Angepinnt: Ein Beitrag in eigener Sache an alle treuen Leser des GoogleWatchBlog, die meine Arbeit am Blog schätzen und vielleicht auf diversen Wegen ein wenig unterstützen möchten: Leider hat sich die Traffic-Situation nach wie vor nicht gebessert, sodass sich der Blog nicht mehr über die Werbeeinnahmen finanzieren lässt. Weil ich aber die Hoffnung noch nicht aufgeben und meine Arbeit hier im Blog wie bisher fortsetzen möchte, muss ich um Hilfe bitten.
Der GoogleWatchBlog befindet sich seit einiger Zeit in großen Nöten und ich berichte hier im Blog auch aus thematischen Gründen recht transparent über die aktuelle Situation. Natürlich gab es bezüglich der Lage auch einen Kontaktversuch mit Google, der allerdings nach anfänglich sehr positiver Reaktion im Sande verlaufen ist. Im Rahmen der Berichterstattung möchte ich auch das, für alle die es interessiert, in einem ausführlichen Artikel festhalten.
Ein Beitrag in eigener Sache an alle treuen Leser des GoogleWatchBlog, die regelmäßig im Blog, im Feed oder an anderer Stelle vorbeischauen und eine Berichterstattung rund um Google schätzen. Der Blog befindet sich, ich hatte es bereits mehrfach angesprochen, nach wie vor in einer sehr schwierigen Phase und kann aufgrund eines riesigen Traffic-Einbruchs ohne zusätzliche Unterstützung in dieser Form nicht mehr lange betrieben werden. Deswegen bitte ich erneut um Unterstützung.
Google ist für den überwiegenden Teil der Besucherströme im Internet verantwortlich und bis auf ganz ganz wenige Ausnahmen die größte Trafficquelle für redaktionell gepflegte Webseiten. Das schafft eine solch extreme Abhängigkeit, dass eine Google-Abstrafung sehr schmerzhaft werden kann, doch das Unternehmen macht es Webmastern auch nicht leicht. Heute möchte ich ein neues Beispiel anführen, warum Google so unberechenbar ist.
Seit einigen Wochen ist im GoogleWatchBlog heftiger Sand im Getriebe, der wohl durch einen AdSense-Fehler hereingeraten ist und nun sehr große Auswirkungen hat - im negativen Sinne. Ich halte mit diesen Problemen nicht hinter dem Berg und hatte euch, die Leser, vor einigen Tagen um Unterstützung gebeten. An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei allen Unterstützern bedanken.
Ein Beitrag in eigener Sache an alle Leser, die den GoogleWatchBlog schätzen und vielleicht auch täglich im Blog, im Feed oder in der App vorbeischauen: Der Blog wurde im Oktober 2005 gestartet, geht damit in das 16. Jahr und befindet sich nun - vielleicht auch passend zum Alter - in einer schwierigen Phase. Weil Googles Algorithmen den Blog kürzlich extrem extrem abgewertet haben, bitte ich ganz persönlich um Unterstützung.
Apple hat mit der eigenen Smartwatch ordentlich vorgelegt und Googles Verkaufszahlen extrem in den Schatten gestellt. Da Google dies wohl schon vor langer Zeit erwartet hat, arbeitet man mit Hochdruck an einer iOS-App für Android Wear um beide Ökosysteme miteinander kompatibel zu machen. Natürlich gibt es da aber das kleine Problem Namens Apple dem eine solche Verbindung kaum gefallen dürfte. Eine neue Richtlinie im App Store lässt nun die Befürchtung aufkommen, dass Apple Google einen Strich durch die Rechnung macht.