Morgen beginnt mit dem Karneval wieder die inoffizielle fünfte Jahreszeit und natürlich haben sich die Jecken auch in diesem Jahr wieder ordentlich darauf vorbereitet und nach den besten und originellsten Kostümen gegoogelt. Google hat nun die Suchtrends der letzten Wochen ausgewertet und hat einige Top 10s der beliebtesten Kostüme, Schminkvorlagen, Karnevalslieder und der allgemeinen Fragen rund um die fünfte Jahreszeit veröffentlicht.
Google und viele andere Suchmaschinen arbeiten seit Jahren hart daran, die Suchergebnisse sauber zu halten und Spam- sowie Piraterie-Seiten aus den Ergebnislisten zu streichen. Das tun sie zur Steigerung der Qualität oftmals freiwillig, aber das reicht der Medienindustrie in Großbritannien nun nicht mehr aus. In dem Brexit-Land haben sich Google und Microsoft als größte Suchmaschinen-Betreiber nun verpflichtet, solchen Links überhaupt keine Chance mehr zu geben und zensieren ihre Ergebnisse freiwillig.
Googles Designer haben nicht nur mit der Umstellung aller Angebote auf das Material Design alle Hände voll zu tun, sondern beschäftigen sich auch immer wieder mit kleineren A/B-Tests um Größen, Formen und Farbe auch weiter zu optimieren. Zur Zeit wird wieder ein kleiner Test in der Websuche durchgeführt, bei der die Markierung der Werbebanner nicht mehr ganz so stark ins Auge sticht.
Die Google-App steht seit längerer Zeit auch als Beta-Version zur Verfügung, mit der interessierte Nutzer neue Funktionen als erstes auf Herz und Nieren testen können. Die Beta-Version kann direkt über den Play Store bezogen und wird häufiger aktualisiert als die stabile Version für den Endnutzer. Doch nun hat man versehentlich eine Alpha-Version in diesem Kanal ausgerollt, mit der vor allem der Google Assistant ein deutliches Upgrade bekommt.
Im vergangenen Jahr hat Google den Rollout der Accelerated Mobile Pages (AMP) stark vorangetrieben und hat die Links zu den schlanken Webseiten in immer mehr Angeboten - allen voran natürlich der Websuche - integriert. Doch auch dieses System hat einige Nachteile, und einen davon möchte Google nun mit einem kleinen aber immens wichtigem Update beheben: Der Nutzer soll in Zukunft wieder den Link zur Original-URL präsentiert bekommen.
Google des Tages: Super Bowl (142.000.000)
In der heutigen Nacht auf den Montag findet in den USA das größte Sportereignis des Jahres statt, das in den Staaten seit langer Zeit ein gigantisches Mega-Event ist: Der 51. Super Bowl. In diesem Jahr kämpfen die New England Patriots gegen die Atlanta Falcons um die Krone des Footballs. Und natürlich informiert auch Google wieder über den aktuellen Stand und den Ausgang.
Googles Designer experimentieren immer wieder mit kleinen und größeren Änderungen an der Oberfläche der verschiedenen Angebote - und zur Zeit ist wieder die Websuche an der Reihe. Gleich mehrere Nutzer haben uns gestern und heute darauf hingewiesen, dass in der Websuche zur Zeit ein komplettes Cards-Design getestet wird, in dem jedes Ergebnis deutlich sichtbar vom anderen abgetrennt ist.
Google ist zunehmend nicht mehr nur im Online-Geschäft tätig, sondern verkauft mittlerweile auch sehr viel Hardware und hat dafür vor einiger Zeit den Google Store geschaffen, in dem die Produkte nach den eigenen Vorstellungen präsentiert und verkauft werden. Wie jeder andere Online-Händler auch hat Google dafür natürlich die Werbetrommel gerührt - allerdings sehr stark im eigenen Netzwerk. Das führt nun zu Kritik.
Mit der Google-App ist die Websuche auf den meisten Smartphone nur einen Touch, einen Swipe oder eine Spracheingabe entfernt - allerdings nur dann, wenn eine Internetverbindung besteht. Sobald der Empfang stark eingeschränkt ist oder keine Verbindung besteht, steht logischerweise auch keine Websuche zur Verfügung. Ein Update für die Google-App sorgt mit der neuen "Offline Search"-Funktion dafür, dass auch diese Anfragen ab sofort nicht mehr verloren gehen.