür geschaffen wurde, neueste Entwicklungen auf den Google-Plattformen vorzustellen, zukünftige Produkte anzuteasern oder auch einfach APIs und Schnittstellen zu zeigen sowie Gesprächsmöglichkeiten mit den Entwicklern zu liefern. Dieser Fokus besteht bis heute, doch schon seit längerer Zeit ist die I/O auch eine große Showbühne, auf der immer wieder neue Produkte vorgestellt werden, denen die Aufmerksamkeit gewiss ist.

google io 2019 logo

Google stellt die Hardware aus dem eigenen Haue seit einiger Zeit auf dem eigenen „Made by Google“-Event im Herbst vor, doch mittlerweile hat man wohl bemerkt, dass eine Jahrestaktung bei der Größe des Sortiments nicht mehr ausreicht und auch die unter dem Jahr vorgestellten Produkte eine größere Bühne brauchen. Im Vorfeld gab es bereits wieder viele Leaks, die uns aufzeigen, welche Produkte auf der Google I/O oder rund um die Veranstaltung vorgestellt werden könnten.

Die Präsentation der neuen Pixel-Smartphones ist gesetzt, denn sowohl im Google Store wurde die Vorstellung bereits angeteasert, als auch bei der Verkündung der Quartalszahlen die Präsentation der neuen Geräte hochoffiziell bestätigt. Offenbar ist Google auch dringend auf diese angewiesen, denn die großen Flaggschiff-Modelle haben sich im ersten Quartal weit schlechter verkauft als erwartet.

Und hier nun eine kurze Auflistung aller bereits bekannten Produkte, die auf der I/O vorgestellt werden könnten. Nicht alles davon muss am ersten Tag gezeigt werden, denn die Konferenz erstreckt sich über mehrere Tage und hält auch nach der Keynote noch Überraschungen und Ankündigungen bereit.



Pixel 3a-Smartphones

pixel 3a side

Mit der dritten Generation der Pixel-Smartphones führt Google nun erstmals einen halbjährlichen Rhythmus ein und wird die Linie auf den Mittelklasse-Sektor erweitern. In den vergangenen Wochen gab es bereits zahlreiche Leaks rund um die Smartphones, sodass interessierte Nutzer nicht bis zur Präsentation auf der I/O warten müssen, sondern einfach bei uns alle Informationen nachlesen und Fotos ansehen können. Von den Spezifikationen über viele Renderfotos, Werbebilder bis hin zur Verpackung ist alles vorhanden, was benötigt wird.

Das einzige Fragezeichen schwebte über der Preisgestaltung, denn diese ist das einzige Detail, das noch nicht vollständig geleakt wurde. Doch auch hier soll es Informationen darüber geben, dass die Geräte zu einem Preis von 399 Euro bzw. 479 Euro in den Handel kommen sollen. Und das nicht erst irgendwann, sondern noch in der kommenden Woche – direkt nach der Präsentation. Mehr dazu hier. Mit dem Funktionsumfang und den Preisen dürfte Google gute Chancen haben, erneut in die globale Top 5 der populärsten Smartphones hervorzustoßen.

Alle Informationen rund um die Pixel 3a-Smartphones
» Pixel 3a & Pixel 3a XL: Die deutschen Verkaufspreise & Verkaufsstart
» Pixel 3a & Pixel 3a XL: Alle Features und Details
» Pixel 3a: Preis & Verpackung
» Pixel 3a: Spezifikationen
» Pixel 3a: Presserender

Android TV

android tv ambient photos

Vor wenigen Tagen hat der für Android TV verantwortliche Produktmanager durchblicken lassen, dass die Plattform erneuert werden soll und dafür auch neue Hardware auf den Markt kommen soll. Es ging zwar nicht konkret um Google-eigne Hardware, aber da der Nexus Player bereits viele Jahre auf dem Buckel hat und längst nicht aktualisiert wird, wäre ein neues TV-Gerät von Google längst überfällig. Vor allem im Hinblick auf die massiven Investitionen in YouTube Premium sollte das Unternehmen im TV-Sektor auch in puncto Hardware präsent sein.

Über die seit langer Zeit spekulierte Zusammenlegung von Android TV und Chromecast ist zwar nichts bekannt, aber da auch der Stick bzw. Dongle immer wieder nur zögerlich aktualisiert wurde, könnte es auch in diesem Bereich sehr interessant werden. Die Überschneidungen sind groß, sodass zwei völlig voneinander getrennte Plattformen kaum noch sinnvoll sind. Auch die schon bald startende Spieleplattform Stadia könnte eine robuste Google-Hardware abseits des Chromecast gut vertragen.

» Android TV: Google-Manager kündigt neue Hardware und verbesserte Oberflächen an



Nest Smart Displays

nest hub max 2

Der Google Assistant spielt für das Unternehmen eine sehr große Rolle, was erst kürzlich erneut von Sundar Pichai bekräftigt wurde, aber dennoch kommt in puncto Smart Displays nur sehr zögerlich voran und bearbeitet den Smart Home-Markt vor allem mit den Smart Speakern (bei denen Google mittlerweile Marktführer ist). Das Smart Display Home Hub ist bis heute in vielen Ländern nicht erhältlich, was sich aber womöglich sehr bald ändern könnte – allerdings unter einer anderen Bezeichnung.

Die Smart Displays werden zu Nest geschoben und das Unternehmen bringt auch gleich noch ein weiteres Gerät mit größerem Display sowie einer Kamera und Stereo-Lautsprechern auf den Markt. Über beide Geräte, das bestehende Produkt soll aktualisiert werden, ist bereits im Vorfeld viel bekannt geworden – wobei sich ausgerechnet der Google Store als größer Leaker erwiesen hat. Die technischen Daten sind in diesem Fall weniger interessant, sondern viel mehr die Ausstattung sowie natürlich der vom Google Assistant gebotene Funktionsumfang.

Bleibt zu hoffen, dass die Smart Displays in absehbarer Zeit auch in Deutschland sowie Österreich und Schweiz in den Handel kommen. Erste Hinweise in Form von deutschsprachigen Oberflächen hat es bereits gegeben, aber das muss nicht immer ein eindeutiges Zeichen für einen baldigen Start sein.

» Google Nest Hub Max: Alle Informationen rund um Googles neues Smart Display – eventuell mit Fuchsia?

Nest & Google

Die Geschichte von Nest war schon sehr ereignisreich und wechselhaft: Erst war man Apple-nah, wurde dann von Google übernommen, zu Alphabet verschoben, fast geschlossen und für Bankrott erklärt, dann wieder zu Google verschoben und jetzt kommt das nächste Kapitel: Trotz teils anderer Zielgruppen werden die Überschneidungen zwischen Google und Nest immer größer, sodass die Zwei-Marken-Strategie bald neu positioniert werden dürfte. Die Verschiebung des Smart Display zu Nest ist überraschend und kaum nachvollziehbar, vor allem deswegen, weil die Smart Speaker weiterhin bei Google bleiben.

Erst kürzlich wurde bekannt, dass die Nest- und Google-Konten zusammengelegt werden. Und eigentlich muss man sich fragen, wozu die Marke „Nest“ überhaupt gebraucht wird, denn in der globalen Masse ist sie wenig bekannt. Und wer sie kennt, der weiß in den meisten Fällen sowieso, dass Google dahinter steckt. Vielleicht gibt es auf der I/O klärende Worte.



one more thing?

google easter logo

Aber nicht nur die neuen Geräte aus den bekannten Sortimenten könnten vorgestellt werden, sondern die Google I/O ist auch immer wieder ein guter Platz, um neue Gerätekategorien vorzustellen, von denen bisher nichts bekannt war. In den vergangenen Jahren wurde auf der I/O schon mal überraschend und ohne vorherigen Leak der Chromecast, die VR-Brille Cardboard oder auf anderen Veranstaltungen auch der Router Google Wifi vorgestellt.

Gerade im Bereich Smart Home gibt es noch sehr viel Potenzial, das von Google noch längst nicht vollständig ausgeschöpft wurde und sowohl unter den Marken „Google“ als auch „Nest“ große Lücken hat. Wir dürfen sehr gespannt sein, was uns erwartet. Allerdings war es häufig auch so, dass die Produkte eher angeteasert statt vorgestellt worden sind und erst Monate später auf den Markt kommen. Am Dienstag Abend sind wir schlauer.


Wer sich perfekt auf die I/O vorbereiten möchte, kann sich schon einmal den offiziellen Terminkalender ansehen, auf dem viele wichtige Meetings und Vorstellungen eingetragen sind. Außerdem könnt ihr auch die Google I/O App installieren und die wichtigsten News direkt auf das Smartphone bekommen. Natürlich werden wir euch aber auch hier im Blog zeitnah alles wichtige präsentieren und zusammenfassen.

Und morgen schauen wir uns an, was uns auf der Software-Seite erwarten dürfte.

» Google I/O 2019: Was wir von Googles großer Konferenz erwarten können – Teil 2 (Software & Plattformen)


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Google I/O 2019: Was wir von Googles großer Konferenz erwarten können – Teil 1 (Hardware)"

  • mein persönliches Highlight wäre, wenn sie endlich mal von ihrem US only trip runterkommen würden. Ich würde so gerne entweder einen PixelBook oder ein Slate mein eigen nennen. Aber allesd was mir im schweizer GoogleStore online geboten wird ist ein Chromecast !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.