Google kann riechen: Google Brain-Forscher arbeiten an einer Künstlichen Nase mit eigenem Geruchssinn

google 

Die wichtigsten menschlichen Sinne und Fähigkeiten sind schon seit langer Zeit durch Technologien nachgebaut worden, aber zwei wichtige Sinne fehlen noch, die sehr stark zusammenhängen: Riechen und Schmecken. Forscher von Google Brain arbeiten nun daran, Gerüche zu erfassen und mit Auswertungen auf Molekül-Ebene sowie mit Künstlicher Intelligenz zu bewerten. Dabei hat man allerdings noch einen weiten Weg vor sich und steht ganz am Anfang.


Google-Brain

Google Forscher aus dem Brain-Team hat nun ein Graph Neural Network geschaffen, das als Datenbank der künstlichen Nase fungiert und Tausende Gerüche gespeichert hat. Weil eine Maschine nach dem heutigen Stand der Technik aber nicht wirklich riechen kann, wird auf Atom- und Molekül-Ebene gearbeitet. Die Forscher haben Molekül-Zusammensetzungen Gerüche bzw. Beschreibungen zugeordnet und hoffen dadurch, auch unbekannte Gerüche erkennen und korrekt einordnen zu können.

Das Ganze ist derzeit noch hochexperimentell und die Forscher hoffen vor allem auf die starke Künstliche Intelligenz, die bei der Auswertung und Prognose von Gerüchen helfen und die Zuverlässigkeit verbessern soll. Das Ziel ist es, irgendwann eine zuverlässige künstliche Nase zu erschaffen, die Gerüche korrekt erkennen kann. Weil der Geschmackssinn dem Geruchssinn sehr ähnlich ist, ist es gut möglich, dass auch in diesem Bereich ganz nebenbei Fortschritte gemacht werden.

Ob eine künstliche Nase jemals so gut arbeiten kann wie ein künstliches Auge (Kamera) oder ein künstliches Ohr (Mikrofon) lässt sich schwer sagen, aber immerhin handelt es sich bei beidem um Technologien, die schon weit über 100 Jahre auf dem Buckel haben und zu Beginn auch nur wenig beeindruckende Ergebnisse (nach heutigen Maßstäben) geliefert haben.

» Das Whitepaper der Google-Forscher

Siehe auch
» DeepMind: Künstliche Intelligenz der Google-Schwester gewinnt 99 Prozent aller Spiele in StarCraft II (Video)

» Globale Gesichtserkennung: Neues Google-Produkt soll Promi-Gesichter erkennen und zuverläsig zuordnen

[heise]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.