Der Brexit war heute wenig überraschend das alles beherrschende Thema und wird uns auch in den nächsten Tagen, Wochen und natürlich auch Jahren weiter beschäftigen. Da der Austritt Großbritanniens trotz monatelanger Warnungen und Vorbereitungen für alle sehr überraschend kam, versuchen viele Menschen nun Informationen über die Google-Suche zu holen - und das innerhalb und außerhalb von Großbritannien.
In den letzten Wochen und Monaten gab es immer wieder Berichte über verärgerte Ärzte, die seit langer Zeit darunter leiden dass viele Patienten selbst Diagnosen aus dem Internet stellen und mehr auf "Dr. Google" als auf die fachliche Meinung vertrauen. Dennoch - oder vielleicht gerade deswegen? - hat Google nun angekündigt, in Zukunft deutlich umfangreichere Informationen zu Krankheiten und Symptomen anzuzeigen.
Pünktlich zum Start der Fußball-EM hat Google umfangreiche Statistiken rund um die Europameisterschaft veröffentlicht, an denen sich sehr gut das Interesse der Fans an den einzelnen Mannschaften ablesen lässt. Nachdem nun bereits gut eine Woche gespielt worden ist, hat man diese Statistiken nun aktualisiert und hat auf Grundlage dieser Daten die beliebteste Mannschaft Europas - das "Such-Dream-Team" zusammengestellt. Deutschland ist dabei sehr gut vertreten.
Google als Suchmaschine wird von Jung und Alt genutzt, oftmals aber sehr unterschiedlich. Während es bei den jungen Leuten alles sehr schnell gehen muss, hat die ältere Generation mehr Zeit und ist nicht unbedingt auf sekundenschnelle Antworten hinaus. Derzeit kursiert ein Tweet im Netz, der das ganze noch einmal belegt und für viele Lacher sorgt.
Mit dem Google-Widget unter Android kann nicht nur das Web durchsuchen, sondern auch eine Reihe von lokalen Informationen anzeigen. Eine möglicherweise sehr häufig genutzte Funktion ist zum Beispiel das Durchsuchen aller auf dem Smartphone gespeicherten Kontakte, die in Zukunft noch flexibler werden könnte. Eine Reihe von Nutzern bekommt derzeit die Möglichkeit angeboten, direkt von der Auflistung aus Kontakt mit den Personen aufzunehmen.
Man muss nur Geduld haben: Nachdem Google 24 Stunden vor dem Start der EM gerade einmal eine kleine Info-Onebox zu bieten hatte, hat man kurz vor dem Anstoß doch noch ein umfangreiches Portal gestartet. Neben vielen Informationen rund um die beliebtesten Suchanfragen, Trainer und Spieler gibt es auch eine Weltkarte mit den international begehrtesten Mannschaften, umfangreiche Spielberichte und sogar ein neues Orakel.
Seit gestern wird eine neue Version der Google-App für Android ausgerollt, die einen große Sprung bei der Versionsnummer macht und nun schon bei 6.0 angekommen ist. Doch trotz des großes Sprungs gibt es auf den ersten Blick keine sichtbaren Änderungen in der App - dafür hat sich unter der Haube einiges getan. Wie AndroidPolice in einem Teardown herausgefunden hat, wird die Such-App eine Art Inkognito-Modus bekommen, Workouts verwalten und auch Erinnerungen zurückstellen können.
Morgen Abend ist es endlich wieder soweit: Um 21:00 Uhr wird das Spiel Frankreich gegen Rumänien angepfiffen und damit die Fußball-EM offiziell eröffnet. Auch in diesem Jahr kann Google alle Fans wieder mit Informationen über Spielstände und Bevorstehende Spiele versorgen - und das wie immer über die Websuche. Über eine sehr einfache Suchanfrage kann man sich den gesamten Spielplan anzeigen lassen.
Viele Millionen Menschen verwenden täglich die Google Websuche und stellen dabei ganz unterschiedliche Anfragen, die allesamt dauerhaft von Google gespeichert werden. Über die Google History kann man sich alle diese Anfragen schon seit vielen Jahren wieder ansehen und bei Bedarf auch löschen. Was aber kaum jemand weiß ist, dass auch alle per Sprache abgesetzte Anfragen gespeichert und wieder angehört werden können.
Ein Großteil der Android-Nutzer dürfte das Google-Widget verwenden, das die Websuche direkt auf den Homescreen des Smartphones bringt. Mit einem Tap auf das Suchfeld öffnet sich automatisch eine Liste der zuletzt gestellten Suchanfragen, die direkt von dort wieder ausgewählt oder noch einmal vervollständigt werden können. Jetzt testet Google eine neue Version dieser Liste, die diese um ein bis zwei neue Tabs erweitert und unter anderem Orte in der Umgebung anzeigen kann.