PlayStation 5 & XBOX ‚Scarlett‘ kommen: Entwickler hält Googles Spieleplattform Stadia für nicht relevant

google 

Vor wenigen Wochen hat Google auf einem großen Event die neue Spieleplattform Stadia vorgestellt und möchte mit dieser ab Herbst ein gehöriges Wörtchen in der Spielebranche mitreden. Doch auch die Konsolen-Platzhirsche Microsoft und Sony werden ihre neuen Produkte schon bald wieder in den Ring werfen und auch Googles Pläne argwöhnisch beobachten. Ein größerer Spieleentwickler hat sich nun zu der neuen Konkurrenz und sieht die kommenden Konsolen schon jetzt als überlegen an. Aber ganz so einfach ist das nicht.


Google und die Spielebranche, das waren zwei Kategorien, die für sehr lange Zeit nicht zusammenpassen wollten und eher durch die Zwangsehe über die Android-Smartphones miteinander in Verbindung gebracht wurden. Doch das hat sich nun grundsätzlich geändert, denn das Unternehmen hat mit Stadia erst kürzlich eine neue Spieleplattform vorgestellt, die der Konkurrenz in vielen Punkten voraus ist und schon als Konsolen-Killer beschrieben wurde.

stadia logo

Nicht nur Google hat die Karten auf den Tisch gelegt, sondern auch Microsoft und Sony werden in den kommenden Monaten erstmals ihre neuen Konsolen der Serien XBOX und PlayStation präsentieren. Da beide Konsolen häufig fast zeitgleich auf den Markt kommen, halten sich die beiden Konkurrenten bis zum Schluss bedeckt und hoffen darauf, den entscheidenden Vorteil gegenüber der anderen Konsole in der Hand zu halten und mehr Leistung zu bieten.

Der Vizepräsident von 3D Realms, Frederik Schreiber, hat sich nun zu diesem neuen Dreikampf geäußert und stellt aus seiner Sicht klar, dass Google wenig Chancen gegen Microsoft und Sony haben wird. Er begründet dies allerdings mit zwei Grundargumenten, die sich aktuell zwar nicht widerlegen lassen, aber deren Bedingungen sich sehr schnell ändern können und sich damit selbst entkräften.

Schreiber ist der Meinung, dass Stadia derzeit noch nicht relevant ist – womit er natürlich nicht ganz Unrecht hat, denn die Plattform ist noch gar nicht auf dem Markt. Im Hintergrund laufen die Vorbereitungen aber natürlich längst auf Hochtouren, sowohl bei Google als auch bei den Spielepartnern. Vielleicht ist es also einfach nur ein Hinweis darauf, dass 3D Realms bei Stadia nicht mit dabei ist.



Stadia will allen Nutzer 10,7 Teraflops bieten und damit mehr als die aktuellen Konsolen-Generationen, die aber auch schon einige Jahre auf dem Buckel haben. Laut den letzten Leaks werden die neuesten Generationen aber natürlich deutlich mehr Leistung bieten, sodass die Sony PlayStation 12,9 Teraflops und Microsofts XBOX sogar bis zu 15 Teraflops bieten soll. Im kommenden Jahr, wenn dann alle Produkte auf dem Markt sind, könnte Google also von Beginn an ins Hintertreffen geraten.

Nun darf man aber nicht vergessen, dass Sony und Microsoft Hardware verkaufen, die sich in der Vergangenheit praktisch nicht aufrüsten ließ und somit für die nächsten fünf Jahre oder mehr in Stein gemeißelt ist. Google hingegen kann die hinter dem Cloud-Angebot stehende Leistung einfach aufrüsten und die Konkurrenz übertrumpfen. „Einfach“ heißt natürlich nicht, dass das keine großen Anstrengungen erfordert, aber es ist grundsätzlich möglich. Ein reiner Leistungsvergleich ist also wenig aussagekräftig.

Alle Plattformen werden mit der Auswahl der Spieletitel stehen und fallen. Wenn es Google nicht gelingt, hochkarätige Titel und Partner zu gewinnen, dann kann man die Stadia-Server gleich wieder herunterfahren. Ist das Gegenteil der Fall, werden die beiden Konsolenhersteller einen neuen großen Konkurrenten haben. Entscheidend wird aber auch sein, wie viel Geld Google für Stadia verlangen wird bzw. wie sich die Plattform finanzieren soll.

» Alle Informationen rund um Googles Spieleplattform Stadia

[WinFuture]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 5 Kommentare zum Thema "PlayStation 5 & XBOX ‚Scarlett‘ kommen: Entwickler hält Googles Spieleplattform Stadia für nicht relevant"

  • „Laut den letzten Leaks werden die neuesten Generationen aber natürlich deutlich mehr Leistung bieten, sodass die Sony PlayStation 12,9 Teraflops und Microsofts XBOX sogar bis zu 15 Teraflops bieten soll. Im kommenden Jahr, wenn dann alle Produkte auf dem Markt sind, könnte Google also von Beginn an ins Hintertreffen geraten.“

    das stimmt ja so nicht. google setzt mit stadia auf ein mudulares system, welches die frage nach rechenpower so ziemlich obsolet machen sollte. heißt: benötigt ein spiel mehr leistung, dann können mehrere stadia-blades zu einem cluster zusammengeschlossen werden. -das wurde genau so in der präsentation von Stadia kommuniziert.

      • ja, es geht jedoch nicht so richtig aus dem text hervor, dass das eh schon ein von vornherin eingeplantes feature ist. es sind so nämlich eben NICHT mehr große anstrengungen von nöten, um mal eben schnell der leistung der jeweiligen software gerecht werden zu können. man hätte besser schreiben können, dass google den konkurrenzkampf bezüglich der „leistung“, zumindest für sich selbst, damit abgeschafft haben dürfte 😉.

        • Natürlich hat Google den Konkurrenzkampf bezüglich der Leistung nicht abgeschafft. Der ist „Googleseitig“
          nur in die Cloud verlagert worden. Das mag „mal eben schnell“ bei einer niedrigen Nutzerzahl gehen, die Leistung ohne weiteres zu erhöhen, aber nicht bei einer konkurrenzfähigen Zahl. Bei aller „Haßliebe“ zu den
          beiden Platzhirschen muss man schon sagen: die haben beide technisch ähnliches entweder schon da
          oder im Sinn (in der Mache). Und wenn die trotz jahrzehntelanger Erfahrung nicht ohne Weiteres
          das hinkriegen, wird Google da es nicht viel leichter haben, denke ich. Zumal dann noch erstmal die
          Akquise von Spielestudios ansteht und dann noch die fragwürdige Finanzierung des Ganzen.

  • Eine Konsole steht und fällt mit den Exklusivtiteln. Mal sehen was Google da rankarren kann. Selbst Microsoft stellt sich in der Hinsicht absolut idiotisch an (sage ich als jemand, der nur ne xbox1, keine ps4/switch hat).

    Wenn sich Google dann in der Gaming Branche so geschickt verhält wie bei Messengern oder Sozialen Netzwerken hätten sie sich den ganzen Aufwand auch gleich sparen können.

    Aber 3D Realms ist auch wirklich nicht der Maßstab Jungs 🤣

    Zitat 《Ein Duke kommt niemals zu früh》

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.