Sync Schon seit dem Start des Google Calendars haben die User eine offizielle Synchronisierungsfunktion mit ihrem Handy oder Handheld gewünscht, konnten dies bisher aber nur durch inoffizielle Tools bewerkstelligen. Mit Google Sync for Mobile hat das Warten jetzt zumindest für BlackBerry-Nutzer ein Ende.Um den BlackBerry-Kalender mit dem Google Calendar zu synchronisieren (in beide Richtungen) müsst ihr die Software Google Sync installieren (Download-Link gibts per SMS) und das Programm starten. Die Software scheint sich dann direkt in den BlackBerry-Kalender einzunisten und synchronisiert sich automatisch alle paar Minuten oder wenn ihr es wünscht mit dem Google Calendar.Der Grund warum das ganze bisher nur mit dem BlackBerry funktioniert dürfte wohl an der Kompatibilität liegen. Alle anderen Mobiltelefone setzen jeweils verschiedene Kalender ein und lassen sich dadurch nur sehr schwer synchronisieren. Vielleicht hofft Google dieses Problem mit android lösen zu können und lässt die derzeitigen Handys einfach außer vor.Google Sync - Die Verbindung zur mobilen Welt? Interessanterweise heißt die Software nicht "Google Calender Sync" sondern einfach nur "Google Sync" - was darauf schließen lässt dass der Kalender nur die erste Anwendung in einer Reihe von Synchronisations-Angeboten ist. Demnächst wird sich wohl auch das Telefonbuch, Notizbuch, eventuell die SMS und weitere Dinge synchronisieren lassen. Google Sync könnte schon in wenigen Monaten zu einer Standardanwendung auf Mobiltelefonen werden - lassen wir uns überraschen.» Google Sync[thx to: Michael]
Wie gestern schon angekündigt, bieten die Google Maps jetzt auch die Möglichkeit die StreetView-Panoramen in die eigene Webseite zu integrieren. Funktionieren tut das ganze genau wie bei der Maps-Embedding-Funktion über "Link to this Page". Leider wird dadurch dass Panorama direkt verlinkt, ohne Karte - so dass man als User keine Möglickeit hat herauszufinden wo man sich genau befindet. Eine optional einblendbare Karte wäre vielleicht nicht schlecht, ihr Googler ;-)» Ankündigung im LatLong-Blog
Eric SchmidtLarry PageSergey Brin Eric Schmidt, Larry Page und Sergey Brin sind laut Fortune die viertmächtigsten Unternehmer der Welt. Vor diesen liegt auf Platz 1 Steve Jobs, auf Platz 2 Rupert Murdoch und Platz 3 Lloyd Blankfein» Platz vier: GooglerMicrosoft Gründer Bill Gates liegt nur auf dem siebten Platz von 25 Positionen[Inside Google]
Maps Die von Benutzern erstellten Karten, die so genannten MyMaps können nun von jedem bewertet und kommentiert werden. Man kann aber nur Karten bewerten die jeder bearbeiten kann, also zum Beispiel unsere Leserkarte. Um seine Karte bewertbar und den User das kommentieren zu ermöglichen, muss man eine Karte erstellen, diese in eine "wiki" verwandeln und diese zum Beispiel auf der eigenen Seite einbinden.Man muss einfach nur auf einen dieser beiden Links klicken: Auf der Informationsseite rund um eine My Map kann übrigens auch eine Liste der Top-Refer für diese Karte angesehen werden - inklusive der Anzahl der User die über den Link zur Karte gekommen sind.» Ankündigung im LatLong Blog[GoogleOS]
Google hat heute eine lokalisierte Version von Google Maps für Neuseeland vergestellt. Die Version befindet sich - wie Google Maps for Switzerland bzw. Österreich - noch in der BETA. Zwar stand Neuseeland schon länger eine Maps Version zur Verfügung, aber die war nicht ganz an die Bedrüfnisse angepasst.So lassen sich jetzt einfacher Rugby, Autorennen und Bier, drei Dinge die die Neuseeländer lieben, in der Nähe finden.» Ankündigung im Google Blog
Toolbar Google hat eine neue Version der Toolbar für den Internet Explorer veröffentlicht. Google Toolbar 5 steht nur in Englisch zur Verfügung lässt sich aber problemlos in einen deutschen Internet Explorer installieren.Die Optik ist immernoch ähnlich wie die alte: Dieses Video erklärt alle FunktionenAber einiges ist doch anders: Die EinstellungenHier kann man die Google Domain Einstellen und weitere Funktionen, wie Suggest aktivieren. Unter General kann man die Sprache anpassen. Im Moment gibt es aber nur Englisch. Hier kann man die Buttons bearbeiten (dazu weiter unten mehr) Weiteres wie PageRank oder Translate lassen sich in Tools einstellen. und zu guter Letzt noch AutoFill. Diese Funktion beherrscht auch die Toolbar 3 für den Firefox, allerdings nur wenn der Browser in Englisch (US) installiert ist. Neue Funktionen Lesezeichen und Notebook In die Lesezeichen wurde die Notizbücher integriert. Gleichzeitig braucht man nun nicht mehr extra eine Erweiterung fürs Notebook installieren.PageRank Die Anzeige wurde verkleinert und optisch überarbeitet: Find Was der Firefox schon lange kann, das Suchen in Seiten (Tastendruck Strg+F), kann nun auch der Internet Explorer mit Toolbar 5.Buttons Das Bearbeiten der Buttons würde verbessert. Diese lassen sich nun entweder wie bisher mit Pfeilen (Kreis) nach unten schieben oder per Drag&Drop.» Weitere Funktionen » Toolbar 5 für IE installieren[Google OS; Blogoscoped]Update » Ankündigung im Google BlogDirector's Cut des Videos: thx to "Dudelsack"Update 2 Auf dem neuen Google Notebookblog wird die Notebook Integration erklärt: Ankündigung
YouTube Im Internet findet man viele Services die vorgeben kostenlos Grußkarten zu verschicken. Doch meist sind diese Seiten voller Werbung. YouTube bietet dieses Weihnachten ein Videos als Grußkarte zu verschicken und zwar werbefrei. Man klickt einfach in der englischen Version von YouTube auf diese Schaltfläche: Und so funktioniert's: Und schon ist man fertig. Einen öffentlichen Link kann man dann zum Beispiel fürs nächste Jahr aufheben ;-) .Wie auch bei den anderen Grußkartendiensten wird man benachrichtigt, wenn der Empfänger/ die Empfängerin auf den Link in der Nachricht geklickt hat. So schaut es dann für den Freund aus: [Screenshots und Quelle: GSpy]
postini Der Epicenter Blog von Wired berichtet, dass Google bei dem im Juli gekauften Sicherheitsunternehmen Postini 60 Mitarbeiter entlassen wird. Bei etwa 400 Mitarbeitern bei Postini macht das immerhin 15% aus.Und nebenbei steht Werbung: "Google stellt ein"Kann mir mal einer erklären, warum GoogleInside auf 18% kommt ? Zitat:
Wired?s Epicenter blog reports rumors that Google has axed sixty employees who came over when they acquired Postini in July. The unlucky employees are being let go ahead of the holidays, which always sucks, but its not like they were working there long. According to this LinkedIn profile, Postini had 400 employees when purchased by Google, so this layoff represents 18% of the company.
[GoogleInside, blog.wired.com]
Oft werden die großen Suchmaschinen wegen ihrer Datensammelwut kritisiert. Doch es gibt Methoden, die Anbieter davon abzuhalten die Daten zu sammeln. Momentan leider nur in den USA hat Ask.com nun den AskEraser direkt auf der Startseite integriert, mit dem der Benutzer ganz einfach mit einem Klick seine Daten löschen kann. Normalerweise werden die Protokolle über Suchaktivitäten bei Ask.com, wie auch bei Google, für 18 Monate gespeichert. Mit aktiviertem AskEraser werden die Daten bereits nach wenigen Stunden gelöscht.AskEraser soll einen besseren Schutz der Privatsphäre der Nutzer gewährleisten. Folgende Daten werden mit AskEraser gelöscht: Alle Suchanfragen, IP-Adresse, User-ID und Session-ID Cookies.Der Verweis zu AskEraser ist in der rechten oberen Ecke von Ask.com und Ask.com UK zu finden. Ask.com Deutschland ist derzeit nicht mit dem AskEraser ausgestattet.Doch schon haben die Blogger einige Nachteile indentifiziert, die im FAQ erläutert werden:
Selbst wenn der AskEraser aktiviert ist, wird ein Protokoll der Suche aufgezeichnet, soweit es Strafverfolgungsbehördern oder der Gesetzgeber erfordern. In solchen Fällen werden wird Ask.com die Daten trotzdem speichern, auch wenn es so aussieht, als würde der AskEraser aktiviert sein.
Hier ein Original-Auszug:
1. Formal legal request ? Ask.com must abide by the laws and regulations of local, state and federal authorities. Even when Ask Eraser is enabled, we may store your search activity data if so requested by law enforcement or legal authority pursuant to due process. In such case, we will retain your search data even if AskEraser appears to be turned on.2. When AskEraser is on, you will not be able to use a number of personalization options available on the Ask.com site. The primary reason for this is that each of these options requires us to set cookies, require you to log-in, etc.
FAQ Artikel zum AskEraserOffizielle Ankündigung auf dem Ask.com Blog Google Ankündigung zur Löschung der Daten nach 18 Monaten[Google Blogscoped, Klaus von at-web, BasicThinking, readwriteweb]