Für Android gibt es viele Launcher, die sich zwar häufig durch Zusatzfunktionen abheben und dem Nutzer einen Mehrwert bieten, aber grundsätzlich sind sie doch allesamt gleich aufgebaut. Wer mal etwas Neues ausprobieren möchte, der kann sich aber auch alternative Launcher mit ganz anderen Konzepten ansehen. Ein aktuell noch in Entwicklung befindlicher Launcher setzt auf das Konzept Minimalismus, kann aber schon jetzt ausprobiert werden.
Mit reCAPTCHA betreibt Google die populärste und nach eigenen Angaben auch sicherste Captcha-Plattform, die auf unzähligen Webseiten und Formularen zum Einsatz kommt. Sicherheitsforscher haben nun gezeigt, dass sich die Audio-Variante der Captchas aber relativ leicht knacken lässt - und das sogar mit Googles eigenen Waffen. Eine damalige Absicherung trug sogar dazu bei, dass das System noch leichter knacken wurde.
Das Team von Google Maps Streetview ist seit über 10 Jahren rund um die Welt unterwegs und schießt Millionen von Fotos, die anschließend zu den bekannten 360 Grad-Panoramas zusammengefügt werden. In den meisten Fällen werden diese Aufnahmen regelmäßig aktualisiert und durch die jeweils neueste Version ersetzt. Doch die alten Aufnahmen verschwinden nicht im Archiv, sondern sie sind noch immer verfügbar und können über ein recht gut verstecktes Menü wieder aufgerufen werden.
Der Google Assistant steht nun auf knapp 1 Milliarde Geräten zur Verfügung und wird vor allem als ständiger Begleiter auf dem Smartphone sowie den Smart Home-Geräten der Google Home-Serie verwendet. Eine Browserversion gibt es bisher noch nicht, aber das könnte sich vielleicht schon bald ändern. Einen ersten Hinweis darauf gibt es bereits, denn bei den ersten Nutzern gibt es nun ein Assistant-Icon auf der mobilen Google-Startseite.
Der Google Assistant wird an ganz unterschiedlichen Stellen eingesetzt und wird dank der neuen Connect-Plattform wohl schon bald an zur Standardausrüstung vieler Produkte gehören. Durch die aktuellen Entwicklungen zeichnet sich ab, dass sich der Assistant nicht mehr nur auf den privaten Bereich beziehen wird, sondern zunehmend auch an öffentlichen Stellen zu finden und zur Stelle sein könnte.
Mit Google Pay soll das Bezahlen an der Supermarktkasse sehr leicht gemacht werden, ohne dass die Karten oder gar Bargeld aus der Geldbörse geholt werden muss. In Google Pay lassen sich alle Zahlungsmittel der unterstützten Banken hinterlegen, wobei es dann aber wieder unübersichtlich werden kann. Jetzt bekommt Pay eine Funktion zurück, die es früher schon einmal bei Android Pay gegeben hat: Einzelne Karten können mit einer Bezeichnung versehen werden.
Die große Google Assistan CES-Woche ist vorbei und auch am heutigen Samstag gibt es wieder viele temporär kostenlose Apps und Spiele im Play Store: Heute gibt es ein umfangreiches GPS-Tool, zwei Musikplayer, Screenshot-Tools, Todo-Listen und vieles mehr. Spiele gibt es aus den Kategorien Kinderspiel, Puzzle, Action, Arcade, Rollenspiel, Adventure sowie Simulation.
Googles Entwickler sind aus ihrer mehrwöchigen Auszeit zurückgekehrt und arbeiten nun wieder fleißig an spannenden Produkten für 2019. Die zweite Woche des Jahres stand durch die CES ganz im Zeichen des Google Assistant, um den es in den vergangenen Tagen viele Ankündigungen gegeben hat. Dabei hat sich gezeigt, dass der Assistant auch im Jahr 2019 wieder eine große Rolle spielen wird. Eine kleine Zusammenfassung aller Ankündigungen.