Google bietet Eltern eine Reihe von Möglichkeiten, um die Smartphone- oder Tablet-Nutzung ihrer Kinder zu steuern, eigene Grenzen festzulegen und ein Stück weit im Rahmen des Datenschutzes zu überwachen. Mit dem jüngsten Google System Update kommt eine neue Option dazu, die den Kindern die Manipulation dieser Grenzen weiter erschwert. Es kann ein nicht änderbarer Launcher festgelegt werden, wobei es sich dabei um eine spezielle Variante handeln könnte.
Mit den beiden Ökosystemen Google Fit und Fitbit hat Google gleich zwei Plattformen im Portfolio, die diverse Vitalwerte speichern, Schritt zählen, sportliche Aktivitäten tracken und weitere Dinge tun können. Der Zugriff aus anderen Produkten war bisher kaum möglich, aber das wird sich in Kürze ändern: Der Google Assistant kann auf Smart Displays jetzt die "Aktivitätsmesswerte" der beiden Plattformen anzeigen.
Viele Menschen dürften heute die Vorzüge eines Smart Homes nutzen und die eine oder andere Gerätschaft smart angebunden haben, wobei der Umfang wohl je nach Technik-Affinität stark variieren kann. Durch die rasante Entwicklung haben sich in den letzten Jahre unterschiedliche Ökosysteme und geschlossene Standards entwickelt, die nun unter dem Dach von Matter zusammengeführt werden sollen. Jetzt hat Google den neuen Standard erklärt und einen baldigen Start verkündet.
Zum Start in die neue Aktionswoche gibt es im Google Play Store eine Reihe neuer temporär kostenloser Apps, Spiele, Icon Packs und Live Wallpaper - schaut mal herein. Heute berichten wir über den veralteten Pixel Watch-Chip, das kostenlose G Suite-Angebot sowie über die neuen Videofunktionen in Android Automotive. Schaut euch auch unsere Übersicht an: Wann erscheinen die neuen Pixel-Produkte?.
Vor einigen Monaten wurde angekündigt, dass bei Google Workspace aufgeräumt wird und dass man Nutzer des vor über eineinhalb Jahrzehnten gestarteten Gratis-Pakets auf eine kostenpflichtige Variante migrieren möchte. Das hat für viel Ärger und mittlerweile auch für mehrfaches Zurückrudern gesorgt. Jetzt steht ein neues Paket, die Legacy Edition, zur Verfügung, auf die alle bestehenden Nutzer schnellstens migrieren sollten.
In wenigen Monaten wird Google die erste Pixel Watch auf den Markt bringen, die bereits offiziell angekündigt, aber noch im Detail vorgestellt wurde. Und somit ist es weiterhin die Aufgabe der Leaker, Informationen über die Smartwatch ans Licht zu bringen - und die sind derzeit nicht unbedingt positiv. Wie jetzt bekannt wurde, wird Google einen vier Jahre alten und längst überholten SoC verbauen.
Googles neues Betriebssystem Wear OS 3.x hat schon im vergangenen Jahr Premiere auf der Samsung Galaxy Watch 4 gefeiert, die auch in absehbarer Zukunft die einzige Smartwatch mit der neuen Plattform bleiben wird. Seit dem Start warten die Nutzer auf den Rollout des Google Assistant und nun konnte Samsung endlich etwas konkreter werden. Allerdings will der Zeitpunkt so gar nicht zu Googles Strategie passen.
Mit der Infotainment-Plattform Android Auto hat Google viele Android-Apps auf das Display im Fahrzeug gebracht und den Umfang der Möglichkeiten in den letzten Jahren immer weiter ausgebaut. Das gilt auch für die größere Schwesterplattform Android Automotive, für die man erneut eine interessante Entwicklung verkündet hat: YouTube und andere Videostreamingplattformen kommen ins Auto.
Google hat große Pläne für Stadia, denn man möchte die Infrastruktur der Spieleplattform für viele weitere Entwickler öffnen und sich als White Label-Plattform etablieren. Was das für die Zukunft des eigenen Produkts bedeutet, hat man bei der damaligen Ankündigung nicht erwähnt, doch in dieser Woche wurden Fakten geschaffen, über die man sich sorgen sollte. Stadia ist aus der Hauptnavigation des Google Store verschwunden.
Nach mehreren Wochen der Spekulation hat Google kürzlich die Übernahme von Raxium offiziell gemacht und verkündet, dass das Startup in Zukunft unter dem Dach von Google an neuen Display-Technologien arbeiten soll. Interessanterweise wird das Kernprodukt von Raxium überhaupt nicht erwähnt, sodass wir davon ausgehen können, dass die Displays auch in einigen bereits bestehenden Pixel-Linien zum Einsatz kommen können.