Paranoid Android: Das Custom ROM ist finanziell am Ende & bittet um Spenden der Nutzer

android 

Aufgrund der noch immer vorherrschenden Update-Faulheit der Smartphone-Hersteller erfreuen sich Custom ROMs weiterhin großer Beliebtheit. Das mit Abstand populärste ROM ist Lineage OS, das sich großer Popularität erfreut und knapp 2 Millionen Nutzer vereint. Ein anderes lange Zeit sehr populäres ROM steht nun allerdings vor dem Aus und bittet nun um Spenden, um die Entwicklung wieder in alter Stärker fortführen zu können.


Paranoid Android ist bereits im Jahr 2012 gestartet und gehört damit zu den ältesten Custom ROM-Projekten überhaupt. Lange Zeit konnte man auch mit dem Lineage-Vorgänger CyanogenMod konkurrieren und hat sich um die Krone in dieser Branche gestritten. 2015 haben allerdings viele Entwickler das Projekt verlassen und haben bei OnePlus an OxygenOS übernommen. Seitdem hat das Projekt an Boden verloren und steht nun finanziell kurz vor dem Aus.

paranoid android

Bis heute hat das Custom ROM nicht auf Android Oreo aktualisiert und es ist sehr still um das Projekt geworden, was für viele Fans ein Zeichen war, das man fleißig entwickelt und schon sehr bald eine neue Version herausbringen wird. Tatsächlich soll das Projekt kurz vor dem Release einer neuen Version stehen, allerdings geht nun auf den letzten Metern und auch für die gesamte Zukunft das Geld aus. Deswegen ruft man nun zu Spenden auf.

Wie viel Geld das Projekt benötigt bzw. wie hoch die (möglicherweise dauerhaften) Spenden sein müssten, ist leider nicht bekannt. Erst einmal bittet man nun via PayPal um Geld um das Projekt fortsetzen zu können. Wer also sehr gerne Paranoid Android genutzt hat, heute noch nutzt oder einfach nur einem Custom ROM-Projekt etwas Gutes tun möchte, kann sich hier beteiligen. Auf Google+ gibt es ein dazugehöriges Topic, das allerdings offenbar nicht wirklich viele Nutzer erreicht. Vielleicht möchte ja der eine oder andere unserer Leser mithelfen 🙂

» Der Beitrag der Entwickler bei Google+

[Caschys Blog]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel: