Schon recht lange kann man über die Gmail Tasks auch Aufgaben in Google Calendar verwalten. Diese Aufgaben haben aber einen Nachteil: Man kann keine Benachrichtigungen setzen und sich so an ToDos erinnern lassen. Vor einiger Zeit wurde mit Google Keep ein Dienst geschaffen, mit dem man Sich an Aufgaben erinnern lassen kann. Jetzt stehen diese auch im Google Calendar zur Verfügung. 
Mit dem Google Calendar lassen sich Termine sehr leicht Anlegen, Verschieben, mit anderen Teilen und natürlich auch Löschen. Doch während man andere Bearbeitungen ganz einfach Rückgängig machen kann, war dies beim Löschen bisher nicht der Fall - ein einmal gelöschter Termin war einfach weg. Ab sofort hat die Web-Version des Calendars nun auch einen Papierkorb, mit dem sich versehentlich gelöschte Termine wiederherstellen lassen.
Seit zwei Tagen wird ein Update für die GMail-App über den Play Store ausgerollt, die keine nennenswerten Neuerungen mit sich bringt und lediglich einige Bugs beseitigt. Doch hinter den Kulissen hat sich deutlich mehr getan, und so hat AndroidPolice in der APK-Datei der App einige Hinweise auf zukünftige Funktionen erhalten. Diese bringen die App nach langer Zeit endlich wieder näher an den Standard der Browser-App und bringen ihr das Formatieren von Text und auch die lange geforderte Verbindung mit dem Kalender bei.
Google bietet mittlerweile eine ganze Reihe von Tools an, mit denen Termine, Events oder einfache Aufgaben geplant und organisiert werden können. Um das ganze nun sinnvoll zusammen zu führen und noch intelligenter zu gestalten, hat Google nun vor wenigen Minuten eine Übernahme verkündet: Das Team hinter der iPhone-App Timeful stellt die Arbeit an dem Projekt ab sofort ein und wird sich der Integration der entwickelten Technologien in die verschiedenen Google-Produkte widmen.
Google hat ein umfangreiches Update für die Calendar App für Android angekündigt, das sich vor allem auf das Feedback der Nutzer stützt und einige oft gewünschte Funktionen mit sich bringt. Unter anderem gibt es nun eine neue 7-Tages-Ansicht und eine tiefere Integration mit dem Google Drive und GMail, so dass der Kalender noch flexibler und umfangreicher einsetzbar ist. Außerdem hat man durchblicken lassen, dass schon bald auch eine iOS-Version der App kommen wird.
Vor wenigen Tagen hat Google eine völlig überarbeitete Calendar-App für Android angekündigt, die in den nächsten Wochen für alle Nutzer ausgerollt wird. Aber auch das Desktop-Team hat nach einem längeren Dornröschen-Schlaf seine Arbeit wieder aufgenommen und einige Verbesserungen an der Website vorgenommen. Neben der automatischen Aktualisierung, die dafür sorgt dass man keine spontan hinzugefügten Termine mehr verpasst, wurde auch die URL-Struktur angepasst und das Tool hat ein neues Favicon bekommen.
Mit der mobilen Google-App bzw. Google Now lassen sich sehr einfach Erinnerungen und Termine per Spracheingabe einrichten, und jetzt gibt es diese Möglichkeit auch in der Desktop-Version der Websuche. Über einfache Befehle oder Spracheingabe lassen sich Erinnerungen setzen, über die man dann auf dem Smartphone oder Tablet in der Now-App erinnert wird.
Rein Organisationstechnisch gehören GMail als Mail-Client und der Google Calendar als Terminverwaltung zusammen, doch in wenigen Wochen wird Google zumindest einen Teil dieser Verbindung lösen: Ab dem 1. Juli ist es nicht mehr möglich eine Termin-Einladung über das GMail Compose-Fenster zu erstellen und an einen Kontakt zu verschicken. Den Grund teilt Google nicht mit, es könnte aber mit der neuen GMail-Oberfläche zusammen hängen.