Android Pie: Das sind die wichtigsten Neuerungen in Googles neuem Betriebssystem

android 

Bei der Arbeit an Android Pie haben Googles Entwickler wieder an vielen kleinen und auch größeren Stellschrauben gedreht und bringen eine ganze Reihe von Neuerungen in das Betriebssystem. In diesem Artikel fassen wir noch einmal die wichtigsten Verbesserungen zusammen und blicken auch auf die vielen Änderungen in den Details der Oberfläche sowie unter der Haube zurück.


In diesem Jahr hatte Google mit Android Pie gleich fünf Developer Previews geplant und hat sie alle zeitgerecht auf den Markt gebracht. Natürlich haben wir euch hier im Blog über alle Developer Previews auf dem Laufenden gehalten und über alle wichtigen und auch nicht ganz so wichtigen Änderungen berichtet. Hier bekommt ihr einen schnellen Überblick:

android pie logo

Gestensteuerung

Mit Android Pie führt Google erstmals eine Gestensteuerung ein, die das bisherige System mit den drei Buttons ablöst. Die neue Lösung ist dabei sowohl flexibler nutzbar, erlaubt zukünftig vermutlich einige Anpassungen und steht ganz unter dem Motto „Tap less“ – „Tippe weniger“. Statt den drei Buttons gibt es nun nur noch den Zurück-Button auf der linken Seite, der deutlich kleiner gestaltet ist als bisher sowie die kleine Liste in der Mitte (Pill).

Die kleine Leiste lässt sich folgendermaßen nutzen:

  • Einmal antippen: Zurück zum Homescreen
  • Nach oben ziehen: Öffnet die zuletzt geöffneten Apps (siehe nächster Punkt)
  • Nach links oder rechts ziehen: Wechselt direkt zwischen den zuletzt geöffneten Apps

Standardmäßig ist diese Option vorerst deaktiviert, sie lässt sich aber mit nur wenigen Schritten aktivieren.

» Android Pie: So lässt sich die Gestensteuerung aktivieren
» Android P vs. Apple iPhone X: Die Gestensteuerung der beiden Betriebssysteme im Vergleich (Video)
» Tipp: Neue Android-App bringt die Gestensteuerung von Android P auf jedes Smartphone



Neuer App Switcher

Angepasst an die neue Gestensteuerung, hat sich nun auch der App Switch verändert: Statt wie bisher vertikal übereinander bzw. teilweise gefächert werden die zuletzt geöffneten Apps nun horizontal nebeneinander dargestellt. Dabei gibt es keinen Fächer-Effekt mehr, sondern alle Apps sind in der Vorschau vollständig zu sehen und nehmen in etwa 2/3 ihrer Normalgröße ein. Durch diese große Vorschau konnten die Entwickler nun auch noch eine weitere Interaktivität mit integrieren.

Die Vorschau der Apps ist interaktiv und ermöglicht es, direkt aus der Übersicht heraus Text auszuwählen, zu markieren und mit diesem zu interagieren. In den Previews hat die Funktion noch für einige Probleme gesorgt, aber diese sollten nun behoben sein.

Verbesserungen in den Benachrichtigungen

android p benachrichtigungen

Android P bringt weitere Verbesserungen in die Benachrichtigungen: Diese können ab sofort sehr viel mehr Informationen in Form von Bildern darstellen und enthalten fast schon kleine App-Oberflächen – auf obigem Screenshot ist das sehr gut zu sehen. Außerdem werden die Smart Replys nun nativ vom Betriebssystem unterstützt.

android p benachrichtigungen

Die Inline Replys sind nun schon seit einigen Jahren Bestandteil des Betriebssystems und erlauben es, auf eine Benachrichtigung eines Messengers direkt zu antworten, ohne die App öffnen zu müssen. Allerdings wurde der dafür nötige Button bisher nur in der ausgeklappten Vollansicht einer Benachrichtigung angezeigt. Jetzt gibt es ganz rechts einen neuen Button mit einem Antworten-Icon, so das man sich das ausklappen nun ebenfalls ersparen kann.



Notch-Unterstützung

android p notch

Viele aktuelle Smartphones kommen derzeit mit der viel-diskutierten Notch auf den Markt – die Lücke am oberen Rand des Displays. Auch Google wird mit dem Pixel 3 XL ein Smartphone mit einem solchen Display auf den Markt bringen und hat Android Pie dementsprechend natürlich angepasst. Die Uhrzeit ist nun auf die linke Seite gewandert und die Icons für die Benachrichtigungen haben nicht mehr ganz so viel Platz wie zuvor. Details dazu findet ihr in den Links.

Googles Designer selbst sehen die Notch und das Kinn als notwendiges Übel und haben sich dementsprechend auch auf den Trend eingestellt. Erst vor wenigen Tagen wurden relativ umfangreiche Notch-Richtlinien für die Android-Partner veröffentlicht.

» Android P: So passt Google die Benachrichtigungsleiste an die Notch-Smartphones an

Neue Emojis

android p emojis

Natürlich wird es auch mit Android Pie wieder das alljährliche Emoji-Update geben, dessen Palette um immer neue Bildchen oder Anpassungen erweitert wird. Mit Android 9.0 bringt Google insgesamt 157 neue Emojis in das Betriebssystem, wobei vor allem Randgruppen bedacht worden sind. Doch natürlich müssen sich Googles Designer an den Standard halten und solche Bildchen ebenfalls zu Android Pie bringen.

android p salat

Ausgerechnet das Salat-Emoji hat in den vergangenen Wochen dabei für Diskussionen gesorgt, denn plötzlich ist das Ei aus dem Salat verschwunden und sorgte bei einigen Agrarverbänden für Unmut. Aber auch das geänderte Pistolen-Emoji hat die Wasserpistolen-Diskussion noch einmal hochkochen lassen.

» Android P: Googles Designer bringen 157 neue Emojis – Gendering, rote Haare & Veganer-gerecht
» Kleine Bildchen mit sehr großer Aufmerksamkeit: Das ist die Frau hinter den Google-Emojis



Digital Wellbeing

android pie digital wellbeing

Auch Googles Entwickler haben mittlerweile erkannt, dass sie in der Verantwortung stehen, etwas gegen die Smartphone-Sucht vieler Menschen zu tun. Dazu werden viele neue Funktionen eingeführt, die unter dem Dach von „Digital Wellbeing“ (im deutschen „Tech-Life-Balance“ – auch nicht viel besser) vereint werden. Dort können Statistiken über die App-Nutzung eingesehen werden, die Nutzung begrenzt werden und einiges mehr.

Google beschreibt die Funktion wie folgt:

Zum Beispiel gibt es in Android 9 ein neues App-Dashboard, das euch zeigt, wie viel Zeit ihr auf eurem Gerät verbringt oder auch einen App-Timer, mit dem ihr Zeitlimits für Apps festlegen könnt und der das jeweilige Symbol auf eurem Home-Bildschirm ausgraut, wenn die Zeit abgelaufen ist. Die neue „Bitte nicht stören”-Funktion unterdrückt alle visuellen Unterbrechungen, die auf eurem Bildschirm auftauchen und der Entspannungsmodus schaltet das Nachtlicht und die „Bitte nicht stören”-Funktion ein und dimmt euren Bildschirm vor dem Schlafengehen.

Diese Funktionen dürften auch in Zukunft sehr grundlegend und tief in Android integriert sein und dementsprechend auch um neue Möglichkeiten erweitert werden. Die großen Tech-Unternehmen beginnen gerade erst damit, solche Funktionen zu integrieren und es wird wohl auch noch ein langer Weg sein. YouTube hat bereits eine Take a Break-Funktion bekommen, die in die gleiche Richtung abzielt.

Digital Wellbeing steht derzeit noch nicht zur Verfügung, lässt sich aber auf den Pixel-Smartphones schon jetzt über einen kleinen Umweg freischalten und aktivieren. Wie das genau funktioniert, erfahrt ihr unter folgendem Link.

» Android Pie: So lässt sich Digital Wellbeing schon jetzt freischalten

Auswahl des Themes

android p device theme

Bisher hat Android das Theme für die Oberfläche basierend auf dem eingestellten Hintergrundbild ausgewählt und das helle oder dunkle UI verwendet. Ab Android Pie ist es nun möglich, dies manuell in den Einstellungen festzulegen. Alternativ kann man auch weiterhin bei der Automatik bleiben.



Weitere Änderungen

Automatische Helligkeit
Eine Künstliche Intelligenz passt in Zukunft die Helligkeit des Displays anhand vieler Faktoren an.
» Mehr Informationen zur automatischen Helligkeit

Intelligenter Akku
Die Künstliche Intelligenz schränkt den Akkuverbrauch von einzelnen Apps im Hintergrund ein, sodass der Akku deutlich länger hält, ohne dass der Nutzer Einbußen hinnehmen muss.
» Mehr Informationen zum intelligenten Akku

App-Aktionen
Der App Drawer kann jetzt nicht mehr nur Apps zum Starten vorschlagen, sondern auch tiefergehende Aktionen anbieten, die der Nutzer aktuell brauchen könnte. Auch hier kommt eine Künstliche Intelligenz zum Einsatz.
» Mehr Informationen zu den App-Aktionen

Slices
Die Slices sind kleine App-Bestandteile, die wichtige Informationen oder Nutzeroberflächen direkt in der Google-App anzeigen und nutzbar machen können. Sozusagen Mini-Widgets direkt für das Suchfeld.
» Mehr Informationen zu den App Slices

Übersicht: Alle Verbesserungen in den Developer Previews von Android P

» Alle Artikel rund um Android P
» Alle Artikel rund um Android Pie


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.