Kein Android Wear für iOS? Apple verbietet Erwähnung von Smartwatch-Konkurrenten im App Store

android 

Apple hat mit der eigenen Smartwatch ordentlich vorgelegt und Googles Verkaufszahlen extrem in den Schatten gestellt. Da Google dies wohl schon vor langer Zeit erwartet hat, arbeitet man mit Hochdruck an einer iOS-App für Android Wear um beide Ökosysteme miteinander kompatibel zu machen. Natürlich gibt es da aber das kleine Problem Namens Apple dem eine solche Verbindung kaum gefallen dürfte. Eine neue Richtlinie im App Store lässt nun die Befürchtung aufkommen, dass Apple Google einen Strich durch die Rechnung macht.


Dass Google tatsächlich die Android Wear-Smartwatches auch mit dem iPhone verbinden möchte ist mittlerweile belegt und die dazugehörige App soll bereits „weit vorangeschritten“ und nahezu fertig entwickelt sein. Es wird allgemein erwartet dass Google diese auf der Entwicklerkonferenz I/O vorstellen und so den eigenen Entwicklern eine neue Welt und auch eine ganz neue Kundschaft bieten wird – aber natürlich schwebt über all dem das Damokles-Schwert von Apple.

Android Wear

Apple hat nämlich etwas gegen Konkurrenz im eigenen Haus, auch wenn es sich nur um eine kleine Erwähnung handelt: Erst vor wenigen Tagen wurde eine App des Kartenanbieters SeaNav aus dem App Store geworfen, weil in der Beschreibung stand dass es diese App auch für die Pebble Smartwatch gibt. Natürlich gab es keinen Link zu einer Pebble-Seite oder ähnliches, lediglich die Erwähnung des Konkurrenten reichte Apple aus um die App zu sperren und aus dem Store zu werfen. Eine andere App musste ihre Bilder ändern, weil auf einem eine Pebble-Smartwatch im Hintegrund zu sehen war.

Aus Apples Richtlinien:

Apps or metadata that mentions the name of any other mobile platform will be rejected

Schon in der Vergangenheit gab es Fälle in denen Apple eine App aus dem Store geworfen hat, die auf ihrer Homepage darauf hingewiesen hat dass es auch eine Android-Version gibt. Apple duldet keine Konkurrenz – was natürlich das gute Recht des Unternehmens ist – aber diese Regel könnte auch der Google-Entwicklung den gar aus machen. Wie will man eine App beschreiben die schon „Android Wear“ im Titel hat und einzig und allein Uhren eines anderen Ökosystems bedient? Bleibt Apple bei den strengen Auflagen, gibt es kaum eine Chance für Google die App in den Store zu bekommen.



Gerade im fall der Google-App dürfte Apple ordentlich Druck machen, denn diese nimmt dem Unternehmen potenziell die Käufer der Apple Watch weg. Natürlich kann die gesamte Funktionalität auch einfach in die Now-App auf iOS eingebrannt werden, ohne dass es in der Beschreibung erwähnt wird, aber auch dann riskiert Google einen Rauswurf der wichtigen Websuche-App. Das könnte noch interessant werden…

[heise]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Kein Android Wear für iOS? Apple verbietet Erwähnung von Smartwatch-Konkurrenten im App Store

  • Das ist ihr gutes Recht??
    Wie ungerecht ist das denn? Dann könnte Google ja einfach mahl so Apple aus der Suchmaschine löschen, weil da nur iOS geräte beworben werden…

  • „Gutes Recht“ von Apple ist das nur dann, wenn dadurch keine marktbeherrschende Position ausgenutzt wird. Apple könnte dabei argumentieren, das iOS „nur“ noch einen Marktanteil von etwa 18% und Android einen Marktanteil von etwa 78% hat. Jedoch wird es dennoch schwer für Apple werden, dem eingeschlagenen Weg zu folgen ohne im Gegenzug „Nettigkeiten“ von Google zu erfahren…

    Apple braucht Google mehr als umgekehrt. Nicht ohne Grund hat Apple vor, mit Apple Music die Android-Welt und damit einen gigantischen Markt für sich zu erschließen. Die Chancen stehen gut, das Google nach dem Prinzip „wie du mir, so ich dir“ vorgeht und Sorge dafür trägt, das Apple keinen Client für die Apple Watch in den Play Store bekommt.

    Gerade das ist aber auch – und gerade – für Apple langfristig wichtig. Die fetten Zeiten des iPhone sind vorbei. Der Markt zeigt Sättigungseffekte. Neue Produkte und Märkte sind für Apple strategisch enorm wichtig – denn derzeit hängt (fast) alles vom iPhone ab, das über 50% zum Umsatz beiträgt.

    Aus diesem Grund glaube ich nicht, das Apple die aktuelle Position auf lange Sicht halten kann und wird. Vielmehr wird eine Liberalisierung kommen. Zudem stehen längst auch andere Anbieter mit Smartwatches in den Startlöchern. Apple wird sich sehr gut überlegen, ob es das Risiko, das Anwender künftig die Plattform wechseln, weil sie für ihre Smartwatch keine Unterstützung erhalten, wert ist.

    Abwarten un Tee trinken!

Kommentare sind geschlossen.