Die Maps gehören seit langer Zeit zu den wichtigsten Produkten aus dem Hause Google und werden auf allen Plattformen von mehr als 1 Milliarde Nutzer ausgiebig verwendet: Sowohl auf dem Smartphone als auch im Browser ist Google Maps die unangefochtene Nummer 1 - und das gilt auch für die in Webseiten eingebundenen Karten. Doch in diesem Bereich bekommt das Unternehmen nun mit Apple einen starken Konkurrenten.
Über die große Bedeutung der Google Maps-Bewertungen haben wir bereits mehrmals berichtet und natürlich haben die meisten Unternehmen ein Interesse daran, möglichst positive Bewertungen zu bekommen. In Taiwan hat es vor einigen Tagen einen speziellen Fall gegeben, bei dem ein unangemessenes Video den Weg in die Maps-Plattform gefunden hat und dort für wahre Begeisterungsstürme sorgt.
Abgesehen von Verzögerungen beim Launch eines neuen Produkts, bietet Google die meisten Produkte weltweit an und macht beim Funktionsumfang keinen großen Unterschied zwischen den einzelnen Regionen. In Indien sieht das etwas anders aus, denn dort bringt Google immer wieder interessante Apps auf den Markt, die wohl auch nur in diesem Markt funktionieren kann. Der neueste Zuwachs ist Neighbourly, das eine hilfsbereite Community unter der Nachbarschaft schaffen soll.
Die Google Maps Bewertungen sind ein sehr zentraler Bestandteil des Angebots und werden täglich Millionenfach von den Nutzern verwendet, um sich schon vorab ein Bild zu machen. Doch während man bei einigen Orten froh sein kann, überhaupt eine Bewertung in Form einer Rezension zu finden, gibt es sie bei anderen Orten in Massen. Jetzt rollen die Entwickler eine praktische Suchfunktion bzw. Filterfunktion für diese Bewertungen in den Maps-Apps aus.
Googles Designer lieben es, immer wieder neue Oberfläche auszuprobieren und auch an vermeintlich perfekten UIs immer weiter herumzuschrauben. Jetzt ist ein sehr interessanter Design-Test in der Google Maps-App für Android aufgetaucht, der allerdings nicht so wirklich in die bisher ganz aufgeräumte Oberfläche passen möchte: Eine schwebende und gleichzeitig scrollende Leiste mit den üblichen Suchvorschlägen.
Die Google Maps bieten einen der stärksten Routenplaner und führen den Nutzer im Normalfall sicher zum Ziel. Doch eine Routenplanung soll den Nutzer nicht immer nur zum Ziel führen, sondern hat manchmal auch andere Gründe - wie etwa das Abschätzen einer Entfernung. Dafür gibt es innerhalb von Google Maps aber, je nach Distanz, einen besseren Weg: Das interaktive Lineal zum Abmessen von Entfernungen.
Dass Google in vielen Ländern eine marktbeherrschende Stellung bei den Suchmaschinen hat, wird niemand bestreiten. Seit vielen Jahren wird rund um die Welt immer wieder von der Konkurrenz und den Behörden ermittelt, ob das Unternehmen diese marktbeherrschende Stellung ausnutzt und die eigenen Produkte bevorzugt in der Websuche anzeigt. Jetzt hat das Bewertungsportal Yelp offiziell Beschwerde bei den EU-Kartellwächtern eingelegt.
Die Google Maps bilden die Grundlage für sehr viele Angebote und Dienste, in denen Karten und Navigationslösungen benötigt werden. Aber das Angebot ist nicht nur auf den Endnutzer konzentriert, sondern wird auch als Plattform und Datenlieferant immer wichtiger. In einem zukünftig sehr wichtigem Bereich bekommt Googles Plattform nun bald eine mächtige Konkurrenz von der neu gegründeten OneMap Alliance.
Google macht mit den zahlreichen Doodles immer wieder auf zurückliegende Ereignisse und historische Personen aufmerksam, aber so weit zurück wie heute, ging es schon lange nicht mehr: In vielen Ländern dieser Welt, darunter auch Österreich und Schweiz, wird heute Abraham Ortelius geehrt, der genau heute vor 448 Jahren den ersten Atlas der Welt (Theatrum Orbis Terrarum) herausgebracht und die Welt damit ein ganzes Stück kleiner und für viele Menschen erstmals greifbar gemacht hat. In Deutschland wird heute das zweite Doodle für Emil Berliner geschaltet.
Bei Google Maps gibt es immer etwas zu entdecken und es wird wohl niemals langweilig werden, nach neuen Kuriositäten oder Besonderheiten Ausschau zu halten. Auf der indonesischen Insel Bali gibt es derzeit etwas nicht ganz alltägliches zu entdecken, das dort vermeintlich nicht hingehört: Ein Flugzeug mitten in einem bewohnten Gebiet, das dort in einem großen Garten steht.