AdSense + AdWords
Google hat die finanziellen Details für sein Referal-Programm geändert. Die Änderungen, welche derzeit nur die AdSense- und AdWords-Referals betreffen, sind nun noch attraktiver geworden. Die Auszahlung der Beträge folgt jetzt jeweils einem 3stufigem System, von dem sowohl große als auch kleine Webseiten profitieren dürften.Ab sofort gelten folgende Regeln: AdSense
» Erwirtschaftet der geworbene in 180 Tagen mindestens 5$, bekommt man 5$ gutgeschrieben» Erwirtschaftet der geworbene in 180 Tagen mindestens 100$, bekommt man zusätzlich 250$» Erwirtschaften 25 geworbene in 180 Tagen jeweils mindestens 100$, bekommt man 2.000$ (!!!)AdWords
» Gibt der geworbene mindestens 5$ in 90 Tagen aus, bekommt man 5$» Gibt der geworbene mindestens 100$ in 90 Tagen aus, bekommt man zusätzlich 40$» Geben 20 geworbene in 180 Tagen jeweils mindestens 100$ in den ersten 90 Tagen aus, bekommt man 600$ (Wie kompliziert...)-- Ich denke das neue System ist sehr viel besser für alle beteiligten. Die Referals werden damit für alle attraktiver, da eine Auszahlung schon sehr schnell erreicht werden kann - und große Werber können jetzt sogar noch sehr viel mehr verdienen als vorher. Prima Google!Vorher gab es für geworbene AdSense-User, die in 90 Tagen mindestens 100$ verdient haben, 100$ gutgeschrieben. Bei AdWords gab es bisher nur 20$ zu verdienen.» Ankündigung im AdSense-Blog
Google Notebook
So richtig will sich das Google Notebook nicht etablieren und ich habe mich schon oft gefragt was ich damit anstellen soll. Um diesen Zustand zu ändern, hat Google einige kleine Veränderungen an dem Notebook, vorallem aber an der Browser-Erweiterung für den IE und Firefox vorgenommen. Aber wirklich was bringen tut das immer noch nicht...Änderungen am Notebook Formatierungs-Buttons
Die Formatierungs-Buttons sind jetzt neu angeordnet und sehen mehr Page Creator- und Docs-like aus. Neue Formatierungsmöglichkeiten sind dabei leider nicht dazugekommen, aber Google führt weiter die Standardisierung und damit verbunden die intuitive Bedienung seiner Dienste durch - eine sehr gute Sache. Außerdem haben öffentlich zugängliche Notebooks jetzt auch einen RSS-Feed, damit man keine interessanten Eintragungen mehr verpasst. Das ist vorallem bei gemeinsam bearbeiteten Notebooks sehr hilfreich.Änderung an der Erweiterung Browser_Plugin
Das Browser-Plugin wurde jetzt zum ersten mal upgedatet und mit praktisch allen seit dem Start dazu gekommenen Features ausgestattet. Endlich unterstützt das Plugin auch die Sektionen, mit der die einzelnen Notizen abgetrennt werden. Außerdem kann das Notebook, ohne extra geöffnet zu werden, aus dem Browser-Fenster herausgetrennt werden, so dass man es frei über den Bildschirm verschieben und immer geöffnet lassen kann. » Browser-Plugin installieren-- Mit dem herauslösen aus dem Browser geht Google eindeutig in die richtige Richtung, es sollte aber auch noch als eigenständiges Programm herausgebracht werden - das wäre mal ein richtiger Mehrwert. Ich persönlich nutze immer noch täglich das Notepad von Microsoft um mir Notizen zu machen - und nur mit einem eigenen Programm, dass praktischerweise diese Notizen noch gleichzeitig online abspeichert, kann Google mich überzeugen sein Notebook zu nutzen. Also los, Googler! :-D[Google OS]
YouTube Der Medienkonzern Viacom, zu dem unter anderem MTV und Nickelodeon gehören, verlangt von YouTube mehr als 100.000 Videos zu entfernen. Dabei handelt es sich um Videos die die Rechte von Viacom und seinen Tochterfirmen verletzen. Laut Viacom-Aussagen wurden die besagten Videos bisher über 1,2 Milliarden mal angesehen.Zwar hatten Google Video und Viacom mal eine gute Partnerschaft, die in den USA immer noch besteht, aber bei YouTube scheinen sich die beiden einfach nicht auf einen gemeinsamen Nenner einigen zu können. Das könnte der Anfang vom Ende für YouTube bedeuten, da weitere TV-Netzwerke sicherlich nachziehen werden und damit der eigentlich interessante Content von YouTube nach und nach verschwindet.Irgendwo habe ich gelesen, dass YouTube für die TV-Sender eigentlich eine Goldgrube sein müsste. Schließlich finden sich hier größtenteils alte Ausschnitte und Musikvideos die nirgendwo mehr gesendet oder verkauft werden sondern in den Archiven verstauben oder gar verloren gehen. Es geht der Industrie also kein Cent verloren. Vollkommen richtig!Genau das ist natürlich das was Google möchte. Altes Videomaterial sammeln, archivieren und endlich zugänglich machen - und zwar für alle, nicht nur für TV-Sender. Irgendwie wird man sich sicherlich auf ein Finanzierungsmodell einigen können, ich persönlich wäre sogar bereit dafür zu zahlen wenn ich Zugang zu diesem großen Archiv bekommen würde - darüber sollten die TV-Sender einmal nachdenken bevor sie YouTube in Grund und Boden klagen...Die Löschung der Videos hat übrigens schon begonnen, schade drum...» Meldung bei heise
Google Video
Seit dem Start gab es an der Google Video-Homepage immer wieder Veränderungen. Und bis heute scheint Google das gewaltige Problem zu haben, dass die User sich auf der Seite einfach nicht zu recht finden. Werden zu wenige Videos auf der Startseite verlinkt, schwinden die User, werden zuviele verlinkt ist die Seite vollgestopft. Mit einer neuen Navigation scheinen die Googler jetzt einen Kompromiss gefunden zu haben.Google Video
strong>Neue Pfeil-ButtonsNeben der jeweiligen Video-Vorschau für die einzelnen Kategorien prangt jetzt ein Pfeil, der die weiteren Videos der Kategorie anzeigt. Damit hat man im Grunde alle sortierten Videos auf der Startseite verlinkt, und zeigt dem User dass es hier noch sehr viel weiteres zu entdecken gibt. Funktionieren tut das ganze aber nur sporadisch, sogar im Firefox macht das Feature bei mir Probleme.Die Idee mit den Buttons mag zwar ganz nett sein, aber leider sind die Pfeile viel zu aufdringlich und entstellen die ganze Seite (die ohne hin nicht zu den schönsten gehört). Ich denke Google sollte es gut sein lassen und das eigene Videoportal, wie geplant schnellstens einstellen und eine Video-Suchmaschine draus machen. Durch solche Änderungen wird die Seite sicherlich auch nicht besser...» Google Video[Googlified]
YouTube > Google Video
Glaubt man den Zahlen der amerikanischen Statistiker von Compete.com hat Google derzeit einen Anteil von 51% auf dem US-Online-Video-Markt. Die Zahlen setzen sich aus den beiden derzeit von Google betriebenen Portalen Google Video und YouTube zusammen. Wer von den beiden den größeren Marktanteil hat dürfte wohl klar sein ;-)Die Top5 der US-Videohoster YouTube: 41% MySpace: 19% Google Video: 10% AOL: 6% Yahoo!: 4%Dass YouTube hier eine Spitzenposition einnimmt dürfte wohl niemanden verwundern - obwohl ich glaube dass die Zahlen in der letzten Zeit deutlich gesunken sind. Auf dem deutschen Markt dürften die Zahlen wohl ähnlich aussehen, wobei ich aber glaube dass YouTube hier noch auf einen deutlich höheren Marktanteil kommt - zumindest nach meinen Schätzungen.Streng genommen könnte man sogar sagen dass Google sich fest im amerikanischen Videomarkt festgebissen hat. Der zweitplatzierte, MySpace, zeigt schließlich auf jeder Seite prominent das Google-Logo nutzt die Suche und AdSense. Bei AOL sieht es genauso aus, hier besitzt Google sogar Anteile. Rechnet man jetzt alle Videoseiten auf denen Google vertreten ist zusammen kommt man auf 76% (41+19+10+6) *zwinker*[Googlified]
Analytics
Wenn am Samstag morgen schreie und Panikrufe durch die Internetwelt gegangen sind, dann waren das wahrscheinlich die von Webmastern welche auf die Daten von Google Analytics vertrauen. Für den halben Samstag lagen keine Daten vor, so dass Analytics einfach davon ausging dass es in dem Zeitraum keinen Traffic auf der Webseite gab. Mittlerweile läut aber alles wieder rund.Googles Server haben zwar auch am samstag morgen fleißig die Daten eingesammelt und den Ladevorgang der Webseiten nicht gebremst - aber durch ein technisches Problem haben es die Daten nicht bis zur Auswertung in Analytics geschafft. Und so ging die Software einfach davon aus dass es keine Besucher gab und die Besucherdiagramme fielen massenweise ins Bodenlose.Analytics-Diagramm
Nach einigen Stunden wurde das Problem aber behoben und die Daten wurden nachträglich aktualisiert, so dass der Ausfall keine Spuren in den Besuchsstatistiken hinterlassen wird.» Analytics-Blog: Problembestätigung » Analytics-Blog: Problem behoben[TechCrunch]