Eine automatische Vervollständigung gehört heute bei vielen Eingabefeldern zum Standard und ist auch in der Google Websuche seit vielen Jahren vertreten. Googles Designer testen immer wieder mal eine veränderte Optik für diese Vorschläge, vor allem in der Android-Suchleiste. Jetzt ist wieder ein neues sehr interessantes Design aufgetaucht, das die einzelnen Kategorien dieser Vorschläge deutlich voneinander unterscheidet.
Um die Rankingfaktoren der Google Websuche gibt es viele Mythen und Spekulationen und die dafür eingesetzten Algorithmen gehören zu den größten Geheimnissen der IT-Industrie. Dennoch geben Googles Mitarbeiter immer wieder einen kleinen Einblick in die Arbeit der dominierenden Suchmaschine, und überraschend nun mit folgender Aussage: Es gibt gar keine Top-Rankingfaktoren, denn für jede Suchanfrage kommen andere Gewichtungen zum Einsatz.
In diesem Jahr ist Google schon früh den in den Wahlkampf eingestiegen und mischt im Jahr 2017 kräftig in der Wahlkampfphase mit - mehr als jemals zuvor. Doch es gibt nicht nur viele Angebote rund um und auch von den Parteien und Politikern, sondern natürlich stehen auch die Werbebanner in dieser heißen Phase im Fokus. Nun wirft die AfD dem Unternehmen vor, sich in den Wahlkampf einzumischen und die eigenen Anzeigen zu boykottieren.
Es gibt wieder eine neue Version der Google-App, und auch dieses mal enthält sie wieder viele Hinweise auf zukünftige Funktionen der vielen Produkte, die mittlerweile in dieser Monster-App vereint sind. So gibt es nun eine erneute Bestätigung für den quetschbaren Rahmen des Pixel 2-Smartphones und gleich eine ganze Reihe von Neuerungen für den Google Assistant. Mit dem Hotword "OK, Google" könnte es bald vorbei sein.
Laut dem Urteil der EU-Kommission muss Google bis zum Ende der kommenden Woche nicht nur die 2,4 Milliarden Euro Strafe zahlen, sondern auch die Produktsuche entsprechend anpassen um weitere Verstöße zu verhindern. Wie die Nachrichtenagentur Reuters jetzt erfahren haben will, soll Google der Kommission einen Kompromiss angeboten haben, mit dem alle Beteiligten eigentlich zufrieden sein könnten - nämlich das bereits etablierte Auktionssystem.
Google des Tages: 6/2(2+1) (?)
Mal etwas spaßiges zum Wochenende: Obige Mathematik-Aufgabe kursiert seit vielen Jahren im Internet und wird immer mal wieder von den diversen Sozialen Medien ausgegraben. Auch derzeit kursiert sie wieder, und deswegen mache ich sie einfach einmal zum "Google des Tages", da der in der Suchmaschine integrierte Taschenrechner diese Aufgabe glücklicherweise korrekt löst.
Nach jahrelangen Ermittlungen der EU-Kommission wurde Google Ende Juni dieses Jahres zu einer Rekordstrafe von 2,42 Milliarden Euro verdonnert worden und hat zusätzlich eine Reihe von Auflagen für die Zukunft bekommen. Lange Zeit sah es so aus, als wenn Google die Strafe und auch die Auflagen einigermaßen stillschweigend akzeptiert - doch dem ist nicht so. Wie die EU-Kommission jetzt bestätigt hat, hat Google Klage gegen das Urteil eingereicht.
Der Knowledge Graph steht sowohl auf dem Desktop als auch in der mobilen Version der Google Websuche zur Verfügung, sammelt dort Informationen und Fakten über unzählige Themen und bereitet diese übersichtlich auf. Aufgrund des geringeren Platzangebots sind die Informationen in vielen Fällen auf dem Smartphone übersichtlicher sortiert als auf dem Desktop und sind dort in vielen Tabs angeordnet. Durch ein kleines Update für diesen mobilen Knowledge Graph wandelt sich dieser jetzt in eine Art Mini-App rund um das Thema.
Heute vor genau einem Monat begann auch in Deutschland der Verkaufsstart von Google Home und seitdem buhlen auch hierzulande mindestens zwei große Plattformen um die Gunst der Nutzer. Als Reaktion darauf fährt Amazon derzeit immer wieder Aktionen mit seinen Echo-Lautsprecher und bietet sie noch günstiger als bisher an - so auch heute wieder. Wir zeigen euch deswegen erneut, wie die Google-Suche auch auf den Echo-Lautsprechern verwendet werden kann.
Im Laufe der letzten 12 Monate hat sich im Google Now-Stream etwas getan und es fanden große Umbauarbeiten in diesem nicht mehr ganz so taufrischen Stream statt. Langsam aber sicher wurde dieser in den Google Feed umgewandelt und war immer wieder mal bei einigen Nutzern zu sehen. Jetzt hat Google offiziell den Startschuss gegeben und bietet den Feed ab sofort für alle Nutzer, auch in deutscher Sprache, an.