In eigener Sache: GoogleWatchBlog braucht eure Unterstützung

google 

Ein Beitrag in eigener Sache an alle Leser, die den GoogleWatchBlog schätzen und vielleicht auch täglich im Blog, im Feed oder in der App vorbeischauen: Der Blog wurde im Oktober 2005 gestartet, geht damit in das 16. Jahr und befindet sich nun – vielleicht auch passend zum Alter – in einer schwierigen Phase. Weil Googles Algorithmen den Blog kürzlich extrem extrem abgewertet haben, bitte ich ganz persönlich um Unterstützung.


gwb_logo

Das ist der GoogleWatchBlog
Der GoogleWatchBlog finanziert sich seit eh und je – und hoffentlich auch in Zukunft – hauptsächlich über Werbeeinnahmen. Für jeden Klick gibt es Geld, bei einigen Werbeformen auch für Einblendungen. Beides setzt natürlich voraus, dass genügend Nutzer diese Banner zu Gesicht bekommen – sprich, es braucht Traffic. In den vergangenen Jahren ist der Traffic im Blog stetig gestiegen, genauso übrigens wie die Nachrichtenflut rund um Google.

Ich habe den Blog im Oktober 2005 gegründet und schreibe mit einer kurzen Unterbrechung seitdem täglich Beiträge rund um Google. Weil Google seitdem extrem expandiert hat und auch die Besucherströme im Blog gestiegen sind, habe ich im Sommer 2017 meinen Vollzeitjob gekündigt und lebe seitdem vom Blog. Wer schon einmal Einblicke in einen News-Blog im Bereich Technologie gehabt hat, der weiß, dass es ein 24/7-Job ist. Aber das war mir bewusst.

Meine Selbstständigkeit hat sehr gut funktioniert, denn natürlich hätte ich diesen Schritt nicht gewagt, wenn der Blog nicht genügend abwerfen könnte. Doch das hat sich nun geändert und ich muss aufgrund meiner “Abhängigkeit” darauf reagieren. Entweder wird der Blog wieder zum Nebenprojekt oder es benötigt (vorübergehend) alternative Einnahmequellen. Diese Entscheidung muss sehr bald getroffen werden.




gwb google discover feed

Die aktuelle Situation
Ich hatte bereits Anfang Dezember 2020 darüber berichtet, dass mein Google AdSense-Konto, über das die Werbung hier im Blog ausgespielt wird, aufgrund einer falschen Verdächtigung seitens Google gesperrt wurde. Diese Sperre wurde Ende Dezember ohne jegliche Rückmeldung oder Entschuldigung seitens Google aufgehoben. Also an der Front ist alles wieder gut. Doch Google hatte auch angekündigt, dass man aufgrund der Verdächtigung den Traffic auf die Webseite einschränken wird. Meine Meinung dazu hatte ich bereits hier kundgetan.

Nun ist es so, dass der Blog seit einigen Wochen praktisch Null Traffic über den Google Discover Feed und Google News erhält. Von Hundert auf Null. Schaut euch obige Grafik an. Ich denke es ist jedem bekannt, dass Google DER Trafficbringer #1 ist und noch dazu sehr häufig die Besucherströme bringt, die auch mal auf einen Werbebanner klicken. Wenn das wegfällt, geht das Licht aus – das gilt für große und kleine Webseiten und natürlich auch für kleine Blogs.

Google hat im Dezember ein Algorithmus-Update durchgeführt, was für SEOler immer wieder eine Wundertüte ist. Im Fall des GoogleWatchBlog gab es nach unzähligen Jahren praktisch die Voll-Abwertung. Vielleicht hat das auch mit dem damaligen Adsense-Einfluss zu tun, das weiß ich nicht und will ich auch nicht bewerten. Fakt ist: Der GoogleWatchBlog erhält keinen Traffic mehr von den beiden wichtigsten Quellen – und das hat erhebliche Auswirkungen auf meine Einnahmen.

Ein paar Zahlen
Ich möchte hier keine absoluten Zahlen nennen, sondern nur einen kurzen Einblick in die Situation geben, warum ich nun keine andere Möglichkeit sehe, als um Unterstützung zu bitten: Der Traffic (die Anzahl der Blogaufrufe) ist um etwa 60 Prozent eingebrochen. Und weil Google die umsatzbringenden Nutzer (= die, die Werbung sehen und klicken) auf den Blog gebracht hat, sind die Einnahmen um fast 80 Prozent eingebrochen. Dazu kommt, dass die Klickpreise im Januar und Februar ohnehin schon sehr niedrig sind. Ich denke, jeder kann nachvollziehen, dass das sehr dramatisch ist und eine schnelle Reaktion erfordert. Der Blog zahlt mein Gehalt.

Ein stetiges Auf und Ab ist normal, ich weiß nie was der nächste Monat bringt – das Schicksal eines Selbstständigen. Auch wenn viel dranhängt, macht das Spaß und ist immer wieder eine Herausforderung. Doch im Internet tickt alles ein wenig anders, denn ohne Google-Traffic kann kein Medium langfristig finanziell überleben. Zumindest ist mir keines bekannt – selbst bei den ganz großen Namen.

Doch dieser Einbruch ist nicht normal und ich weiß auch nicht, wie lange es anhalten wird. In SEO-Kreisen wird damit gerechnet, dass das nächste große Algorithmus-Update im Mai 2021 kommt. Und ich weiß nicht, ob dieses Update den Blog aus Google-Sicht wieder relevant machen wird. Weil der Blog seit über zehn Jahren von Google als relevant betrachtet wurde und es inhaltlich und qualitativ keine Änderung gegeben hat, sehe ich eigentlich keinen Grund, warum das nicht so sein sollte. Das bedeutet für mich: Durchhalten bis Mai und darauf hoffen, dass es dann wieder besser wird.




GoogleWatchBlog unterstützen

Lange Rede, kurzer Sinn: Der Blog, bzw. Ich, brauche Unterstützung – auch wenn mir das sehr unangenehm ist. Nicht als Dauerlösung, aber temporär, um die Arbeit rund um den Blog weiterhin zu finanzieren. Weil es nur temporär sein soll, könnt ihr auf zwei einfachen Wegen helfen – wenn ihr das möchtet: Spenden per PayPal oder durch die Nutzung des Amazon Affiliate Links. Wenn ihr eure Shoppingtour bei Amazon über diesen Link startet, erhalte ich eine Provision in Höhe von durchschnittlich 1 bis 3 Prozent. Das kostet euch keinen Cent, die Provision wird von Amazon bezahlt.

Die PayPal-Spende hingegen bietet die Möglichkeit, einmalig oder monatlich einen frei wählbaren Geldbetrag zu überweisen. Ich würde niemals darum bitten, wenn ich nicht wüsste, dass einige Leser bereits nach Spendenmöglichkeiten gefragt haben. Ich möchte das ausdrücklich nicht als Bettelei oder Mitleid oder Ähnliches verstanden wissen. Der Blog wird weiterhin kostenlos sein und keine Bezahlschranke oder Ähnliches haben. Ihr unterstützt damit einfach nur die Arbeit an diesem Blog. Wer nicht spenden oder den Amazon-Link nutzen möchte, muss das nicht tun und das ist auch völlig Okay!

Nur eine temporäre Lösung
Ich werde auch in Zukunft transparent mit diesem Problem und der hoffentlich eines Tages erfolgten Lösung umgehen und eure Fragen beantworten. Sobald es im Blog wieder besser läuft, werde ich die Spenden-Funktion entfernen. Sollte sich jemand für eine monatliche Spende entscheiden, werde ich bei einer etwaigen Besserung der Situation Kontakt aufnehmen und darauf hinweisen, dass die Spende sehr Willkommen aber nicht mehr notwendig ist. Vielleicht kann ich mich auch in irgendeiner Form erkenntlich zeigen. Wie gesagt: Ich möchte mich nicht bereichern! Es soll nur die hoffentlich kurzzeitige Phase überwunden werden. Und wenn es nicht funktioniert, muss der Blog leider leider wieder zum Nebenprojekt werden.

Vielen Dank für eure Unterstützung, in jeglicher Form!
Bei Fragen, Hinweisen oder Vorschlägen könnt ihr mich gerne unter JensMinor at gmail punkt com (ohne Leerzeichen und die Zeichen ersetzen) kontaktieren.

» PayPal-Spende

» Einkaufen bei Amazon


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket