Das Such-Widget ist für immer mehr Nutzer das Tor zur Google-Welt und wurde dennoch lange Zeit vernachlässigt. In den letzten Monaten experimentiert man aber immer wieder mit Änderungen an diesem Widget und möchte dort noch mehr Informationen und Inhalte unterbringen. Dazu gibt es nun wieder ein neues Experiment, das die bisherigen Suchanfragen zusammenstaucht und nicht mehr jedem Eintrag eine eigene Zeile einräumt. Mit einem kleinen Trick kann dieses Design schon jetzt getestet werden.
Google ist bekannt dafür, immer wieder kleine Eastereggs in die diversen Produkte einzubauen und so für kurzweilige Unterhaltung zu sorgen. Insbesondere für die Websuche gibt es praktisch eine endlose Liste an Eastereggs, und diese wird heute nun wieder um zwei weitere Einträge erweitert - wobei Easteregg fast schon zu tief gegriffen ist. Direkt in der Websuche kann man nun sowohl eine Runde Solitare als auch Tic Tac Toe spielen.
Als Unternehmen das den Löwenanteil seines Umsatzes mit Onlinewerbung verdient, geht Google erstaunlich rigoros gegen Anbieter vor, die es übertreiben und dem Nutzer mit zu viel Werbung belästigen. Gerade auf dem Smartphone kann Werbung noch nerviger sein, denn dort ist man meist auf der Suche nach schnellen Informationen und kann Banner in vielen Fällen nicht so einfach wegklicken. Schon bald wird es in der mobilen Websuche für Seiten mit solchen riesigen Bannern eine Abstrafung geben.
Auch wenn schon einige Spiele stattgefunden haben, beginnen die Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio erst heute offiziell und werden mit einer großen Eröffnungsfeier zelebriert. Google beteiligt sich nun ebenfalls an diesen Spielen und hat nun die offiziellen Google Fruit Games ausgerufen, in denen man in vielen olympischen Disziplinen antreten kann.
Die Suche nach der perfekten App für einen bestimmten Zweck kann bei der gigantischen Auswahl und den großen Qualitätsschwankungen im Play Store sehr schwer fallen und langwierig sein. Mit den auf der diesjährigen I/O angekündigten Android Instant Apps soll man sich in Zukunft die Installation von Apps für diesen Zweck sparen und diese direkt ausprobieren können. Jetzt hat Google mit dem Rollout für alle Nutzer der Beta-Version der Google-App begonnen.
Es ist noch nicht einmal Jahr vergangen seitdem Google das AMP-Projekt angekündigt, mit dem das Surfen im mobilen Web deutlich beschleunigt werden soll. Seit gut einem halben Jahr werden die ersten AMP-Ergebnisse in der Websuche angezeigt, allerdings bisher nur in einem speziellen Bereich und abgetrennt von den eigentlichen Ergebnissen. Eine neue Developer Preview zeigt nun, wie diese Ergebnisse in Zukunft in die Websuche integriert werden sollen.
In wenigen Tagen blickt die Welt wieder für einige Wochen nach Brasilien, genauer gesagt nach Rio de Janeiro - nämlich zu den Olympischen Spielen 2016. Da wohl nur die wenigsten Olmpia-Fans vor Ort sein werden, hat Google wieder eine Reihe von Informationen aus den diversen Angeboten bereitgestellt, mit denen sich man die Straßen von Rio genauer ansehen und auch den Medaillenspiegel analysieren kann.
Gestern Abend hat Facebook seine Quartalszahlen vorgelegt und konnte sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn kräftig zulegen. Aber auch die Anzahl der aktiven Nutzer steigt genau so rasant und konnte noch einmal einen Gang zulegen. Außerdem hat Facebook-CEO Mark Zuckberg noch ein interessantes Detail am Rande genannt, das auch Google in Zukunft in ernste Bedrängnis bringen könnte: Die Macht der Facebook-eigenen Suchmaschine.
Es ist schon über zwei Monate her dass der Google Assistant vorgestellt und zum ersten mal in einer Live-Preview gezeigt wurde. Nach der Präsentation wurde nur ein sehr ungenaues Datum für den Release angegeben, aber so langsam scheinen wir uns diesem Zeitpunkt anzunähern. In der neuen Google-App gibt es jede Menge Hinweise auf den neuen Assistenten.
Zahlreiche Unternehmen aus der Medienindustrie versuchen die Ergebnisse der Google-Websuche zu zensieren um illegale Downloads zu verhindern. Zwar unternimmt Google selbst viele Schritte um solche Seiten gar nicht erst in die Ergebnisse aufzunehmen, aber dabei handelt es sich bekanntlich um einen Kampf gegen Windmühlen. Der Versuch der französischen Musikindustrie, den kompletten Begriff "Torrent" zu zensieren ist nun aber zurückgewiesen worden.