Zum diesjährigen Pi-Tag, der natürlich am 14. März zelebriert wird, hatte Google offiziell, bis auf das Taschenrechner-Easteregg, keine Aktivität gestartet - aber hinter den Kulissen wurde fleißig gerechnet. Nur wenige Tage später konnte man tatsächlich die Kreiszahl Pi auf 100 Billionen Stellen berechnen und den eigenen Rekord aus dem Jahr 2019 mehr als verdreifachen. Jetzt hat Google diesen Meilenstein verkündet, gibt interessante Einblicke und macht die gesamte Zahl für die Mathematikwelt frei zugänglich.
Die Google-Mutter Alphabet hat gestern Abend glänzende Quartalszahlen vorgelegt und wie üblich wurde dabei ein wenig aus dem Nähkästchen geplaudert. Man gibt minimale Einblicke in die Highlights der letzten Monate und hat dabei auch die Pixel-Smartphones als wichtige Division nicht unerwähnt gelassen. Laut Sundar Pichai haben diese im Weihnachtsquartal trotz widriger Umstände einen Verkaufsrekord aufgestellt.
Auf Googles Videoplattform YouTube purzeln immer wieder neue Rekorde und so mancher Nutzer dürfte sich noch daran erinnern, welches Video zuerst die Marke von einer Milliarde Klicks durchbrochen hat. Einige Jahre später sind wir schon deutlich weiter: Gestern hat das erste Video weltweit die Marke von zehn Milliarden Views durchbrochen. Und das recht überraschend.
Nach mehreren Jahren gibt es wieder einen Wechsel an der Spitze bei den meistgesehenen Videos: DER Sommerhit des Jahres 2017, Despacito, stand gefühlt seit Ewigkeiten auf dem ersten Platz der meistgesehenen Videos und muss nun einem anderen Musikvideo weichen, das vermutlich nur die wenigsten Menschen überhaupt auf dem Schirm haben: Es handelt sich um das Kinderlied Baby Shark in einer nicht unbedingt ansprechenden Version.
Android ist nicht nur mit riesigem Vorsprung das weltweit meistgenutzte Smartphone-Plattform, sondern auch das mit Abstand meistgenutzte Betriebssystem. Google verrät nur sehr selten Details zu den aktiven Nutzerzahlen, aber nun gibt es einen sehr interessanten Einblick, der trotz Androids Verbreitung überrascht: Die Google Play Services haben vor wenigen Stunden die Marke von 10 Milliarden Installationen durchbrochen.
Auf Googles Videoplattform YouTube wurden in diesem Jahr schon viele Rekorde gebrochen und jetzt darf sich auch mal wieder ein deutscher Kanal darüber freuen, einen Meilenstein erreicht zu haben. Der Kanal Kurzgesagt - In a Nutshell hat als erster deutscher Kanal die Marke von 10 Millionen Abonnenten durchbrochen und lässt damit weitere bekannte Kanäle weit hinter sich. Das wurde aber auch mit "unfairen" Mitteln erreicht.
Wenn es einen YouTube-König gibt, dann ist das PewDiePie. Der Schwede Felix Kjellberg versteht es sehr gut, sich immer wieder selbst in die Schlagzeilen zu bringen und ist längst zu einer globalen Marke geworden. Nun konnte er mit seinem Kanal eine Schallmauer durchbrechen, die bisher noch kein anderer YouTuber knacken konnte: Der Kanal hat seit dem Wochenende 100 Millionen Abonnenten.
Auf Googles Videoplattform YouTube purzeln immer wieder Rekorde und mittlerweile ist das Knacken der Milliarden-Marke kaum noch erwähnenswert - doch in diesem Fall ist es das schon. Das legendäre Queen-Video "Bohemian Rhapsody"hat nun diesen Meilenstein hinter sich gelassen und ist damit das erste Video aus den 70ern, das diese Marke überhaupt brechen konnte. Anlässlich dessen stellt YouTube es nun in einer überarbeiteten Fassung bereit.
Auf Googles Videoplattform YouTube purzeln immer mehr Rekorde, wobei das Tempo in den vergangenen Monaten gefühlt sehr stark zugenommen hat. In diesem Jahr wurden bereits vier Aufrufzahlen-Rekorde gebrochen und sogar die Schallmauer von sechs Milliarden Aufrufen wurde geknackt. Jetzt ist die nächste Grenze gefallen, die schneller als erwartet erreicht wurde: Der erste Kanal hat die Zahl von 100 Millionen Abonnenten durchbrochen.
Rekorde sind da, um gebrochen zu werden. Das gilt auch für Googles Videoplattform YouTube, auf der in den vergangenen Monaten viele Rekorde gepurzelt sind - und jetzt ist es schon wieder soweit. Der in der vergangenen Woche aufgestellte Premieren-Rekord von BLACK PINK ist schon wieder Geschichte und wurde praktisch pulverisiert. Jetzt hat sich die ebenfalls im K-Pop aktive Band BTS den Rekord zurückgeholt und auch einen weiteren erst wenige Tage alten Rekord unterboten.