Mit den Nexus-Smartphones ist Google seit Jahren mit eigenen Geräten präsent, die den Android-Markt anschieben und die Möglichkeiten des Betriebssystems zeigen sollen. Laut einem neuen Bericht soll das dem Unternehmen aber nicht mehr ausreichen, so dass man jetzt die Produktion einer eigenständigen Smartphone-Marke in Planung haben soll. Diese soll noch in diesem Jahr auf den Markt kommen und in Konkurrenz zu den Herstellern gehen.
Google bietet für die hauseigenen Nexus-Smartphones, so wie jeder andere Hersteller auch, einen Kundensupport und hilft den Nutzern bei Fragen oder Problemen per E-Mail oder auch per Chat. Doch gerade bei unkundigen Nutzern reicht das manchmal nicht aus und das Gerät muss in fremde Hände gegeben werden. Um dieses Problem zu umgehen scheint Google nun eine Support-App entwickelt zu haben, mit der die eigenen Service-Mitarbeiter auf das Smartphone des Nutzers zugreifen können.
Mit der kommenden, noch unbenannten, Version von Android - Android N - wird es wieder viele neue Funktionen und natürlich auch Änderungen von bekannten Dingen geben. Mit der neuen Version scheint Google aber auch an altbewährten Dingen zu arbeiten, an denen in den letzten Jahren nicht gerüttelt wurde. Jetzt ist eine Grafik aufgetaucht, die ein neues Design für die Navigations-Buttons des Betriebssystems zeigen.
Es gilt fast schon als in Stein gemeißelt dass HTC in diesem Jahr zwei Nexus-Smartphones produzieren wird, die sich sowohl bei der Displaygröße als auch von der Leistung unterscheiden. Jetzt wurden AndroidPolice die angeblichen Spezifikationen des kleineren Smartphones mit dem derzeitigen Codenamen Sailfish zugespielt, die von einer sehr zuverlässigen Quelle stammen sollen.
Es gibt eine Reihe von Vorteilen, die für den Kauf eines Nexus-Smartphones sprechen. Die beiden wichtigsten betreffen aber Googles Betriebssystem Android: Als Nutzer bekommt man die "reine" Android-Version ohne Anpassungen der Hersteller und außerdem kommt man in der nächsten Zeit in den Genuss von direkten und sehr schnellen Updates. Jetzt hat Google eine offizielle Liste veröffentlicht, wie lange die einzelnen Nexus-Smartphones noch gepflegt werden.
Es sind noch ein paar Monate bis zur traditionellen Zeit in der Google die neuen Nexus-Smartphones vorstellen wird, aber das hält die Gerüchteküche natürlich nicht vom brodeln ab. Eigentlich galt es fast schon als sicher, dass HTC in diesem Jahr wieder zum Zug kommt und ein oder zwei Nexus-Smartphones produzieren wird. Doch nun hat ein Huawei-Manager mit der Aussage überrascht, dass auch sein Unternehmen in diesem Jahr ein neues Nexus-Smartphone vorstellen wird.
Unter dem Nexus-Label bringt Google jährlich ein oder zwei Smartphones unter der eigenen Marke auf den Markt, die von bekannten Herstellern für das Unternehmen produziert werden. Das soll sich laut einem gestrigen Interview mit Google-CEO Sundar Pichai auch in Zukunft nicht ändern, dafür könnte sich aber die Optik und die Ausstattung der Smartphones stark verändern. Pichai hat jetzt einen Bericht von Anfang des Jahres bestätigt, nach dem Google mehr Kontrolle über die Produktion der Smartphones möchte.
Obwohl Google vor allem mit den Nexus-Smartphones einer breiten Öffentlichkeit in punkto Hardware bekannt ist, scheint das Unternehmen seine Liebe zur Hardware noch nie so richtig entdeckt zu haben - und das soll sich jetzt ändern. Der ehemalige Motorola-CEO Rick Osterloh, der in dieser Funktion bereits einmal bei Google gearbeitet hat, bekommt die Kontrolle über eine neu gegründete Abteilung. In dieser noch namenlosen Sparte werden alle Hardware-Aktivitäten von Google gebündelt.
Seit Monaten hält sich das Gerücht hartnäckig, dass die diesjährigen Nexus-Smartphones von HTC produziert werden und das Unternehmen gleich für längere Zeit an Google gebunden ist. Jetzt bekommen die Gerüchte neue Nahrung, denn niemand geringeres als evleaks hat nun verkündet, dass HTC an zwei Nexus-Smartphones arbeitet, die die internen Bezeichnungen M1 und S1 tragen.
Hüllen für populäre Smartphones von Apple oder Samsung und anderen großen Herstellern gibt es wie Sand am Meer und füllen mittlerweile mehrere Gänge in den großen Elektronikmärkten. Nach einer sehr sehr langen Vorbereitungszeit steigt nun auch Google in diesen Markt ein und bietet ab sofort die Nexus Live Cases an, die vom Nutzer personalisiert und über den Google Store bestellt werden können. Diese bringen noch eine Zusatzfunktion auf das Smartphone und kommen gemeinsam mit einem Live-Wallpaper.