In den Medienkonzernen ist man noch immer davon überzeugt, dass die Piraterie im Internet automatisch abnimmt, wenn die Webseiten und Dateien nicht mehr in der Google Websuche zu finden sind. Tag für Tag erhält Google mehrere Millionen Anträge zur Löschung von Links aus den Suchergebnissen, und überprüft jeden einzelnen davon. Aus einer jetzt von Google veröffentlichten Statistik geht hervor, dass 99,9 Prozent aller Anträge fehlerhaft sind.
Mit der Google-App für das Smartphone kann man nicht nur das gesamte Internet durchsuchen, sondern seit einiger Zeit auch das eigene Smartphone bzw. die in den installierten Apps versteckten Daten und Informationen. Ab sofort können nun auch die Dateien des Google Drive direkt über die Such-App gefunden und von dieser aufgerufen werden. Das geht sogar sehr viel schneller als mit der Suchfunktion der eigentlichen Drive-App.
Morgen beginnt mit dem Karneval wieder die inoffizielle fünfte Jahreszeit und natürlich haben sich die Jecken auch in diesem Jahr wieder ordentlich darauf vorbereitet und nach den besten und originellsten Kostümen gegoogelt. Google hat nun die Suchtrends der letzten Wochen ausgewertet und hat einige Top 10s der beliebtesten Kostüme, Schminkvorlagen, Karnevalslieder und der allgemeinen Fragen rund um die fünfte Jahreszeit veröffentlicht.
Google und viele andere Suchmaschinen arbeiten seit Jahren hart daran, die Suchergebnisse sauber zu halten und Spam- sowie Piraterie-Seiten aus den Ergebnislisten zu streichen. Das tun sie zur Steigerung der Qualität oftmals freiwillig, aber das reicht der Medienindustrie in Großbritannien nun nicht mehr aus. In dem Brexit-Land haben sich Google und Microsoft als größte Suchmaschinen-Betreiber nun verpflichtet, solchen Links überhaupt keine Chance mehr zu geben und zensieren ihre Ergebnisse freiwillig.
Googles Designer haben nicht nur mit der Umstellung aller Angebote auf das Material Design alle Hände voll zu tun, sondern beschäftigen sich auch immer wieder mit kleineren A/B-Tests um Größen, Formen und Farbe auch weiter zu optimieren. Zur Zeit wird wieder ein kleiner Test in der Websuche durchgeführt, bei der die Markierung der Werbebanner nicht mehr ganz so stark ins Auge sticht.
Die Google-App steht seit längerer Zeit auch als Beta-Version zur Verfügung, mit der interessierte Nutzer neue Funktionen als erstes auf Herz und Nieren testen können. Die Beta-Version kann direkt über den Play Store bezogen und wird häufiger aktualisiert als die stabile Version für den Endnutzer. Doch nun hat man versehentlich eine Alpha-Version in diesem Kanal ausgerollt, mit der vor allem der Google Assistant ein deutliches Upgrade bekommt.
Im vergangenen Jahr hat Google den Rollout der Accelerated Mobile Pages (AMP) stark vorangetrieben und hat die Links zu den schlanken Webseiten in immer mehr Angeboten - allen voran natürlich der Websuche - integriert. Doch auch dieses System hat einige Nachteile, und einen davon möchte Google nun mit einem kleinen aber immens wichtigem Update beheben: Der Nutzer soll in Zukunft wieder den Link zur Original-URL präsentiert bekommen.
Google des Tages: Super Bowl (142.000.000)
In der heutigen Nacht auf den Montag findet in den USA das größte Sportereignis des Jahres statt, das in den Staaten seit langer Zeit ein gigantisches Mega-Event ist: Der 51. Super Bowl. In diesem Jahr kämpfen die New England Patriots gegen die Atlanta Falcons um die Krone des Footballs. Und natürlich informiert auch Google wieder über den aktuellen Stand und den Ausgang.
Googles Designer experimentieren immer wieder mit kleinen und größeren Änderungen an der Oberfläche der verschiedenen Angebote - und zur Zeit ist wieder die Websuche an der Reihe. Gleich mehrere Nutzer haben uns gestern und heute darauf hingewiesen, dass in der Websuche zur Zeit ein komplettes Cards-Design getestet wird, in dem jedes Ergebnis deutlich sichtbar vom anderen abgetrennt ist.