Schon vor einigen Jahren wurden bei Google Maps die Plus Codes eingeführt, die von Google als alternatives Adressen-System ins Rennen geschickt werden und mittlerweile tief in die Kartenplattform integriert worden sind. Hierzulande dürften nur die wenigsten Menschen einen solchen Plus Code benötigen, doch in einem neuen Video zeigt Google nun sehr eindrucksvoll die Notwendigkeit eines solchen Systems. Und daran zeigt sich, dass es auch mitten in Deutschland sehr praktisch sein könnte.
Google Maps kann nahezu jede beliebige Adresse auf diesem Planeten auf der Karte darstellen und in den allermeisten Fällen inklusive Hausnummer zuordnen. Seit einigen Jahren unterstützt die Kartenplattform aber auch ein weiteres, von Google geschaffenes, Adressen-System: Die Plus Codes. Weil die Plus Codes nun zur Priorität erklärt worden und noch tiefer in die Kartenplattform integriert worden sind, wollen wir dieses alternative Adressen-System nun noch einmal ganz genau vorstellen.
Mit Google Maps lässt sich jede bekannte Adresse auf diesem Planeten sehr einfach durch Eingabe der landestypischen Kombination aus der Straße, Hausnummer und den Leitzahlen finden - das gilt zumindest für die meisten Regionen. Allerdings gibt es laut Google auch gut zwei Milliarden Menschen ohne eindeutige Adresse, die auf andere Systeme angewiesen sind. Google hat dafür die Plus Codes in Stellung gebracht, die sich nun weiter etablieren sollen.
Google Maps hat sich vor mittlerweile 15 Jahren das Ziel gesetzt, die Welt zu kartografieren und zahlreiche ortsbezogene Informationen auf die Kartenplattform zu bringen. Das ist Google Maps ohne Frage gelungen, aber man möchte auch selbst ein weiteres Kapitel öffnen und ein Problem lösen, das vielen Menschen gar nicht bewusst ist. Mit den Plus Codes soll jeder Punkt dieser Welt eine eindeutige Adresse erhalten. Das hat Google-CEO Sundar Pichai nun zur Priorität erklärt.
Über Google Maps lässt sich durch die Eingabe oder das Kopieren einer Adresse in das Suchfeld jeder beliebige Ort auf der Karte finden. Das gilt aber längst nicht überall, denn Adressen sind längst nicht so selbstverständlich, wie man es zunächst annehmen würde. Aus diesem Grund haben Google-Ingenieure schon vor längerer Zeit die Plus Codes erdacht und diese in Google Maps integriert. Vielleicht habt ihr sie schon einmal gesehen oder gar genutzt, denn über die Maps-App sind sie sehr leicht herauszufinden.
Jeder von uns hat eine eindeutige Adresse, die aus einer Kombination des Straßennamens, der Hausnummer, der Postleitzahl und natürlich Stadt und Land besteht. Das ist allerdings nicht überall auf der Welt der Fall, was unter anderem auch Kartenanbieter wie Google vor ein großes Problem stellt. Aus diesem Grund hat Google vor einiger Zeit die Plus Codes eingeführt, mit denen sich jeder beliebige Punkt der Welt mit nur 10 Zeichen darstellen lässt.