Wenn es einen YouTube-König gibt, dann ist das PewDiePie. Der Schwede Felix Kjellberg versteht es sehr gut, sich immer wieder selbst in die Schlagzeilen zu bringen und ist längst zu einer globalen Marke geworden. Nun konnte er mit seinem Kanal eine Schallmauer durchbrechen, die bisher noch kein anderer YouTuber knacken konnte: Der Kanal hat seit dem Wochenende 100 Millionen Abonnenten.
Auf Googles Videoplattform YouTube purzeln immer wieder Rekorde und mittlerweile ist das Knacken der Milliarden-Marke kaum noch erwähnenswert - doch in diesem Fall ist es das schon. Das legendäre Queen-Video "Bohemian Rhapsody"hat nun diesen Meilenstein hinter sich gelassen und ist damit das erste Video aus den 70ern, das diese Marke überhaupt brechen konnte. Anlässlich dessen stellt YouTube es nun in einer überarbeiteten Fassung bereit.
Auf Googles Videoplattform YouTube purzeln immer mehr Rekorde, wobei das Tempo in den vergangenen Monaten gefühlt sehr stark zugenommen hat. In diesem Jahr wurden bereits vier Aufrufzahlen-Rekorde gebrochen und sogar die Schallmauer von sechs Milliarden Aufrufen wurde geknackt. Jetzt ist die nächste Grenze gefallen, die schneller als erwartet erreicht wurde: Der erste Kanal hat die Zahl von 100 Millionen Abonnenten durchbrochen.
Rekorde sind da, um gebrochen zu werden. Das gilt auch für Googles Videoplattform YouTube, auf der in den vergangenen Monaten viele Rekorde gepurzelt sind - und jetzt ist es schon wieder soweit. Der in der vergangenen Woche aufgestellte Premieren-Rekord von BLACK PINK ist schon wieder Geschichte und wurde praktisch pulverisiert. Jetzt hat sich die ebenfalls im K-Pop aktive Band BTS den Rekord zurückgeholt und auch einen weiteren erst wenige Tage alten Rekord unterboten.
Auf Googles Videoplattform YouTube purzeln in den vergangenen Monaten immer mehr Rekorde und sowohl die Abrufzahlen als auch die Abonnenten oder die Geschwindigkeit der Verbreitung stoßen in immer neue Sphären vor. Jetzt konnte YouTube erneut gleich drei Rekorde vermelden, die ein einziges Video innerhalb kürzester Zeit geknackt hat. Gelungen ist das der jungen Band Black Pink, die so wie andere Rekordhalter aus dem Bereich des K-Pop kommt.
Auf Googles Videoplattform YouTube purzeln immer wieder Rekorde und sowohl die Aufrufzahlen als auch die Abonnenten schießen in immer neue Höhen. Nachdem vor kurzem Despacito die Marke von 6 Milliarden Views geknackt hat und damit bereits mehrere Schallmauern durchbrochen hat, geht es bei einem deutschen Künstler nun zwar gemächlicher zu - aber auch in einem sehr viel kürzeren Zeitraum. MERO hat als erster deutscher Hip-Hopper innerhalb von 24 Stunden mehr als 4,4 Millionen Videoaufrufe generieren können.
YouTube ist eine Plattform der Rekorde und stellt immer wieder neue Höchstwerte auf, die Aufsehen erregen. Jetzt konnte das Musikvideo zum Sommerhit 2017 eine weitere Schallmauer durchbrechen und ist das erste Video mit 6 Milliarden Views auf der Videoplattform. Anlässlich dieses Dauerrekords hat YouTube nun viele weitere Statistiken rund um die populärsten Musikvideos und die schnellsten Aufsteiger auf der Videoplattform veröffentlicht.
Viele Google-Plattformen veröffentlichen in diesen Tagen ihre Jahresrückblicke und ziehen dabei häufig das Interesse der Medien und Nutzermassen auf sich. Auch YouTube hat in der vergangenen Woche den Rewind Jahresrückblick veröffentlicht - damit aber nicht unbedingt für Begeisterungsstürme gesorgt. Jetzt ist dem Video das Kunststück gelungen, innerhalb von nur sieben Tagen fast 10 Millionen Daumen nach Unten zu sammeln.
Googles Videoplattform kann seit Jahren ein starkes Wachstum aufweisen und stellt immer wieder neue Rekorde auf, das gilt natürlich auch für den deutschsprachigen Raum: Das Wachstum der deutschen YouTube-Kanäle geht genauso weiter und hat nun für einen Wechsel an der Spitze gesorgt: Im September haben gleich zwei deutsche Kanäle die Marke von 7 Millionen Abonnenten geknackt und nur wenige Wochen später gab es eine neue deutsche Nummer #1.
Googles Videoplattform YouTube ist immer wieder für Rekorde gut, die auch relativ regelmäßig purzeln: Nachdem der Titel des meistgesehenen Videos nicht mehr in der Hand Südkoreas ist, holt man sich nun einen neuen Rekord, der möglicherweise noch für längere Zeit Bestand haben wird: Ein Musikvideo hat es nun geschafft, innerhalb von nur 24 Stunden mehr als 45 Millionen Aufrufe zu generieren - und deklassiert die bisherige Titelhalterin um Längen.