Neues Design für den Google Reader geht online

reader 

Nun ist es endlich soweit. Wie Google soeben mitgeteilt hat, hat man damit begonnen das neue Design vom Google Reader für alle Nutzer freizuschalten. Dies war vor einiger Woche angekündigt worden. Das neue Design bringt auch die Integration von Google+ in den Feedreader.

Bis Ende des Tages (gemeint ist wohl die US-Zeit) soll das neue zu Google+ passende Design bei allen Nutzer angekommen sein. Bei meinen Accounts ist es derzeit in keinem von fünf getesteten vorhanden. Wie es also in der Praxis ist, kann ich derzeit nicht sagen.

Die Funktion „Like“ bzw. „Gefällt mir“ sowie „Sharing with Notes“ bzw. „Empfehlen mit Kommentar“ wurde nun durch das Teilen auf Google+ ersetzt. Über die gleiche Bubble, wie man +1-Button kann man einen Eintrag aus einem Feed mit seinen Kontakten auf Google+ teilen. Hierbei kann man ebenfalls festlegen, wer ihn sehen darf und auch weitere Funktionen wie das Sperren sind schon vorhanden.

Google Reader Design Oktober

Ab heute wird dann auch friending, following, shared items and comments aus dem Google Reader entfernt, wie man es schon angekündigt hat. Alle Features stehen mehr oder weniger exakt gleich auch auf Google+ zur Verfügung. Weitere Verbesserungen werden folgen.

Ob man wie bei den meisten anderen Diensten wieder auf das alte Design wechseln kann, ist mir unbekannt.

Habt ihr das neue Design schon?

Kurzes Update:

Bei mir ist das Design nun aktiv. Es schaut sehr gut aus und passt zum Look von Google allgemein. Es braucht etwas mehr Platz als bisher und eine Option zum alten Look gibt es nicht.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Neues Design für den Google Reader geht online

      • gute, klare analyse. das design ist vollkommen unpraktisch und in seiner spärlichkeit vollkommen unverständlich geworden.
        „GOOGLE ANOREXIA“

    • Google hat sogar genau den gleichen Fehler gemacht, wie bei den frühen neuen GMAIL-Themes. einfach zu wenig design. ich finde es sau-schwer jetzt auf den ersten blick zu erkennen, wo ich neue inhalte habe. und die trennung zwischen den inhalten ist auch schlecht. Das neue design ist eine mords-enttäuschung

      • Stimmt. Das neue Desisgn ist vollkommen unübersichtlich- ein Grauen. Dann wirds wohl doch wieder eine Reader App werden müssen 🙁

        • Auch ich muss hier leider zustimmen. Auch das „Empfehlen“ fehlt mir. Das wurde immer automatisch auf Twitter gepostet.

  • Wirklich performant ist es bei mir noch nicht, oder bin ich da der einzige?
    Ich kann nicht mehr durch die Artikel scrollen, weil immer plus.google.com und ssl.gstatic.com geladen wird. Das hackt ständig 🙁
    Wo kann ich das rückgängig machen?

    • Bei mir ist es auch sub-optimal. Die Feeds brauchen länger geladen zu werden, der von Chrome (Dev-Chan) belegte RAM wächst schnell auf ein knappes Gigabyte (!) an und ständig treten Fehler auf, die es erfordern die Seite neu zu laden oder gar den Prozess im Task-Manager zu killen. Nach wie vor stört mich, dass es kein dunkles Theme gibt um die Seite in einer dunklen Umgebung augenschonender (wie z.B. bei Gmail das „Planets“-Theme) lesen zu können. Stark verbesserungswürdig das ganze, nach wie vor.

  • An sich gut, nur wird wieder (wie bei all den neuen Designs) einfach zu viel Platz verschwendet. Gerade bei kleineren Bildschirmen (z.B. bei Laptops…) ist das extrem nervig. Schade Google.

    • völlig richtig. auf meinem netbook ist das neue design eine zumutung. und wie üblich ist das neue design viel zu kontrastarm – obwohl das bei google docs noch viel schlimmer ist (fast unsichtbare textmarkierung)

  • Viel(!) zu großer Zeilenabstand (im Gegensatz zu GMail scheint es ja auch jetzt noch keine Designs [->kompakt] zu geben) und die Favicons sind bei mir (noch?) nicht in der FeedListe, sondern nur graue Einheits-RSS-Icons.

    Bisher bin ich enttäuscht.

  • gefällt mir garnicht. mir fehlt hier auch eine klare trennung
    durch ein design. würde begrüssen, man könnte wie bei gmail
    über Extras ein anderes Design wählen.

  • Sind Google eigentlich die Designer ausgegangen? Jetzt hat das Minimalismus-Design von Google+ & Co. auch meinen geliebten Reader erreicht und ich mag es überhaupt nicht. Ein Schritt in die Vergangenheit. Web 1.0

  • Ihr Raunzer! 🙂
    Mir gefällt das Design sehr gut, sowie eigentlich alle redesignten Dienste … !.)
    Welche Services stehen eigentlich für das neue Design noch aus?

  • Design ist ja eigentlich ganz ok für den Anfang.
    Aber könnte mal jemand den UI Designern ein Netbook mit 1024×600 zeigen?! Die scheinen so was nicht zu kennen…

  • Kann mich den Kritiken hier nur anschließen. Kontrastarm, vor allem im oberen Bereich zu groß, zu viel Platzverschwendung.

  • Ich finde das Design sehr übersichtlich. Das Platz verschenkt wird finde ich nicht, gerade die Abstände machen es für mich leichter den Überblick zu behalten.

  • Das neue Design ist Mist. Es passen sehr viel weniger Artikel auf eine Seite, weil die Zeilenhöhe vergrößert wurde. Da ist viel zu viel Luft drin.
    Ich möchte das alte Design zurück. Die Usability war da sehr viel besser.
    Ich hoffe, Google bietet die Option, das alte Design wieder zu aktivieren.

  • Braucht mehr Platz = SCHEISSE. Meine Güte, da hat man 24 Zoll und Google saut mit dem Platz rum, dass nun genauso viel aufs Bild passt wie bei 15 Zoll. 🙁

    Ich habe bisher den Expanded View benutzt, um auch gleich die Inhalte zu lesen, aber das spare ich mir nun wohl.

    Der Abstand zwischen den Zeilen in der Navi ist auch VIEL zu groß. Was soll denn so ein Mist??

  • Ich finde das neue Design eigentlich ganz gut, was mich nen bisschen stört, ist das es alles ein bisschen zu Schwarz ist… und die Trennung zwischen den einzelnen Artikeln ist irgendwie nicht mehr so klar. Auch sind in den Artikeln, die normalerweise Bilder enthalten bei vielen jetzt nur noch komische Links drin… Schade

  • Bei Google machen jetzt die Praktikanten das Layout. Und denen ist wohl gerade die Farbe ausgegangen. Weißraum für bessere Übersichtlichkeit schön und gut. Derart viel Weißraum, dass man ständig am scrollen ist (15 Zoll Notebook, jetzt 13 statt 20 Einträge gleichzeitig sichtbar), bei gleichzeitig stark verringerter Funktionalität ist aber einfach erbärmlich.

    • Nein, dass ist ja gerade das tragische daran. Kein RSS-Feed für Google Reader mehr, (noch und wahrscheinlich generell) kein RSS-Feed für Google+, kein Zugriff auf +1 über die Google+-API, keine API für Google Reader. Also genau das Gegenteil von „Open“.

      • 100% Zustimmung – mein Verärgerung war immens. Wer die Empfehlungen in sein Blog eingebunden hat, guckt in die Röhre.

        Keine Feeds, keine ergänzenden Kommentare in der 1+-Funktion, was soll man dazu noch sagen.

  • kurze Frage:

    ich will einen Artikel nur in einem Circle posten. Wie mach ich das?

    Wenn ich auf +1 drücke ist es ja öffentlich, nachdem ich es öffentlich gemacht habe, kann ich zwar circlen auswählen zum sharen, ist dann aber eben auch öffentlich. muss dann das +1 wieder deaktiveren.

    diese Methoden kann doch nicht normal sein, oder?

    • Doch, dass ist jetzt das tolle neue Sharing á la Google Reader. Man muss einen Eintrag explizit öffentlich +1-en und damit quasi für „gut“ befinden, bevor man diesen mit einem Circle teilen kann. Ist wohl kein Problem, wenn es um die Veröffentlichung eines neuen Filmes geht, bei privaten Inhalten will man öffentliches Sharing aber wohl vermeiden und ein „like“ bei z.B. einem Hintergrundbericht zu einem Völkermord o.ä. den man mit jemandem sharen möchte, ist wohl ebenfalls unangebracht.

  • Mir gefällt das neue google-design gut. Ich finde es jedoch schade, dass es an einigen Stellen recht uneinheitlich wird, z.B. was die obersten 3 Leisten angeht (siehe Reader…).

  • Wirkt leider alles noch ziemlich unausgewogen. Schade. Nachdem man so lange auf die Umstellung warten musste, hatte ich eigentlich schon erwartet, dass man da keine so extreme „Baustelle“ vorgesetzt bekommt.

Kommentare sind geschlossen.