Gerade erst wurde der Google+ Zwang für Play Games fallen gelassen, und schon hatte die Plattform ein kleines Problem: Die Integration von Google+ wurde nicht nur zur Verbreitung von Spielständen und Erfolgen benötigt, sondern vor allem auch zur Bildung eines Nutzerprofils. In den nächsten Tagen wird Google Play Games auch dies umstellen, und wird es den Nutzern schon bald ermöglichen, ein eigenes Profil für das Spielekonto zu erstellen. Dabei kann sowohl der Name als auch das Foto unabhängig gewählt werden.
Noch vor einigen Jahren hatte Google versucht, jeden Nutzer mit Google+ zwangsweise zu beglücken und hat das Netzwerk in viele weitere Angebote integriert - dazu gehörte auch Play Games bzw. die darunter liegende Plattform. Doch mit dem Rückbau von Google+ wurde die tiefe Integration aus vielen Produkten wieder zurückgezogen - und Play Games ist nun das nächste Beispiel. Ab sofort werden die Spieler nicht mehr über einen Google+ Account sondern über eine eindeutige ID identifiziert.
Mit Google Play Games hat Google eine Plattform für Android geschaffen, auf die viele Spiele zugreifen und dort unter anderem Zwischenstände und Highscores speichern. Mit dem letzten Update der App wird es dem Nutzer nun auch ermöglicht, das komplette Spiele aufzunehmen und dieses dann in voller Länge inklusive der eigenen Kommentare auf YouTube hochzuladen.
Jedem Hersteller steht es frei, das Betriebssystem Android für seine eigenen Zwecke zu nutzen und soweit wie nötig anzupassen. Wer aber auch den Play Store und die Play Services vorinstallieren möchte, benötigt eine Google-Zertifizerung. Diese ist mit weiteren Pflichten verbunden und schreibt den Herstellern etwa auch vor, welche Apps sie auf dem Smartphone oder Tablet vorinstallieren müssen. Diese Liste wurde von Google nun überraschend wieder gekürzt: Das prominenteste Opfer der Streichung ist die Google+ App.
Auf der Game Developers Conference in San Francisco [GDC] hat Google gestern einige Ankündigung für zukünftige Features von Spielen bzw. für Spieleentwickler auf der Android-Plattform gemacht - und diese bringen auch dem Nutzer einen großen Vorteil. In Zukunft wird es sehr einfach möglich sein, das Smartphone oder Tablet mit dem Android-TV zu verbinden und dieses als Controller für Spiele zu verwenden. Außerdem wird es auch eine angepasste Oberfläche für InApp-Käufe und Werbeanzeigen innerhalb des Spiels geben.
Es ist nicht so einfach bei der Flut von Apps & Spielen im Play Store den Überblick zu behalten und das für sich passende zu finden. Bei den Spielen sortiert Google den gesamten Inhalt derzeit in 6 Hauptkategorien, wobei einige etwas umfangreicher als andere sind und damit wieder kaum eine Übersicht gewahrt ist. Ab Februar wird das gesamte System nun auf 17 Kategorien umgestellt.
Laut einer aktuellen Statistik werden Smartphones und Tablets mittlerweile zu einer echten Bedrohung für Konsolen - zumindest im mobilen Bereich. Während Apple in diesem Bereich immer noch mit respektablem Abstand Marktführer ist, konnte Google im vergangenen Jahr sogar die beiden Platzhirsche Sony und Nintendo in punkto Umsatz überholen.
Im Zuge des gestrigen Frühstück-Events hat Google nicht nur neue Geräte vorgestellt, sondern auch die neue System-App Google Play Games vorgestellt. Die App ist praktische eine Erweiterung des Play Stores und konzentriert sich einzig und allein auf die Verwaltung der Spiele, dessen Punktestände und den Wettbewerb unter Freunden.