Googles große Expansion: Google steigt mit vielen neuen Produkten und Plattformen in neue Märkte ein

google 

Google ist in sehr vielen Branchen aktiv und in einigen davon regelrecht erfolgsverwöhnt, denn manche Produkte dominieren ihren Markt so sehr, dass man an Google praktisch nicht vorbeikommt. Klar, dass man diese Erfolge auch auf andere Branchen ausweiten und in immer neue Märkte einsteigen möchte – und gerade in den letzten Monaten zeichnet sich ab, dass sich Google und die Mutter Alphabet in vielen weiteren Märkten unverzichtbar machen wollen. Den Anfang macht in drei Tagen Stadia.


Ein gesundes Unternehmen sollte nicht zu schnell wachsen und auf Dauer mehrere Standbeine anstreben, die in Krisenzeiten für weiter fließende Einnahmen sorgen. Beides traf auf Google viele Jahre lang nicht unbedingt zu, denn das Unternehmen hat sich innerhalb nur weniger Jahre vom Suchmaschinen-Startup zu einem Internetgiganten entwickelt, der viele Jahre lang zu 99 Prozent von der Werbung abhängig gewesen ist. Mittlerweile konnte dieser Anteil deutlich reduziert werden, aber nach wie vor steht und fällt die gesamte Alphabet-Holding mit Googles Werbeeinnahmen.

google-doodle-logo

Google war schon wenige Jahre nach dem Start der Suchmaschine breit aufgestellt und hat gefühlt im Monatstakt neue Produkte auf den Markt gebracht, die immer mehr Anwendungen in den Browser gebracht haben und bis heute eine große Rolle spielen. Dazu zählen natürlich die diversen Suchmaschinen, deren Funktionen ihren Ursprung teilweise bei Promis haben, GMail, Google Maps aber auch so praktische Angebote wie der Google Kalender oder die ersten Anfänge der Google Drive-Apps (damals noch unter anderem Namen).

Später kamen neue Produkte dazu, die heute als Grundsteine des Erfolgs und der Dominanz von Google auf vielen Märkten angesehen werden und gleichzeitig viele weitere Produkte pushen können: Dazu gehören vor allem das Betriebssystem Android, die gesamte Chrome-Plattform inklusive dem Betriebssystem Chrome OS, aber auch die im Jahr 2007 übernommene Videoplattform YouTube. Bis auf YouTube, das auch schon ohne Google ein Überflieger war, hätten bei allen anderen Produkte nur wenige an den Erfolg geglaubt.

Jetzt stellt sich Google erneut breiter auf und wagt gleich den Neueinstieg in viele weitere Märkte, die bisher nicht unbedingt etwas mit dem Kerngeschäft zu tun hatten, aber durch die fortschreitende Digitalisierung in allen Branchen zu immer weiteren Überschneidungen führen. Und wer weiß, was aus all diesen Neueinstiegen wird – wir verschaffen uns Mal einen kurzen Überblick.



Smartwatches
Gut, wir beginnen nicht unbedingt mit einem Neueinstieg, aber mit einem Markt, der bisher nicht unbedingt auf Google gewartet hat. Zwar ist Google mit Wear OS seit vielen Jahren aktiv, aber läuft in den Statistiken der Marktanteile mittlerweile nur noch unter ‚ferner liefen‘ und hat es in über fünf Jahren nicht geschafft, eine eigene Smartwatch auf den Markt zu bringen. Das alles soll sich in den nächsten Monaten und Jahren ändern.

Google hat Fitbit übernommen, ist aktuell dabei Wear OS aufzupolieren und dürfte jede Menge Ideen in der Schublade haben, wie man endlich vorankommen und sich nicht nur auf den Fitbit-Marktanteilen ausruhen möchte – die übrigens derzeit stark sinken. An diesem neuen Geschäftsbereich hängen aber nicht nur die smarten Uhren, sondern auch die Fitness-Armbänder, ganze Fitness-Plattformen und Daten und somit auch der völlig neue Bereich Sport.

» Wear OS: Google rollt eine neue Oberfläche für den Play Store auf alle Smartwatches aus (Screenshots)

Bekleidung
Die Modebranche scheint extrem weit weg von Googles Kerngeschäft zu sein, aber durch die Hoffnung, dass auch Kleidung in Zukunft smart wird, gibt es dann offenbar doch noch einige Überschneidungen. Schon seit einigen Jahren arbeitet Google gemeinsam mit Levi’s an dem Project Jacquard, das vor wenigen Wochen die ersten Produkte auf den Markt gebracht hat, die auch in Deutschland erhältlich sind. Mit Jacquard wird der verlängerte Ärmel einer Jeansjacke zur Touch-Fläche. Nicht aufregend, aber ein Anfang.

Spiele
Obwohl Google in der Vergangenheit immer wieder als verspieltes Unternehmen mit einem gesunden Humor wahrgenommen wurde und mit Android sowie dem Play Store theoretisch die weltweit größte Spieleplattform betreibt, war man von dem Thema Spiele bisher ganz weit weg. Das ändert sich nun, denn in wenigen Tagen wird die Spieleplattform Stadia ihre Pforten öffnen und Google wird erstmals ernsthaft der Xbox, Playstation und auch dem Gaming-PC Konkurrenz machen.

Gerade bei Stadia gibt es sehr viele Skeptiker, die natürlich auch Recht haben können, dass die Spieleplattform weder mit dem Preismodell noch mit der klammen Internetverbindung einiger Nutzer Erfolg haben kann. Vielleicht ist es aber auch genau andersherum und Google erlebt einen neuen Android- oder Chrome-Moment. Warten wir es ab.

» Stadia: Alles was ihr über Googles neue Spieleplattform wissen müsst – Spiele, Preise, Abos & vieles mehr (FAQ)

» Stadia: Mit Exklusivtiteln gegen Xbox & PlayStation – Google eröffnet Games Studio für innovative Spiele



Gesundheit & Medizin
Google war schon vor über einem Jahrzehnt mit Google Health erstmals in der Gesundheitsbranche aktiv – ist aber schnell gescheitert. Jetzt geht man das ganze Thema deutlich größer und mit neuem Schwung an und stellt erste Weichen dafür, in der Erfassung, Verwaltung und auch Auswertung medizinischer Daten einen neuen Standard zu setzen. In diese Richtung gab es in den vergangenen Tagen gleich zwei sehr interessante Meldungen, die ihr euch einmal durchlesen solltet:

» Patient Search: Google wertet mit dem neuen Project Nightingale Millionen Patientendaten aus (Screenshots)

» Google kann riechen: Google Brain-Forscher arbeiten an einer Künstlichen Nase mit eigenem Geruchssinn

Gesundheit & Medizin bei Alphabet
Aber auch die Mutter Alphabet ist sehr aktiv im Bereich Gesundheit, Medizin und sogar in der Erforschung des ewigen Lebens und der Heilung aller Krankheiten. In Letztes hat man nicht weniger als 500 Millionen Dollar gesteckt und dürfte große Hoffnungen haben. Viele Details und eine Zusammenfassung der Alphabet-Aktivitäten in diesem Bereich findet ihr im folgenden Artikel.

» Alphabet: Die Google-Mutter forscht am ewigen Leben und der perfekten Gesundheit (Calico & Verily)

Verkehr
Die Alphabet-Holding spielt im Bereich Verkehr schon heute eine kleine Rolle und könnte in Zukunft die ganz große Bühne betreten – auch dank Google. Google ist in den Mobility-Plänen von Alphabet allerdings eher Mittel zum Zweck und soll mit Plattformen wie Google Maps oder Android Auto dafür sorgen, die vielen anderen Produkte zu promoten und anzuschieben. Wir haben uns diesen Bereich erst kürzlich sehr ausführlich angesehen, was ihr unter folgendem Link nachlesen könnt.

» Mobility & Transport: Die Google-Mutter Alphabet kann in allen wichtigen Branchen eine große Rolle spielen



Finanzwesen & Bankgeschäfte
Die sogenannten Fintechs, also Startups im Bereich Finanzen, haben seit Jahren einen Höhenflug und haben somit gewissermaßen auch den Weg bereitet, dass die großen IT-Konzerne verstärkt in diese Märkte einsteigen. Google ist bereits seit vielen Jahren mit Google Pay und den vielen Vorgängern in diesem Bereich aktiv und bietet Bezahlplattformen für das Web und auch für das Smartphone. Aber darauf möchte man sich nicht mehr länger beschränken.

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Google Pay schon ab dem kommenden Jahr eigene Girokonten anbieten möchte, mit denen man dann schon sehr tief im finanziellen Alltag aller Menschen drinsteckt. Google selbst wird aber keine Bankdienste anbieten, sondern diese Konten in Zusammenarbeit mit „echten“ Banken anbieten – aber mit Zugriff auf die Finanzdaten der Nutzer. Damit möchte man vor allem das Onlinebanking aufgreifen und die eine oder andere Revolution anstoßen – das kann noch sehr spannend werden.

» Google Pay: Google wird eigene Girokonten anbieten und will Onlinebanking & Finanzplanung revolutionieren


In einigen dieser vielen neuen Bereiche wird Google vermutlich böse auf die Nase fallen und teure Bruchlandungen hinlegen, in anderen wiederum könnte auch der nächste große Markt für das Unternehmen schlummern. Weil offensichtlich genügend Kapital zur Verfügung steht, muss man es einfach probieren – wir dürfen sehr gespannt sein, in welche Richtungen sich Google in den nächsten Jahren entwickeln wird.

Siehe auch
» Die Marke Google ist 167 Milliarden Dollar wert: Nur Apple ist wertvoller als Google und Amazon (Interbrand)

» White Screen of Death: Neues Google-Experiment ließ Chrome-Browser in vielen Unternehmen abstürzen


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.