Die Google-Schwester Waymo arbeitet seit vielen Jahren an Technologien für selbstfahrende Fahrzeuge und wird meist als Technologieführer beschrieben, dem vor allem die großen Autohersteller nicht das Wasser reichen können. Jetzt haben Daimler Trucks und Waymo eine umfassende Kooperation angekündigt, bei der sich das deutsche Unternehmen selbst zum Zulieferer degradiert und die Schwäche der eigenen Technologie eingesteht.
Die Google-Schwester Waymo arbeitet seit vielen Jahren an den autonomen Fahrzeugen und wird diesen Bereich rund um den Gütertransport weiter ausbauen. Nachdem in den vergangenen Monaten erste Kooperationen verkündet und die Waymo Trucks gezeigt wurde, gibt es nun eine exklusive Zusammenarbeit mit FCA. Das Unternehmen wird für autonome Lieferfahrzeuge exklusiv auf die Dienste der Google-Schwester setzen.
Die Google-Schwester Waymo arbeitet bereits seit über einem Jahrzehnt an den selbstfahrenden Fahrzeugen und konnte gerade in den letzten Jahre sehr große Sprünge machen - die nun noch deutlich größer werden sollen. In einem neuen Werbespot zeigt Waymo nun, wie man sich die Zukunft der autonomen Fahrzeuge und auch Gütertransporte vorstellt. Interessant dabei ist, dass stets vom "Waymo Driver" die Rede ist.
Die Google-Schwester Waymo hat sehr große Pläne mit den autonomen Fahrzeugen und hat gerade erst die vielleicht wichtigste Säule des zukünftigen Geschäftsmodells vorgestellt: Den Gütertransport mit den Waymo Trucks. Doch nicht die äußere Form ist entscheidend, sondern die Technologie zur Wahrnehmung der Umgebung und absolut zuverlässige Erkennung von Hindernissen. Jetzt hat Waymo die mittlerweile fünfte Generation, bestehend aus zahlreichen einzelnen Komponenten, vorgestellt.
Die Google-Schwester Waymo beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Entwicklung von autonomen Fahrzeugen, die die Fahrgäste schnell, sicher und Fahrer an ihr Ziel bringen sollen. Schon vor längerer Zeit hatte das Unternehmen angekündigt, sich nicht nur auf den Transport von Personen, sondern auch Gütern konzentrieren zu wollen. Mit Waymo Via wurde das neue Programm nun offiziell angekündigt, zu dem auch die Waymo Trucks gehören.
Die Fahrzeuge der Google-Schwester haben in den vergangenen zwei Jahren sehr große Fortschritte gemacht und gehören in einigen Regionen durch den kommerziellen Taxidienst längst zum Straßenbild. Waymo spricht zwar immer wieder von zahlreichen positiven Rückmeldungen, aber die Realität sieht manchmal doch etwas anders aus. Wie vor einiger Zeit bekannt wurde, sind die Waymo-Fahrzeuge und auch die menschlichen Begleitfahrer immer wieder Aggressionen und Gewalt ausgesetzt.
Die Google-Schwester Waymo arbeitet schon seit vielen Jahren an der Entwicklung der autonomen Fahrzeuge und hat sich durch viele Faktoren einen großen Vorsprung aufgebaut. Natürlich hat aber auch das Projekt der selbstfahrenden Fahrzeuge einmal sehr bescheiden begonnen und sah Anfangs wenig erfolgsversprechend aus. Jetzt hat Alphabet ein sehr interessantes, fast schon historisches, Foto veröffentlicht, das einen sehr frühen Prototypen des Projekts zeigt.
Laut allen objektiven Tests und offiziellen Vergleichen sind die autonomen Fahrzeuge der Google-Schwester Waymo mit Abstand am zuverlässigsten - kein Wunder also, dass in den ersten Regionen der USA längst der Taxi-Betrieb aufgenommen werden konnte. Aber sind die Fahrzeuge wirklich so gut? Ein Reporter wollte es herausfinden und ist den Waymo-Fahrzeugen mehrere Tage lang gefolgt. Das Resultat ist in jedem Fall überraschen.
Die autonomen Fahrzeuge der Google-Schwester Waymo sind in immer mehr Regionen der USA auf den Straßen zu sehen und werden sich in den nächsten Jahren mit einer Flotte von mindestens 100.000 Fahrzeugen weiter verbreiten. Damit rücken sie nun auch in den Fokus von Rettungskräften, die sich mit den neuen Gegebenheiten vertraut machen müssen. In einem (auch für Nicht-Rettungskräfte) sehr interessanten Video zeigt Waymo die Besonderheiten beim Umgang mit den Fahrzeugen im Ernstfall.
Vor wenigen Tagen hat die Google-Mutter Alphabet starke Quartalszahlen vorgelegt, die allerdings einzig und allein von Google getragen werden. Doch langfristig soll das natürlich nicht so bleiben, denn Alphabet investiert hohe Summen in die vielen anderen Tochterunternehmen und Projekte, die in ihren Bereichen teilweise bereits jetzt Marktführer sind. Mit einem Blick auf das große Ganze zeigt sich, dass Alphabet in Zukunft vor allem im Bereich Mobilität und Transport ein gehöriges Wörtchen mitreden möchte und außerdem viel Geld investieren kann.