Nach dem Start des Google Assistant ist die Zukunft von Google Now ungewiss und der Informations-Stream muss sich neu erfinden. Dazu testen die Entwickler schon seit einiger Zeit eine aufgeräumtere Version und möchten den Fokus wieder stärker auf die Websuche rücken. Eine ganze Reihe von Nutzern sieht derzeit wieder eine neue Oberfläche mit dutzenden kleinen Icons, die den Nutzer zu interessanten Suchanfragen weiterleiten.
Der Ablauf einer Websuche mit Google ist immer der gleiche: Man gibt die Anfrage in das Suchfeld ein, schickt die Eingabe ab und nach weniger als einer Sekunde bekommt man die Auflistung der Ergebnisse. Mit der Webseite Mystery Search funktioniert das ganze aber etwas anders: Statt dem abgeschickten Suchbegriff bekommt man das Ergebnis von der Person ausgeliefert, die unmittelbar vorher gesucht hat.
Trotz der riesigen Auswahl an Produkten und Dienstleistungen stammt der Löwenanteil von Googles Umsatz noch immer aus dem Werbegeschäft. Zwar verschieben sich die Verhältnisse (sehr) langsam hin zu anderen Einnahmequellen, aber in absehbarer Zeit wird die Abhängigkeit von der Werbung weiter bestehen bleiben. Wie ein näherer Blick auf die Zahlen nun ergeben hat, gibt es aber noch eine weitere riesige Einnahmequelle, die bisher wohl kaum einer auf dem Schirm hatte.
Noch bevor bei Google der erste UI-Designer angestellt wurde, begann schon die Tradition der Google Doodles. Diese kleinen Bildchen sind im Laufe der letzten Jahren immer häufiger und aufwendiger geworden und beschäftigen mittlerweile ein ganzes Design-Team. Damit sich deren Arbeit auch lohnt, gibt es nun eine Option in der Websuche-App, mit der sich Nutzer über ein aktuelles Doodle informieren lassen können.
In den letzten Wochen wurden immer wieder Updates für die Google-App unter Android ausgerollt, die aber keine sichtbaren Änderungen mit sich gebracht haben. Das nun seit wenigen Tagen ausgerollte Update schließt sich dem nahtlos an, aber dafür hat sich unter der Haube einiges getan: In der App gibt es Hinweise auf mysteriöse neue Such-Gesten, einer Texteingabe für den Google Assistant und auch die Assistant-Unterstützung für Android Wear.
Mit den Product Listing Ads hat Google schon vor einigen Jahren eine Plattform geschaffen, die Werbung und Suchergebnisse miteinander kombiniert und Produkte von Onlinehändlern prominent platziert. Bisher profitieren vor allem kleinere und mittelständische Onlineshops von diesen Anzeigen, die eine sehr hohe Conversation Rate bieten und so die Umsätze steigern können. Jetzt versucht sich auch Amazon an dieser Werbeform.
Google erhält Tag für Tag mehrere Tausend Anträge zur Löschung von einzelnen URLs aus den Suchergebnissen, hinter denen sich urheberrechtlich geschütztes Material verbirgt. Die wahren Ausmaße dieses Lösch-Irrsinns sind kaum noch zu begreifen, und eine jetzt von Google veröffentlichte Statistik zeigt, wie viele URLs man allein im vergangenen Jahr 2016 löschen musste: Nämlich knapp eine Milliarde Links.
Schon seit vielen Jahren hat sich die Google Websuche nicht nur darauf spezialisiert die besten und für den Nutzer passendsten Webseiten zu finden, sondern aus diesen auch direkte Informationen zu gewinnen und aufbereitet in der Websuche anzuzeigen. Ein Teil davon ist unter anderem die Suche nach Lebensmitteln und Rezepten, die sich in der Vergangenheit immer wieder geändert hat. Jetzt ist in der US-Version eine neue Oberfläche für diese Spezialsuche aufgetaucht.
Man mag es kaum glauben, aber es gibt neben Google tatsächlich noch andere Suchmaschinen mit denen man das Web durchsuchen kann. Da Yahoo! mittlerweile implodiert wird langfristig wohl nur Microsofts Bing übrig bleiben, das sich dann neben Google behaupten muss. ComputerBILD hat zur Promo der Suchmaschine nun 10 Vorteile gegenüber Google zusammengestellt. Wir nehmen diese mal unter die Lupe.
In Googles Apps werden immer wieder Funktionen mit einer handvoll Nutzern getestet, bevor diese offiziell umgesetzt und für alle Nutzer ausgerollt werden. Nun ist wieder einmal die Websuche-App an der Reihe, die gleich eine ganze Reihe von neuen Features testet und den Funktionsumfang schon erheblich vergrößert. Mit dabei ist eine Auflistung der letzten Suchanfragen, eine Offline-Websuche und ein neuer Lite-Modus.