Android P vs. Apple iPhone X: Die Gestensteuerung der beiden Betriebssysteme im Vergleich (Video)

android 

Mit Android P verabschiedet sich Google erstmals von den drei berühmten Navigationsbuttons am unteren Rand des Smartphone-Displays und wird diese durch eine Gesten-Funktion ersetzen. In der ersten Android P-Beta ist die neue Steuerung bereits enthalten und stößt gleichermaßen auf Begeisterung als auch auf Enttäuschung. Das liegt vor allem daran, dass sie nur kurz nach Apples Gesten-Steuerung kommt und noch nicht ganz so intuitiv funktioniert.


Google ist jedes Jahr darum bemüht, Android immer ein Stückchen weiter zu bringen und auch die Oberfläche immer weiter zu verbessern. Bei einem Betriebssystem mit 2 Milliarden Nutzern und tausenden Hardware-Partnern ist das aber nicht immer ganz leicht und wird immer auch auf Gegenwehr stoßen. Die neuen Navigations-Gesten sorgen derzeit vor allem deshalb für Diskussionen, weil sie Apples zwar sehr ähnlich sind, aber noch nicht exakt gleich funktionieren.

iphone x vs android p gesten

Grundsätzlich hat Google mit der Gestensteuerung nur zwei der drei bekannten Buttons ersetzt, nämlich HOME und RECENT. Der Zurück-Button ist auch weiterhin integriert, wird allerdings nur dann angezeigt, wenn er auch benötigt wird. Ansonsten wird der kleine Slider am unteren Rand einfach nur gedrückt, nach oben oder auch seitwärts verschoben, um die einzelnen Aktionen auszuführen. Doch gerade die Funktionen des Home-Buttons sind noch nicht perfekt umgesetzt.

Ein kurzes Video vergleicht nun die beiden Gestensteuerungen der Betriebssysteme miteinander und tatsächlich gibt es doch mehr Unterschiede als man anfangs denken würde. Beim Aufrufen des App Drawers macht Android wirklich keine gute Figur und ist nur wenig intuitiv, aber das liegt einfach nur daran, dass Launcher und Betriebssystem noch nicht aufeinander abgestimmt sind. Hat man das erst einmal getan, dürfte auch die doppelte Nach-Oben-Geste der Vergangenheit angehören.

Außerdem funktioniert der Slider bei Android noch immer wie ein Home-Button, der gedrückt wird, um auf den Homescreen zu kommen. Diese Funktion will nicht in die Gestensteuerung passen, dürfte aber wohl rein aus Gewohnheit weiterhin mit an Bord bleiben.



Android P vs. Apples iPhone X-Gesten

Wie in obigem Video ebenfalls zu sehen ist, spielt Android seine Stärken beim Wechsel zwischen den Apps bzw. in der Ansicht des Task Managers aus. Während man bei iOS einen Moment warten muss und die geöffneten Apps nur im horizontalen Kartenstapel sieht, kann es bei Android direkt losgehen und es ist die gesamte App zu sehen. Das bringt übrigens auch praktische Vorteile mit sich. Der Wechsel zwischen zwei Apps ist bei Android ebenfalls schneller möglich, als beim iPhone. Zumindest wenn die Apps nicht unmittelbar aufeinander folgen.

Am Ende wird es Gewohnheit sein, denn bei so völlig unterschiedlichen Plattformen kann man nicht unbedingt eine einheitliche Bedienung erwarten. Außerdem darf nicht vergessen werden, dass Android P noch immer eine Beta und gleichzeitig Developer Preview ist, die vielleicht noch einige Überraschungen bis zur fertigen Version mitbringt. Google könnte auch mit verdeckten Karten spielen, um Apple keine Chance zur Antwort mit dem nächsten iPhone im Herbst zu lassen.

Und wem es in der aktuellen Form nicht gefällt, dem empfehle ich immer wieder gerne die App Gesture Control mit einem sehr viel größeren Funktionsumfang.

Siehe auch
» Android P: Das sind die wichtigsten Verbesserungen in der zweiten Developer Preview
» Android P: So funktioniert die neue Navigationsleiste mit Gesten & der neue Task Manager (Screenshots)


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel: