Oktober, November, Dezember: MapsGL, Music, Firefox

jahresrueckblick 

Auch in den letzten drei Monaten des Jahres 2011 war Google wieder fleisig und zahlreiche neue Features bei unterschiedlichen Diensten veröffentlicht.

Oktober

Mit Chrome Remote, das im Oktober als Beta veröffentlicht wurde, ist es möglich über den Browser auf einen anderen PC zuzugreifen und dort etwa andere Programme auszuführen. Aber auch bei der Problemlösung kann Chrome Remote hilfreich sein. Google hatte hier mal wieder seine Nutzer mit einer @googlemail.com-Adreses übersehen und diese konnten Chrome Remote anfangs nur nach einer kleinen Anpassung nutzen. Das Problem wurde aber schon von Google behoben.

Bei Google+ wurde im Oktober endlich eine Suche online gestellt, die auch über ein Echtzeitfeature verfügt und sich automatisch aktualisieren kann. Weiterhin wurde Google+ für Nutzer mit Google Apps freigeschaltet und somit auch für Unternehmen oder zur Kommunikation innerhalb des Unternehmens nutzbar.

Mit WebGL bei Google Maps gibt es eine neue Optionale Ansicht von Google Maps, die ohne Plugins auskommt. Aktuell braucht Street View etwa das Flash-Plugin. Mit WebGL ist dies nicht mehr der Fall. Bei der aktivierung wird überprüft, ob der PC des Nutzers auch tauglich ist und falls ja, wird MapsGL nicht aktiviert.

Eigentlich war es nach dem Start von Google+ schon klar, dass Google Buzz fürher oder später eingestellt wird. Das Ende wurde im Oktober bekanntgegeben und Ende November/Anfang Dezember dann auch vollzogen. Die Daten aus Google Buzz kann man sich weiterhin über sein Profil ansehen.

Ein Provider in den USA hat Google Suchergebnissen manipluiert und seine eigenen Angebote speziell für seine Kunden weiter oben in den Ergebnissen dargestellt. Google-Nutzern wurde dann von verschiedenen Seiten empfohlen doch die verschlüsselte Suche von Google zu nutzen und somit das Ändern durch den Providern zur Verhindern. Ungefähr in diesem Zeitraum fällt auch eine Ankündigung von Google. Die Suche für eingeloggte Nutzer auf google.com wird automatisch verschlüsselt. Auch google.de gibt es verschlüsselt, hier muss der Nutzer aber selbst das “s” bei http ergänzen.

Lange hat sich bei Google Docs Präsentationen nichts mehr getan und der ein oder andere dachte schon, dass es eingestellt wird. Doch im Oktober ging eine neue Version online, die über neue Features verfügt und auch besser zu den Funktionen von Textdokumenten und Tabellen passt.

Zu einer für Europäer eher unpassenden Zeit wurde Mitte Oktober das Galaxy Nexus nebst Android 4.0 vorgestellt. Google brachte einige Features von Android 3 auch aufs Tablet. Das Galaxy Nexus stammt wie der Vorgänger Nexus S erneut von Samsung und verfügt über die originale Oberfläche von Google die mit einer neuen Schrift ausgestattet wurde. Ein Fehler mit der Lautstärke in bestimmten Netzen führte zu rund einer Woche zu heftigen Diskussionen. Den Fehler konnte Google schließlich mit einem Software-Update lösen. Ob es nun ein Hardwaredefekt ist oder nicht, ist noch unklar.

Lange hat es gedauert, aber Ende des Monats ging dann endlich auch der Google Reader mit dem neuen Design online, welches zu Google+ passt. Wenige Tage später wurde Google+ dann auch integriert und einige Social Features, die der Reader hatte entfernt.

November

Google Mail hatte bereits als einer der ersten Services das neue Design optional bekommen. Auf dieser Grundlage ging dann im November das Design online und wird seitdem nach und nach für alle Nutzer aktiviert. Im Forum beschweren sich viele Nutzer, dass es nicht kontrastrreich sei und wollen das alte dauerhaft behalten. Dieses gibt es derzeit noch über das Menü zurück, aber diese Möglichkeit soll verschwinden. Über die Einstellungen – Designs kann man übrigens seit einigen Tagen ein Design wählen, welches mehr Kontrast hat.

Eine native iPhone App von Google Mail wurde Anfang November veröffentlicht, aber wenigen Stunden später wieder zurückgezogen, weil es Probleme gab. Eine verbesserte Version ging Mitte des Monates online.

Viele Webseiten, Unternehmen und Vereine haben noch während der Testphase auch Profile für sich angelegt und wurde von Google dann bei Google+ gesperrt. Der Grund ist, dass Profile für echte Menschen seien und nicht für Unternehmen. Dafür gibt es Seiten, die eigentlich genau die gleichen Features haben wie Seite. Diese Seiten bei Google gingen im November online.

Nicht jeder möchte, dass sein WLAN für die Ortung von Nutzern verwendet wird. Daher gibt es von Google einen Opt-Out, den der Nutzer selbst machen kann. Dafür ist die Änderung des Namens des WLANs nötig und schon verwendet Android den Standort des Netzes nicht mehr.

Google Music, welches im Mai als Beta vorgestellt wurde, ging in den USA offiziell an den Start und ermöglicht auch den Kauf von Musik. Bis zu 20.000 Titel kann man kostenlos hochladen dann mit anderen Geräten hören. Für Nutzer von außerhalb der USA gibt es derzeit keine offizielle Möglichkeit Google Music zu nutzen.

Wie schon vorgestern geschrieben, ging Google Checkout in Google Wallet über. Derzeit ist Checkout aber auf vielen Webseiten noch vorhanden und das ist von Google auch gewünscht. Man wollte den Aufwand in der Weihnachtszeit vermeiden. 2012 will Google den Umzug dann richtig vollziehen und die Verbreitung des Wallet-Logos steigern.

Die sogenannte Linkbar wurde von Google durch die Google Bar ersetzt. Dort findet man alle wichtigen Features wie den Zugriff auf andere Dienste, die Suche, die Anzahl an Benachrichtigungen sowie das Posten von neuen Sachen auf Google+. Das Design ist dabei einheitlich gestaltet. Derzeit ist es nur auf google.com und englisch verfügbar. In der kommenden Zeit wird es aber sicherlich in weiteren Sprachen erscheinen.

Bei einer weiteren Aufräumaktion hat sich Google von weiteren Diensten getrennt. Google Wave stellt seinen Dienst endgütltig ein, knol macht die Pforten dicht und auch Googles Versuch eines Social Networks pro Seite wird für nicht blogspot.com Seiten eingestellt.

Dezember

Im Dezember ist es wie eigentlich jedes Jahr recht ruhig um Google. YouTube bekam ein neues Design welches auf dem Test-Design Cosmic Panda aufbaut.

Apps für Android gab es besonders günstig. Mehr oder weniger gab es an 10 Tagen jeweils 10 unterschiedliche Apps für 10 Cent zu erwerben. Die Apps kosteten teilweise über 5 Euro vor dieser Aktion, die einen Meilenstein an Downloads feierte.

Tot gesagte leben bekanntlich länger und so hat auch Picasa mal wieder ein Update erhalten. Picasa 3.9 verbessert die Integration von Google+ in die Software und bietet durch neue Effekte neue Möglichkeiten seine Bilder zu gestalten. Derzeit ist Picasa 3.9 noch in der Beta.

Der Vertrag zwischen Google und Mozilla wurde um drei weitere Jahre verlängert. Angeblich zahlt Google pro Jahr mindestens 300 Millionen Dollar an Mozilla dafür, dass Google die Standardsuche im Firefox bleibt.

Das war das Google-Jahr 2011. Morgen geht es traditionell weiter mit mehr oder weniger ernst gemeinten Vorhersagen für 2012 sowie eine Auswertung der Vorhersagen von 2011.

Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Oktober, November, Dezember: MapsGL, Music, Firefox

  • Vielen herzlichen Dank für die 4 Rückblick-Artikel! Ich habe alle 4 gelesen und muss wirklich sagen, dass die bei Google echt Ahnung davon haben, was sie machen… Ich selbst mag Gmail, Google-Suche, Android und vieles mehr sehr. Google sollte meiner Meinung nach genau wie Amazon für alle ein großes Vorbild sein, die sich mit dem Thema Internet Marketing beschäftigen.

Kommentare sind geschlossen.