YouTube: ‚Kurzgesagt – In a Nutshell‘ erreicht als erster deutscher YouTube-Kanal 10 Millionen Abonnenten

youtube 

Auf Googles Videoplattform YouTube wurden in diesem Jahr schon viele Rekorde gebrochen und jetzt darf sich auch mal wieder ein deutscher Kanal darüber freuen, einen Meilenstein erreicht zu haben. Der Kanal Kurzgesagt – In a Nutshell hat als erster deutscher Kanal die Marke von 10 Millionen Abonnenten durchbrochen und lässt damit weitere bekannte Kanäle weit hinter sich. Das wurde aber auch mit „unfairen“ Mitteln erreicht.


youtube stats logo

Kurz vor dem Wochenend gibt es bei YouTube in Deutschland nochmal was zu feiern: Der Kanal Kurzgesagt – In a Nutshell hat als erster deutscher Kanal die Marke von 10 Millionen Abonnenten durchbrochen und steht damit 6,5 Jahre nach der Gründung endgültig an der Spitze der aus Deutschland betriebenen Kanäle. Allerdings ist es vielleicht nicht ganz richtig, von einem „deutschen Kanal“ zu sprechen, denn die Videos werden ausnahmslos in englischer Sprache produziert. Das Team sitzt lediglich in Deutschland.

Die Nutshell-Videos sind aufwendig produziert und verschlingen pro Beitrag etwa 1000 bis 2000 Arbeitsstunden, die von dem mittlerweile 30-köpfigen Team für die einzelnen Videos investiert werden. Alle Videos behandeln populäre Themen und erklären viele Sachverhalte in einem ganz eigenen Stil. Die Videos sind sehr international gehalten und werden in Englisch gesprochen, während die deutschen Nutzer die Untertitel lesen müssen.

Und so kommt es, dass nur 10 Prozent aller Views des Kanals aus Deutschland kommen. Für einen „deutschen Kanal“ nicht viel.



Kurzinterview mit Kurzgesagt-Gründer Philipp Dettmer (33)

YouTube: Stimmt es, dass Sie mit 15 Jahren die Schule abgebrochen haben?
Philipp Dettmer: Ja, für mich war die Form des Lernens in einer Frontalsituation falsch. Ich wurde zum Schulschwänzer, da sich Schule für mich nie richtig angefühlt hat. Später habe ich dann die Mittlere Reife nachgeholt. Dort hat eine Lehrerin mit ihrer Leidenschaft mein Interesse an der Wissenschaft geweckt. Mit 20 hab ich dann doch noch mein Abitur nachgeholt, das hat mir sehr viel gebracht.

YouTube: Was war Ihr erstes Video und warum haben Sie es hochgeladen?
Philipp Dettmer: Mein erstes Video habe ich im Jahr 2013 hochgeladen. Ich war 27 und hatte gerade in München mein Studium für Kommunikationsdesign mit dem Schwerpunkt Infografik abgeschlossen. Ich wollte einfach ein perfektes Video machen und hatte mir überlegt, unser Sonnensystem zu erklären. Damals war ich als Freelancer unterwegs. Heute sind wir 30 Leute bei uns – es hat sich toll entwickelt.

YouTube: Was war für Sie der Punkt, an dem Sie wussten, dass Sie einen Kanal aufbauen möchten?
Philipp Dettmer: Ich glaube ein besonderer Moment war das Hochladen des Fracking Videos: Mit einer Million Views ging es 2013 viral. Das war damals schon sehr viel und ich war darauf nicht vorbereitet. Dadurch habe ich das Potenzial dieser Art von Videos erkannt. Zu Beginn haben wir Videos sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch hochgeladen. Als die englischen Versionen deutlich besser ankamen, haben wir uns nur noch darauf fokussiert. Später eröffneten wir einen zweiten Kanal Dinge erklärt – Kurzgesagt, der dem Publikum deutsche Übersetzungen und exklusive deutsche Inhalte bietet.

Siehe auch
» Halloween bei Google & YouTube: Die Top 5 Halloween-Kostüme & Schminktipps für Harley Quinn, Es & Co.

» YouTube Geofind: Praktische Suchmaschine findet Videos und Livestreams in der Nähe & beliebigen Orten

[YouTube Pressemitteilung]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.