In der Regel liefert Google alle sechs Wochen Betriebssystem-Updates für die Chromebooks aus und bringt sie auf die jeweils neueste Version. Das kann mal länger und mal kürzer dauern, aber einen wirklich Einfluss hat der Nutzer nicht auf die Auslieferung der Updates. Jetzt stellt Google eine neue Übersichtsseite zur Verfügung, in der sich jeder Chromebook-Nutzer informieren kann, ob das Update überhaupt schon zur Verfügung steht.
Google nimmt den Chromebook-Markt nun wieder richtig in Angriff und hat mit dem Pixelbook ein wahres High-End-Modell für das eigene Betriebssystem vorgestellt, das allerdings auch seinen Preis hat. Jetzt sind erste Hinweise auf ein neues Gerät mit dem Codenamen "Atlas" aufgetaucht, das über ein 4K-Display verfügen soll. Dabei könnte es sich sowohl um die zweite Version des Pixelbook aber auch um ein neues Chromebook Table handeln.
Google ist im US-Bildungsmarkt sehr aktiv: Innerhalb kürzester Zeit konnte man sehr hohe Marktanteile in den Schulen und Universitäten gewinnen und damit sogar Microsoft und Apple ausstechen. Jetzt werden diese Aktivitäten auch noch auf den Weg in die Schule und nach Hause ausgeweitet. Im Rahmen des Rolling Study Halls-Programms stattet Google nun mehr als ein Dutzend Schulbusse in den USA mit moderner Technik aus.
Die Technologien rund um die Augmented Reality stehen bei Google derzeit im Fokus und werden vor allem mit der neu geschaffenen ARCore-Plattform vorangetrieben. Bisher steht ARCore allerdings nur für Smartphones zur Verfügung, und auch dort nur für wenige Geräte, aber das könnte sich schon bald ändern. Jetzt sind erste Hinweise auf eine kommende Unterstützung in Chrome OS aufgetaucht.
Vor einigen Tagen hat Apple relativ überraschend ein März-Event unter dem Motto Let's take a field trip angekündigt, das offenbar ein bisschen anders sein wird, als man es normalerweise von dem Konzern aus Cupertino gewohnt ist. Offiziell wurde zwar nicht bekanntgegeben was eigentlich vorgestellt werden soll, aber die Spatzen pfeifen von den Dächern, dass man es vor allem auf Googles steigende Dominanz in den Schulen abgesehen hat.
Schon seit längerer Zeit hatte sich abgezeichnet, dass Chrome OS zukünftig auch auf Tablets zum Einsatz kommt und jetzt hat Google es auch erstmals offiziell verkündet: Anlässlich des morgigen Apple-Events wurde nun das erste Chrome OS-Tablet für Schulen angekündigt, das wir ebenfalls schon vor einigen Monaten in einem Leak gesehen haben: Das Acer Chromebook Tab Tab 10.
Es ist gerade einmal eine Woche vergangen, seit die ersten Berichte zur Prozessor-Sicherheitslücke Meltdown and Spectre aufgetaucht sind, aber es fühlt sich an, als wenn uns das Thema schon ewig begleitet. Die betroffenen Hersteller wissen seit Monaten von dieser Lücke und haben zu großen Teilen bereits Updates mit Patches ausgeliefert oder stehen kurz davor. Jetzt hat Google eine Liste aller Chromebooks und deren Meltdown-Status veröffentlicht.
Das Jahr fängt nicht gut an: Statt voller Energie in das Jahr 2018 zu starten, häufen sich die Fälle von Einschränkungen der technischen Produkte - und der dickste Hund steht erst noch bevor: Wie jetzt durchgesickert ist, enthalten praktisch alle in den letzten Jahren ausgelieferten Prozessoren aus dem Hause Intel eine schwere Sicherheitslücke, die nun per Update gestopft werden muss. Der Haken an der Sache ist allerdings, dass das die Performance maßgeblich beeinflussen wird.
Einige Zeit war es sehr ruhig um Googles Aktivitäten im Bereich der Laptops bzw. Chromebooks, und erst vor wenigen Wochen hat man sich mit der Vorstellung des Pixelbook zurück gemeldet. Eine kleine Flut von Patenten zeigt nun aber, dass man in Zukunft wieder stärker in dieser Branche aktiv werden könnte und auch einige Innovationen mit auf den Weg bringen möchte. Das neueste Patent zeigt nun, wie sich aus zwei Tablets ein Laptop basteln lässt.
Wegen der großen Konkurrenz und zahlreichen Web-Apps wie etwa Googles Angebote aus dem Drive-Universum hat Microsoft Office heute nicht mehr eine so enorme Bedeutung wie vor 10 Jahren, ist aber noch immer für viele Nutzer unabdingbar - vor allem im Büro-Alltag. Jetzt hat Microsoft überraschend und ohne vorherige Ankündigung die drei populärsten Office-Apps auch für Chromebooks freigeschaltet und schafft damit ein weiteres gewichtiges Argument für Googles Laptop-Plattform.