Google Maps + Google Searchhistory
Schon oft habe ich mich darüber geärgert dass die Suchanfragen der Google Maps nicht mitgeloggt werden. Die Saved Locations waren dann ein erster Schritt dazu, die eigenen Placemarks online abszuspeichern - leider hat dies nicht zuverlässig funktioniert. Und seit heute Nacht werden alle Suchanfragen bei den Maps auch im Suchverlauf mitprotokolliert.Die Suchen in den Maps werden genauso behandelt wie eben jene im Web, nur dass es hier zu jeder Suchanfrage fast immer nur ein einziges Ergebnis gibt das angeklickt wurde. Auch diese Ergebnisse können wieder ganz normal mit einem Klick auf den Stern in die Bookmarks aufgenommen werden. Besser wäre es, wenn man jetzt noch eine Vorschau der Karte bekommen würde - genauso wie bei der Bildersuche auch.Jetzt bleibt natürlich die Frage wozu man noch die Saved Locations verwenden sollte. Eine Integration des Suchverlaufs wäre hier sehr wünschenswert - alle gebookmarkten Orte im Suchverlauf können jetzt hier auftauchen und direkt neben der Karte erscheinen. Ich denke dass dies demnächst auch dahingehend geändert wird, aber bis dahin hat das ganze keine Daseinsberechtigung mehr.P.S. Überraschenderweise funktioniert das ganze auch in der deutschen Version» Suchverlauf Maps » Ankündigung im Google Blog
Google Mail
Google Mail hat im Laufe des gestrigen Updates noch eine weitere interessante Funktion bekommen, die auf der Update-Seite nicht erwähnt worden ist. Dabei handelt es sich um das ignorieren von eMails die aus einer Mailinglist stammen. Ignoriert man diese Mailingliste, überspringen diese Mails den Posteingang und werden sofort archiviert.Um eine Konversation zu ignorieren, muss die Konversation aufgerufen werden und einmal "m" gedrückt werden - eine andere Möglichkeit besteht bisher noch nicht.Mails die damit ignoriert werden, werden nicht als gelesen markiert - sie überspringen lediglich den Posteingang. Auch Filter werden genauso angewandt wie immer und nicht übersprungen. Wenn eine Mail aus der Konversation dann wieder direkt an den User selbst gesendet wird, und niemand anderen, wird sie wieder im Posteingang angezeigt - damit keine wichtige Nachricht verpasst wird.Ich weiß ja nicht wieviele Mailinglisten heutzutage noch existieren - ich habe schon lange keine mehr abonniert - aber die Funktion ist wirklich sehr interessant und kann dabei helfen den Posteingang sauber zu halten. Leider funktioniert das ganze nur wenn der Betreff der Mailinglist nicht geändert wird - denn damit wird eine neue Konversation gestartet.» Eintrag im Support Center[Googlified]
Google CheckOut
Garett Rogers hat sich mal wieder einen Quellcode zur Brust genommen und nach Erweiterungen gesucht. Diesmal hat er einige Zeilen in Google CheckOut entdeckt die auf einen baldigen Start außerhalb von Amerika hinweisen. Leider ist Deutschland und Österreich bisher nicht mit dabei - hoffen wir, dass er diese Zeilen einfach nur übersehen hat...In folgenden Ländern soll CheckOut demnächst zur Verfügung stehen: » Kanada » Vereinigte Arabische Emirate » Island » Kirchengemeinden (?) » Area (?)Was heißt Kirchengemeinden? Im Vatikan oder was? - Eher unwahrscheinlich. Und Area heißt wohl Area 51, Aliens scheinen zahlungskräftige Kunden zu sein ;-)» Posting bei Garett
Google Maps
Afrika, der schwarze Kontinent. Bisher galt dies auch bei den Google Maps, denn wirklich detailierte Satelitenfotos oder Straßenkarten hat man für den unbekannten Kontinente bisher vergeblich gesucht. Zumindest letzteres wird sich in der nächsten Zeit ändern. Auf der afrikanischen Karte erscheinen seit gestern die wichtigsten Überlandstraßen und in Johannesburg eine komplette Straßenkarte.Die Anzeige der wichtigsten Hauptverkehrsstraßen in Afrika ist schon ein erster Hinweis darauf, dass Google die Daten eingekauft hat und demnächst auch komplett darstellen wird. Eine erst Vorschau darauf gibt es für Johannesburg, hier sind schon sehr viele Straßen eingezeichnet und betitelt - wenn auch noch nicht komplett. Und auch die Satelitenbilder für diese Region sind in der letzten Zeit sehr viel detailierter geworden.Afrika, der unbekannte Kontinent - nicht mehr lange. Ich freue mich drauf wenn es hier detailierte Informationen und hochauflösende Satelitenbilder gibt, denn der Kontinent ist mehr als interessant - zumindest für mich.» Google Maps Johannesburg
GoogleWatchBlog
Fast immer werden Grußkarten mit schönen Bildern versehen, die meistens auch noch animiert sind, es regnet Blumen, Herzen & co. und wenn es hochkommt spielen sie auch noch eine nette Hintergrundmusik ab. Und zwischen all dem bunten Zeugs pappt dann ein schwarzer langweiliger Text. Hier schafft das Google Maps Mashup GeoGreeting Abhilfe. Unbedingt anschauen!Bei GeoGreeting kann ein beliebiger Text mit (leider nur) 40 Zeichen eingegeben werden, der dann auf einer Google-weltkarte dargestellt wird. Aber damit nicht genug, die Buchstaben des Textes bestehen komplett aus Gebäuden die in Form des jeweiligen Buchstabens gebaut sind. Diese Gebäude sind rund um die Welt verteilt, und so macht der gegrüßte auch gleich noch eine schnelle Weltreise ;-)Eine wirklich sehr nette Idee, die ruhig ausgebaut und mit längeren Texten versehen werden könnte. Die Ladezeiten sind arg lang, aber das tut dem schönen "Oh"-Effekt, nachdem der Text aufgebaut wurde, keinen Abbruch ;-)» GeoGreeting! » GeoGreeting-Beispiel[thx to: Bastian]
GWB-Dossier Google Maps Mashups
Dank Google werden wir uns alle wohl in Zukunft selbst heilen und auf die Diagnose eines Arztes verzichten können. Zumindest sehen das einige Patienten so, die der Suchmaschine und ihren Quellen mittlerweile mehr Vertrauen entgegen bringen als dem Hausarzt. Ein Vater aus Norwegen wünscht sich sogar dass der Arzt vor einer Diagnose nochmal Doc Google um Rat gefragt hätte.Autopsie-Studenten haben den Redakteuren der Daily Mail verraten dass 20% aller tötlichen Krankheiten falsch diagnostiziert werden und dem Patienten damit das Leben gekostet haben - und diese Zahl ist seit den 30er Jahren beinahe konstant. Zwar ist die Medizin mittlerweile zu einer hochmodernen Wissenschaft vollgestopft mit der modernsten Technik geworden - aber am Ende steht der immer noch der menschliche Arzt mit seiner Fehldiagnose.Zugegeben, es klingt logisch dass Google bessere Diagnosen liefert als ein Arzt. Zu jeder Krankheit stehen tausende oder Millionen von Suchergebnissen und Webseiten zur Verfügung. Die Frage ist nur, welcher dieser Webseiten oder Selbsthilfeforen man dabei glauben schenken sollte. Und ob man sich in diesen Fällen auch auf den Google-Algorithmus (der beste Treffer oben) verlassen kann...» Artikel bei The Inquirer[thx to: Stefan2904]
Google Docs & Spreadsheets vs. Microsoft Office
Eric Schmidt und co werden derzeit nicht müde zu betonen, dass sie nicht mit Microsoft in Konkurrenz treten möchten - zumindest nicht im Bereich der Office-Applikationen. Am Rande der Web2.0-Konferenz erklärte er, dass es nie die Absicht war und voraussichtlich nie die Absicht sein wird eine ernsthafte Konkurrenz zu Microsoft Office auf den Markt zu bringen - können wir ihm das glauben?Eric Schmidt sagte:
The argument goes like this: For many people, it would be just as easy to have the computer in the cloud store the information that you use everyday. Furthermore, if you have that model, it should enable very rapid sharing so we embarked on a strategy more than a year ago to build applications that are focused on sharing and collaboration ... The sum of that is a different way of managing information and we don?t position it as an office suite. We position it as something you?d use everyday in everyday life. (...)We don?t see it as a replacement of Office. The focus we have is not the focus they have ... Our focus is on casual sharing and casual collaboration.
Okay, soweit hat er vollkommen recht. Niemand würde auf die Idee mit kommen mit Google Docs & Spreadsheets professionelle Dokumente, oder gar Dokumente an denen viel Geld hängt, zu erstellen (hoffe ich doch zumindest).Ein erster wichtiger Grund Google D&S nicht zu verwenden ist natürlich dass die Daten nicht lokal gespeichert sind, obwohl es die Möglichkeit dazu gibt tun dies wohl nur wenige. Außerdem haben Googles Tools noch nicht den nötigen Umfang um ansprechende Dokumente erstellen zu können. Beim Import & Export gehen außerdem einige Dinge verloren - vorallem das Layout kann man danach so gut wie vergessen, das weiß ich aus eigener Erfahrung.Allerdings steckt das ganze ja noch in den Kinderschuhen. Sowohl Google D&S, als auch das berühmt-berüchtigte Web2.0 sowie die geheime Wunderwaffe AJAX. All das wird sich über die Jahre entwickeln, die Probleme werden beseitigt und die Sicherheitslücken geschlossen - dann wird das ganze vielleicht in ferner Zukunft einmal eine gute Alternative.Derzeit fallen die ganzen Google Tools noch durch ihre starke Fehleranfälligkeit und langsame Geschwindigkeit auf - wer einmal große Tabellen bei Spreadsheets erstellt hat weiß wovon ich rede. Oft gehen auch Informationen unterwegs verloren und Google meldet nur "Oops! The Connection is broken" - und die Daten sind im Nirvana. So lange das nicht behoben ist werden Online-Programme es schwer haben.Für mich bleibt Google D&S, Calendar & co. eine Alternative zum schnellen anschauen eines Dokuments. Wenn es dann aber um die Bearbeitung geht greife ich weiterhin auf die Produkte des beliebten und berechtigten Marktführers (heise-foren-slang) zurück.[Google Blogoscoped]
Blogger
Das neue Blogger Beta ist bereit für seinen großen Einsatz und den Ansturm der Massen, allerdings noch immer unter dem Label "Beta". Alle neu erstellten Blogs werden ab sofort Beta-Blogs sein denen die neuen Funktionen zur Verfügung stehen. Bisher wurde jedem neuen Blog noch die alte Version zugewiesen und der Benutzer konnte bei Interesse auf die neuen Funktionen umschwenken. Wann alle alten Blogs auf die neue Version umgestellt werden steht noch nicht fest.» Ankündigung im Blogger-Blog