Google hat leider eine sehr lange Historie von eingestellten Produkten, bei denen aus man den verschiedensten Gründen den Stecker zieht. Häufig trifft es Produkte, für die sich nur wenige Nutzer interessiert haben und bei denen sich der Schaden somit in Grenzen hält. Manchmal ist aber auch ein Produkt darunter, das schmerzlich vermisst werden wird - so wie in diesem Fall. Google hat die Einstellung von Google Cloud Print verkündet.
Der nicht mehr ganz so exklusive Billionaires Club bekommt weiter Zuwachs: Dabei handelt es sich um eine Sammlung aller Android-Apps die laut dem Play Store die magische Marke von 1 Milliarde Installationen durchbrochen haben. Jetzt hat es zum ersten Mal in diesem Jahr eine weitere App in diese Sammlung geschafft, die wieder aus dem Hause Google stammt und nur wenigen bekannt sein dürfte: Google Cloud Print.
Android ist mittlerweile das meistgenutzte Betriebssystem über alle Plattformen hinweg und hat selbst Microsofts Windows hinter sich gelassen. Um so überraschender ist es, dass Android eine simple Grundfunktion eines Betriebssystem bis heute nicht vernünftig umgesetzt hat. Noch überraschender ist es, dass es bisher auch kaum jemand bemerkt hat. Dennoch scheint Google nun nachzurüsten und arbeitet an einer Unterstützung für Wi-Fi Direct-Drucker.
Google setzt mit Chrome OS von Beginn auf 100%ig auf die Cloud und hat das gesamte Betriebssystem praktisch um diese herum gewickelt - das beginnt beim Speichern von Daten, der fehlenden Möglichkeit zur Installation von Apps und geht bis hin zum Anschluss eines Druckers. Mit der Version 59 von Chrome OS, die seit kurzem ausgerollt wird, hat Google nun endlich eine Möglichkeit eingeführt, auch einen lokalen Drucker ohne Cloud Print verwenden zu können.