Android Auto: Das sind die wichtigsten Neuerungen & Verbesserungen an der Auto-Oberfläche (Screenshots)

android 

Gestern hat Google mit der ersten Stufe des großen Android Auto-Updates begonnen und den Rollout des neuen Designs angestoßen, das auf dem Display im Auto sichtbar ist. Jetzt wurde die neue Version noch einmal offiziell angekündigt und eine lange Liste mit Neuerungen inklusive vieler Screenshots veröffentlicht. Auf den ersten Blick kann man sagen, dass Android Auto vor allem einfacher nutzbar geworden ist.


Sehr viele Fahrzeuge besitzen heute ein Infotainment-System, das von den Autoherstellern und ihren Zulieferern entwickelt wird und dem Fahrer oder Beifahrer Zugriff auf die wichtigsten Funktionen wie der Navigation, Musik, Telefonie und andere Dinge gibt. Die Hersteller geben sich zwar viel Mühe und haben die Zeichen der Zeit längst erkannt, doch wirklich smart wird es erst dann, wenn der Nutzer sein Smartphone anstöpselt und die Oberflächen von Google oder Apple verwendet.

android auto new design

Android Auto: Die brandneue Oberfläche bringt viele Neuerungen & entfernt Bewährtes + Hands-on Video

Google hatte das große Update für Android Auto bereits vor Monaten angekündigt und gestern endlich mit dem Rollout begonnen. Für alle, die in den nächsten Tagen oder bereits jetzt plötzlich eine neue Oberfläche im Fahrzeug sehen, fassen wir an dieser Stelle noch einmal alle Neuerungen der Android Auto-Oberfläche zusammen. Google hat die wichtigsten Änderungen jeweils mit Screenshots und kurzen Erklärungen unterlegt.

Eine der wichtigsten Neuerungen, der ständig verwendete Dark Mode, kommt nicht zur Sprache, ist aber auf allen Screenshots deutlich sichtbar.

Neuer App-Launcher

android auto app launcher

Der App Launcher wurde vollständig überarbeitet und befindet sich nun hinter einem Button in der linken unteren Ecke. Dort sind alle installierten Apps aufgelistet, wobei die am häufigsten verwendeten Apps direkt ganz oben in der ersten Reihe dargestellt werden. Man nähert sich also dem bekannten Smartphone-Design weiter an.



Unterstützung vom Google Assistant

android auto assistant

Der Google Assistant steht auch direkt im App Launcher in Verbindung mit den Apps zur Verfügung. Besitzt eine App ein Assistant-Badge, so wie auf obigem Screenshot der Kalender, kann der Assistant die wichtigsten Informationen wie anstehende Termine direkt vorlesen. Möglich ist das beispielsweise auch für das Wetter oder die aktuellen Schlagzeilen.

Die Musik spielt bei der nächsten Fahrt weiter

android auto music

Wer Android Auto mit laufendem Musikplayer beendet, darf sich auch zum Beginn der nächsten Fahrt wieder über den gleichen Song freuen. Android Auto merkt sich ab sofort, wo ihr aufgehört habt und wird die Playliste direkt wieder aufrufen. Das dürfte mit vielen unterstützen Apps funktionieren, auf jeden Fall aber mit Googles eigenem Player und Spotify.

Routen vom Smartphone übernehmen

android auto maps

Wird eine Route auf dem Smartphone geplant und das Gerät dann mit dem Infotainment-System im Auto verbunden, kann diese Route direkt übernommen werden. Sie wird dann als Vorschlag angeboten und es kann direkt losgehen. Außerdem wurde die Google Maps-Oberfläche überarbeitet und bietet die üblichen Vorschläge wie die Navigation nach Hause oder zur Arbeit an, so wie man es von der Smartphone-App kennt.



Interaktive Benachrichtigungen mit Mini-App

android auto notification

Am unteren Rand gibt es nicht nur das neue Menü für den App Launcher, sondern auch einen interaktiven Bereich für aktive Apps. Läuft im Hintergrund Musik, wird dort die Musiksteuerung sowie das dazugehörige App-Icon angezeigt. Wird im Hintergrund eine Navigation abgespult, seht ihr die nächste Anweisung stattdessen an dieser Stelle. Es ist jedenfalls nur Platz für eine Benachrichtigung, weshalb es derzeit auch nur auf diese beiden Typen eingeschränkt ist.

Neuer Bereich für alle Benachrichtigungen

android auto notification center

Alle weiteren Benachrichtigungen werden im neuen Benachrichtigungscenter gesammelt. Dort findet ihr verpasste Anrufe, Nachrichten und andere Informationen aus allen anderen Apps inklusive einiger weiterer Details sowie Möglichkeiten zur schnellen Reaktion. Diese Funktionen können per Touch oder auch direkt per Google Assistant durchgeführt werden. Der Assistant lässt sich über den Mikrofon-Knopf am Lenkrad aufrufen, per Touch oder auch durch den Befehl „Hey Google“ starten.

Unterstützung für breite Displays

android auto wide screen

Auch im Auto werden die Displays immer größer. Besitzt ein Fahrzeug bereits ein sehr breites Display, kann Android Auto dieses nun voll ausnutzen und ordnet einige Bereiche völlig anders an. Vor allem der interaktive Bereich profitiert davon und kann die einzelnen Benachrichtigungen noch größer darstellen. Sieht schick aus.



android auto smartphone settings

Das Update wird laut der Ankündigung im Laufe der nächsten Wochen ausgerollt, die ersten Nutzer können es aber bereits jetzt schon verwenden. Wer es gar nicht mehr abwarten kann, sollte einfach einmal die Android Auto-App auf dem Smartphone vollständig beenden und den App-Cache löschen. Anschließend sollte es in den Einstellungen eine Möglickeit geben, direkt die neue Oberfläche für das Fahrzeug-Display freizuschalten.

Bei diesem Update für die Fahrzeug-Oberfläche wird es nicht bleiben, denn schon sehr bald wird auch die Companion-App auf dem Smartphone ausgetauscht. Android Auto wird eingestellt und durch den Google Assistant Driving Mode ersetzt, aber offenbar könnte sich das noch einige Wochen oder Monate hinziehen, denn sonst hätte man es direkt im Zuge dessen vollständig austauschen können. Gut möglich, dass das noch bis zum Herbst dauert, wenn auch der Google Assistant Ambient Mode starten wird.

Langfristig wird es aber auch keine direkte Smartphone-Anbindung mehr geben müssen, denn Google arbeitet mit Android Automotive bereits an einem eigenen Betriebssystem für das Infotainment-System im Auto.

» Die Ankündigung im Google-Blog

Android Auto: Die brandneue Oberfläche bringt viele Neuerungen & entfernt Bewährtes + Hands-on Video

Neue Aktion: Geschenke für alle! Google Pixel 3a XL für 449 Euro + Google Nest Hub Smart Display Gratis

pixel 3a xl google nest hub


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 7 Kommentare zum Thema "Android Auto: Das sind die wichtigsten Neuerungen & Verbesserungen an der Auto-Oberfläche (Screenshots)"

  • Funktioniert bei mir nicht. Folgende Schritte hab ich auf einem OnePlus 6 unternommen: Neueste Version von APK Mirror installiert, App-Cache und App-Daten gelöscht, App beenden erwzungen. Neu gestartet, Einstellungen gecheckt, nichts da 🙁

  • Also breite Displays werden immer noch nicht unterstützt. Kann man das ggf. irgendwo aktivieren? In den Entwickleroptionen habe ich nichts gefunden

    • Hm, vielleicht ist dein Display zwar breit aber nicht breit genug? Kann dazu leider wirklich nichts sagen. In der Ankündigung steht ja nichts davon, dass es erst später nachgeliefert wird.

  • Es muss wohl teilweise von den Automobilherstellern aktiviert werden. Die haben wohl bei der Implementierung unsauber gearbeitet, weil sie keine schwarzen balken links und rechts haben wollten. Deswegen wird dauerhaft ein Logo angezeigt und das Display nicht als 1920*720p erkannt. D. h. auch zukünftige Updates werden das Problem nicht beheben.

    • Bei unseren honor devices musste Android Auto komplett deinstalliert werden, dann der gesamte Cache des Smartphones geloescht werden. Nach Neuinstallation der 4.5.5929 64 bit apk war dann die Auswahl des neuen Designs moeglich. Macht bisher einen guten Eindruck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.