Android Auto: Ein kompletter Neustart, neue Apps und Funktionen – das hat sich 2019 bei Android Auto getan

android 

Android Auto gehört zu den wichtigsten Android-Ablegern und hat sich in diesem Jahr stark weiterentwickelt – auch wenn ein wichtiges Projekt mit starker Verzögerung leider noch immer in der Pipeline steckt. Zum Ende des Jahres blicken wir noch einmal zurück, auf welche Veränderungen sich die Android Auto-Nutzer in diesem Jahr einstellen mussten und freuen konnten. Neben neuen Oberfläche gab es auch überarbeitete Apps und neue Partner.


android auto new design

Google Fotos: So lassen sich Bilder von Google Drive, Facebook, Instagram und vom Computer importieren

Android Auto ist als vom Smartphone auf das Infotainment-Display im Auto projizierte Oberfläche gestartet. Grundlegend ist es das zwar heute auch noch, aber in diesem Jahr hat die gesamte Plattform eine große Entwicklung durchgemacht und wird im nächsten Jahr mit dem Start von Android Automotive sowie dem Google Assistant Driving Mode sehr große Schritte machen. Aber was ist noch in der Welt von Android Auto passiert? Wir fassen für euch noch einmal alle wichtigen Entwicklungen zusammen.

Das neue Android Auto

Neue Android Auto-Oberfläche
Das Design der Oberfläche auf dem Infotainment-Display wurde vollständig erneuert. Das gesamte Android Auto hat außerdem eine neue Struktur gehalten und setzt nun wieder mehr auf den Launcher- als auf den Homescreen-Ansatz. Interessanterweise ganz im Gegenteil zum Google Assistant Driving Mode auf dem Smartphone.

» Alle Android Auto-Neuerungen im Überblick

Breitere Displays
Android Auto unterstützt in der neuen Version nun auch breitere Displays und bringt somit gerade in die modernen Fahrzeugen mit großflächigen Infotainment-Systemen einige neue Möglichkeiten. Statt aber die gesamte Oberfläche zu strecken, wird der Bereich durch veränderte Darstellungen genutzt.

» Android Auto auf breiten Displays



Wetter- und Launcher anpassen
Die Oberfläche wurde nach dem großen Update erneut aktualisiert und mit zwei Neuerungen versehen, die nicht nur längst überfällig waren, sondern auch mehr Flexibilität in die gesamte Android Auto-Oberfläche gebracht haben. So ist es nun möglich, stets das aktuelle Wetter bzw. die Temperatur anzuzeigen, die direkt aus dem Smartphone stammt. Außerdem können einzelne Apps aus dem Launcher ausgeblendet werden, was für mehr Übersichtlichkeit sorgt und die bequeme Installation weiterer Apps ermöglicht.

» Android Auto: Neue Wetteranzeige

» Android Auto: Apps ausblenden

Der neue Google Assistant Driving Mode

Google Assistant Driving Mode
Nicht nur auf dem Display im Auto, sondern auch auf dem Smartphone sollte es ein großes Update geben, das sich allerdings aufgrund einiger Probleme verzögert und bis in das neue Jahr verschoben hat. Statt der sehr angestaubten Android Auto-Oberfläche soll stattdessen eine moderne Google Assistant-Oberfläche zum Einsatz kommen, die wieder auf die Streamform setzt und den Nutzern zugleich Informationen wie Funktionen zur Verfügung stellt.

Ein neues Datum für den Release gibt es nicht, aber es könnte möglicherweise schon im 1. Quartal 2020 soweit sein, weil viele Google Assistant-Neuerungen häufig bereits im Januar auf der CES präsentiert werden.

» Der neue Google Assistant Driving Mode

Android Auto für Smartphone-Display
Weil sich der Google Assistant Driving Mode verzögert und gleichzeitig die Unterstützung von Android Auto unter Android 10 nicht mehr gegeben war, hat Google noch eine neue App als Übergangslösung präsentiert. Android Auto für Smartphone-Display wird so lange verfügbar sein, bis der Driving Mode eines Tages bereit ist.

» Die Zwischenlösung Android Auto für Smartphone-Display

Das neue Android Automotive

Mit Android Automotive soll die Erfolgsgeschichte von Android Auto nicht nur fortgesetzt, sondern stark ausgedehnt werden. Dabei handelt es sich um ein vollständiges Betriebssystem für das Infotainment-System, das allerdings aufgrund von Googles Datenhunger über einige Hürden stolpern könnte. Automotive setzt auf eine völlig veränderte Oberfläche, stellt weiterhin den Google Assistant in den Mittelpunkt und kann auch Fahrzeugfunktionen steuern.

Die ersten Fahrzeuge mit Android Automotive kommen schon in der ersten Jahreshälfte 2020 auf den Markt. Wir haben euch die neue Oberfläche bereits sehr ausführlich mit vielen Bildern und Hands-on Videos vorgestellt.

» Das ist das neue Android Automotive

» Die ersten Fahrzeuge mit Android Automotive



Neue Apps für Android Auto

Die App-Auswahl unter Android Auto ist noch recht bescheiden, was sich aber mit einem Trick umgehen lässt. In diesem Jahr kamen vor allem populäre Musik-Apps dazu, aber auch Google Maps durfte sich über einige Verbesserungen freuen, die ihr jeweils unter den folgenden Links nachlesen könnt.

» Google Maps: Verbesserte Navigation | Neuer Inkognito Modus

» Neue Musik-Apps: Google Podcasts | Poweramp | YouTube Music | Samsung Music | DI Radio

Neue Android Auto-Partner

Android Auto hat in diesem Jahr viele neue Partner gewinnen können und deckt spätestens ab dem kommenden Jahr alle wichtigen Autohersteller ab. Doch so gut wie es für Android Auto aussieht, so problematisch könnte es für Android Automotive werden, denn große Hersteller wie VW haben bereits ihre Ablehnung unterstrichen und arbeiten an Konkurrenzprodukten. Wer schlussendlich den längeren Atem hat, wird sich langfristig zeigen.

» Neue Partner: BMW | Lexus | Porsche | Ford


Android TV: Neues Design, Google Assistant & mehr – das hat sich 2019 bei Googles Smart TV-Plattform getan


Zuwachs auf dem Google-Friedhof: Diese zahlreichen Google-Produkte wurden im Jahr 2019 eingestellt


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Android Auto: Ein kompletter Neustart, neue Apps und Funktionen – das hat sich 2019 bei Android Auto getan"

Kommentare sind geschlossen.