Wer dachte, dass Google nach dem Aus von Stadia genug von der Spielebranche hat, der irrt gewaltig - denn jetzt geht es erst richtig los. Zwar ist man die eigene Spieleplattform gedanklich gerade erst losgeworden, aber nun nimmt man neuen Anläufen anderen Bereiche ins Visier und will sowohl das Gaming auf Windows als auch auf Chromebooks vorantreiben. Doch es zeigt sich, dass Stadia schon jetzt fehlt und man den vielleicht wichtigsten Bereich vergessen hat.