Android und Google sind eine so starke und selbstverständliche Einheit, dass eigentlich beides untrennbar zusammen gehört - aber dem ist bekanntlich nicht der Fall. Es gibt zahlreiche Android Custom ROMs, die ohne die Google-Dienste ausgeliefert werden, aber dennoch erhalten sie häufig einige Google-Fragmente. Ein neuer Custom ROM-Ableger verspricht nun eine komplette Google-Freiheit - wenn man das denn möchte.
Die Custom ROM-Community ist ein wichtiger Teil von Android und wird aus nachvollziehbaren Gründen auch von vielen Partnern unterstützt bzw. zumindest geduldet. Doch Huawei hat nun einen Strategiewechsel vollzogen, mit dem man sich von heute auf morgen komplett aus dieser Community verabschiedet. Die Chinesen geben ab sofort keinen Code zur Entsperrung des Bootloaders mehr heraus und machen die Installation solcher ROMs damit unmöglich.
Aufgrund der noch immer vorherrschenden Update-Faulheit der Smartphone-Hersteller erfreuen sich Custom ROMs weiterhin großer Beliebtheit. Das mit Abstand populärste ROM ist Lineage OS, das sich großer Popularität erfreut und knapp 2 Millionen Nutzer vereint. Ein anderes lange Zeit sehr populäres ROM steht nun allerdings vor dem Aus und bittet nun um Spenden, um die Entwicklung wieder in alter Stärker fortführen zu können.
Wenn das Smartphone den Zenit überschritten hat und immer älter wird, wagen sich einige Nutzer an ein Custom ROM, um noch einige Zeit lang aktuell zu bleiben und von neuen Features zu profitieren. Eines der bekanntesten Custom ROMs ist Lineage OS, das vor genau einem Jahr die Nachfolge von CyanogenMod angetreten hat und mittlerweile auf knapp 2 Millionen Smartphones installiert ist. Wie eine Infografik nun zeigt, hat man zum ersten Geburtstag schon viel erreicht.