AdSense + Feedburner Über 1 Jahr nach der ersten Ankündigung von AdSense For Feeds hat Google es jetzt endlich geschafft das ganze zum laufen zu bringen: Eine neue Option in den Adsense-Einstellungen erlaubt das einbinden von Bannern direkt unterhalb des Feed-Eintrags - allerdings nur für die Feeds die auch bei Google gehostet werden, eine externe Einbindung existiert noch nicht. AdSense for Feeds
Um einen Feed mit Werbung auszustatten müsst ihr nicht etwa auf die Feedburner-Seite wechseln, sondern zu AdSense. Dort gibt es im Setup die neue Option "AdSense For Feeds" mit den entsprechenden Einstellungsmöglichkeiten. So kann etwa ausgewählt werden ob die Anzeigen unter jedem Eintrag angezeigt werden, oder nur bei Einträgen mit mehr als 50, 100, 250 oder 500 Wörtern. Auch die genaue Platzierung (oberhalb, unterhalb des Eintrags) und die Anzeige in nur jedem 2. oder 3. Feed-Eintrag kann ausgewählt werden. Natürlich lassen sich auch hier wieder Channels einrichten, das Design des Banners bestimmen und auswählen ob Text, Bild, oder Text-und-Bild-Banner angezeigt werden sollen. Das einbinden in den Feed funktioniert dann auch direkt via Adsense, allerdings nur für die Feeds die bisher bei Feedburner angemeldet gewesen sind. Wird ein neuer Feed registriert, läuft dieser über die Adresse "feedproxy.google.com/EUERFEED". Nur dort werden dann die Banner angezeigt. Wer seinen Feed nicht bei Google hosten möchte ist erst einmal ausgesperrt - es gibt noch keine Möglichkeit den Code selbst einzubinden. Ich denke Google beabsichtigt damit, dass alle großen und wichtigen Webseiten ihre Feeds komplett über Google-Server laufen lassen und so quasi die Kontrolle darüber verlieren. Später wird man dann irgendwann auch externe Feeds zulassen, aber dann hat sich der Großteil schon wieder an Feedburner gewöhnt und nur wenige werden wieder wechseln. Was außerdem leider noch nicht möglich ist, ist die Möglichkeit verschiedene Channels an den Inhalt des Feeds anzupassen. Es ist also nicht möglich dass bei Autor X ein grünes Banner mit Channel X angezeigt wird und bei Autor Y ein rotes Banner mit Channel Y. Das wäre vielleicht, gerade bei Webseiten die von mehreren Autoren gefüllt werden, keine schlechte Option für die Zukunft ;-) Ich persönlich glaube nicht dass das ganze ein Erfolg wird. Gerade Feeds sollen einen schnellen Überblick geben, da hat man keine Zeit sich auch noch Werbung anzusehen geschweige denn draufzuklicken. Feed-Einnahmen werden wohl in naher Zukunft erst einmal die geringste Einnahmequelle bleiben - zumindest wenn es sich dabei nur um einfache Banner handelt. [Google OS]
Feedburner Vor einigen Wochen hat das Feedburner-Team verkündet, demnächst endlich wieder mit Updates und einigen weiteren Killer-Funktionen aufwarten zu können, zumindest ersteres wurde jetzt erfüllt. Schon vor einigen Wochen wurde eine Funktion eingeführt die scheinbar von niemandem bemerkt worden ist - das übertragen von einzelnen Feeds von einem Account auf den anderen. Feedburner-Feed verschieben
Da sich die Besitzverhältnisse von Webseiten und Blogs ab und an ändern können oder man einfach einen Feed in einem anderen Feedburner-Account "burnen" möchte, kann ein Feed jetzt auf einen anderen Account übertragen werden. Um einen Feed zu übertragen müsst ihr nur im Top-Menü auf "Transfer Feed" klicken und die eMail-Adresse des "Empfängers" eintragen. Der erhält eine Mail mit einem Bestätigsungslink der innerhalb von 72 Stunden angeklickt werden muss. Und schon ist der Feed übertragen. Die Funktion geht schon in die richtige Richtung, bringt einem Team aber leider absolut garkeinen Vorteil. Besser wäre es wenn man verschiedenen Accounts Zugriff auf einen Feed geben kann. Das gleiche ist seit eh und je bei Google Analytics möglich, bei Feedburner sucht man so etwas aber vergeblich. Das wäre auch nur eines von vielen Features das endlich nachgerüstet werden sollte... » Ankündigung im Feedburner-Blog
Feedburner Seit der Übernahme durch Google ist bei Feedburner so gut wie garnichts mehr passiert - die letzte große News, AdSense for Feeds liegt mittlerweile gut 7 Monate zurück. Das Feedburner-Team hat sich jetzt nach langer Pause mal wieder aus dem Sommer-Winter-Frühling-Schlaf erhoben und einen kleinen Statusbericht abgegeben. Demnächst dürfen wir uns wieder auf neue Funktionen freuen. Das Feedburner- und Google-Team arbeitet immer noch an der Integration des Feedburner-Services in das Google-Netzwerk. Fast schon möchte man meinen, dass es für Google mittlerweile besser gewesen wäre selbst so einen Service zu entwickeln. In 8 Monaten hätten die Googler da sicherlich was schönes hinzaubern können... Aber wie auch immer, neben der Integration gibt das Team auch einen Ausblick in die Zukunft: Google-Integration Neben der Unter-der-Haube-Integration von Feedburner in das Google-Netzwerk, wird das ganze natürlich auch nach außen hin integriert werden. Automatisch gezählte Feeds für alle Google-Services und das schalten und einblenden von Bannern direkt über AdSense und AdWords dürften nur einige der Dinge sein die wir später erwarten dürfen. Neue und verbesserte Funktionen Wirkliche geplante Features will das Feedburner-Team verständlicherweise nicht nennen, die Konkurrenz schläft natürlich nicht. Als Stichworte wurden aber "Parameterisierte Feeds" und mehr eMail-Funktionalität in den Raum geworfen. Was das nun genau bedeutet werden wir erst in einigen Monaten erfahren. Bessere Ladezeiten Durch den Umzug auf die Google-Architektur wird Feedburner so gut wie ausfallsicher und kann auch in Spitzenzeiten die Feeds und Webseiten in sekundenschnelle parsen und ausgeben. Ehrlich gesagt habe ich einen Feedburner-Ausfall noch nie erlebt und der Service reagiert bei mir immer in sekundenschnelle. Bis auf gelegentliche Ausfälle beim öffentlichen Subscriber-Counter funktioniert bei mir bisher alles reibungslos. -- Für mich das wichtigste wäre immer noch die Feedburner-Integration in Google Analytics. Aber das kann noch dauern... » Posting im Feedburner-Blog
Feedburner Auf Grund eines Problems mit dem Google Feedfetcher sind die Subscriber-Anzahlen bei Feedburner seit Samstag geringer als sie wirklich sind. Der Offizielle Feedburner-Blog berichtet, dass die Statistikfunktion des Feedfetchers offline ist. Der Grund:
Der Feedfetcher war wahrscheinlich am Freitag Abend mit Freunden unterwegs und hat den ganzen Samstag geschlafen.
Dadurch den Zeitunterschied zw. der Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) und der Zeit bei Google, Pacific Standard Time (PST), verschiebt es sich bei uns auf Sonntag. Der Feedfetcher ist nun wieder wach und sendet an Feedburner die statistischen Daten, so dass man am Montag wieder die korrekten Zalen auswerten kann. » Saturday Subscriber Count Drop?